http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2010/11/Thumb-2-2-960x600_c.jpg

Arbeiten zur falschen Tageszeit


Wieder ist es mir nicht geglückt mein ehrgeizig gestecktes Ziel diese Woche Marshmallows herzustellen, durchzuziehen. Doch dieser Sonntag hatte es auch nicht wirklich gut mit mir gemeint. Es ist doch befremdlich, dass einem dieser wunderbar sonnige Herbsttag (“Ist es eigentlich meteorologisch gesehen noch Herbst?”) schon gegen vier Uhr nachmittags mit seiner zunehmenden Düsternis sein Ende herbeileitet. Mir als Bildermacher, der versucht seine Fotos mit dem Verzicht auf Kunstlicht aufzubauen, der scheitert an solchen Tagen gnadenlos an der Winterzeit. Und auch wenn ich weiß, dass dies die eigentlich richtige Zeit sei, und wir im Sommer nur unsere Uhren frei nach dem eigenem Wohlbefinden (mit energiepolitisch untermauerten Argumenten ist das ja leider schon längst nicht mehr zu begründen), umstellen, um wenigstens zur warmen Jahreszeit an kühlen Cocktaildrinks im Freihen und das bei schummerigem Tageslicht um 22 Uhr zu frönen, ist es mir ein Anliegen, dass die Uhren nächstes Jahr im Herbst nicht mehr zurück gestellt werden und wir auf ewig in der dann ehemaligen Sommerzeit verweilen. Mag sein, dass ich dann morgens dreimal so lang brauche, um in die Gänge zu kommen, da es erst um 9 Uhr anfängt hell zu werden, aber wenigstens dann kann ich mich tagsüber meiner Familie widmen und habe dann immer noch genug Tageslichtzeit um mit dem natürlichsten aller Lichter arbeiten zu können. Das wäre doch was.

Heute mußte ich noch einmal ausweichen und habe einen Nachmittags- Snack meines Sohnes mit Zutaten aus dem “Warenlager” zur Leckerei des Erwachsenen gemacht.

Es dreht sich hier um einen Karamell- Risotto mit Orangen- Frischkäse der bestimmt nicht zum letzten Male gemacht wurde. Dem Kleinen ging das nur so runter und es könnte sich auch zum zukünftigen Traditionsessen eignen an das er sich später noch erinnern wird. Und mit etwas Glück reicht er dieses auch noch weiter und irgendwann findet es sich in einem Kochbuch wieder.

Zutaten…

…für den Milchreis

  • 1 EL Vanillezucker
  • 20 g Butter
  • 100 g Milchreis
  • ca. 400 ml Milch
  • je 1 x Zirone & Orange

…für den Orangen- Frischkäse

  • 500 g Orangenfruchtfleisch
  • 250 g Gelierzucker 2:1
  • 1 x Sternanis, 2 x Pimentkörner, 1 x Nelke, 1/2 x Vanilleschote, 1 x Messerspitze Lebkuchengewürz
  • 3 EL Frischkäse

Zubereitung…

…der Orangenmarmelade

  1. Das Fruchtfleisch sollte frei von Kernen sein, das heißt diese und eventuelle Silberhäutchen entfernen.
  2. Dieses nun zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Brotbackautomaten geben und das entsprechende Programm einstellen.
  3. Die fertige Marmelade in abgekochte Einweckgläser abfüllen und gegebenenfalls zum längeren Einwecken noch für zehn Minuten geschlossen abkochen.
  4. Herausnehmen und auf den Deckel stellen und auskühlen lassen.

Die Orangenmarmelade am besten einen Tag vorher fabrizieren.

…des Karamell- Milchreis`

  1. In einem kleinen Topf wird die Milch etwas erwärmt und mit Zitronen- & Orangenabrieb versehen.
  2. Der Vanillezucker wird in einen breiten Topf gegeben und ein wenig Wasser wird hinzugefügt. So entsteht problemlos ein gleichmäßiger Karamell, der besser zu kontrollieren ist.
  3. Ist dieser bernsteinfarben, wird die Butter zugegeben und durch Rühren mit dem Holzlöffel aufgelöst.
  4. Nun den Reis hinzufügen und kurz anschwitzen.
  5. Jetzt wird die erwärmte Milch nach und nach unter ständigem Rühren hinzugegeben, so dass das Korn die Milch und den Zucker gleichmäßig aufnehmen kann und dabei nicht ansetzt oder Haut zieht.
  6. So lange die Milch zufügen, bis das Korn den gewünschten Biss hat, und vom Herd nehmen.

Anrichten

Den Frischkäse nun mit einem Löffel der Orangenmarmelade verrühren. Den noch lauwarmen Milchreis nur noch in das gewünschte Gefäß füllen und abwechseln Schichten mit dem Orangen- Frischkäse einsetzen. Fertig!

Rezept

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit 4 Jahren ein passionierter Foodblogger. Er ist in der deutschsprachigen Bloggerszene ein fester Bestandteil und spricht sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an. Neben der "Berliner Speisemeisterei" betreibt er zudem die gastronomischen Seiten sternekocher.de und kochbuchecke.de.

Andere Beiträge von

3 Responses

  • Vivien on 22. November 2010, 18:19:49

    Also ich kann das nur bestätigen. Das Risotto war super lecker! Und unser Sonnenschein hat es nur so reingespachtelt! 2x Nachschlag sag ich nur…… Aber so langsam wird es mal wieder Zeit für ein ordentliches Hauptgericht mit fleisch, nicht wahr mein liebster?

    Antworte Vivien
  • bert007 on 24. November 2010, 23:54:13

    Ja das mit dem Erwachsenen Milchreis klingt nach einer durchaus spannenden Sache. Geschlagene Sahne hebt ja sowieso hier und da die Stimung. :-)

    Der Feed wird bei mir von einem Programm übersetzt, dass wohl nicht wirklich dafür gemacht zu sein scheint. Es ist ein Graus, dass ich keinen vernünftigen Übersetzer für meine Theme bekomme. Die funktioniert leider nicht mit jedem, um ehrlich zu sein mit keinem. Und bei dem ist der Nachteil, dass er dann solche Feeds raushaut. Ich deaktiviere den erstmal bis ich was anderes habe. Danke Dir für die Nachricht.

    Antworte bert007

Menu