Es ist wieder mal Zeit… Aprikosenzeit. Das ganze Jahr überlegt man gerade bei diesen Vertretern des Sommers (*Name wird aufgrund der diesjährigen nationalen Situation geändert. Vorschläge dafür können gerne eingereicht werden. Ganz vorne mit dabei: Regenzeit), wie man sie kreativ zur Geltung bringen kann. Da fiel mir doch glatt das Rezept von Daniel Humm in die Hände.

Sein geniales Buch kommt diesen Herbst in einer deutschen Version heraus und wer die Rezension der Originalfassung von mir gelesen hat, wird wohl nicht lange zögern. Ich hatte auch kürzlich die Dame, welche die deutsche Übersetzung vornimmt gesprochen, welche meinte, dass es hier und da recht schwierig sei die Translation vorzunehmen, da teilweise die Prozesse in Deutschland gar nicht umsetzbar seien.

aprikose geschmort & als eis | ganache | karamellcreme

Doch bei der geschmorten Aprikose lief alles glatt, so dass ich Euch hier die Rezepte für ein Aprikoseneis und Daniel Humms geschmorte Aprikose liefern kann.

aprikose geschmort & als eis | ganache | karamellcreme

 

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Frühlingserwachen Es ist am Ende der Bärlauch, der mir die ersten sicheren Signale des Frühlings vermittelt. Bevor ich ihn letztendlich in den Händen halten kann, habe ich garantiert schon unzählige Male bei meinem Lieferanten des Vertrau...
Tee mal auf die zeitgemäße grüne Art Das Food- Magazin meines Vertrauens überhaupt schreibt derzeit einen Wettbewerb zum Thema "Grüner Tee" aus. Gefragt ist die möglichst originelle Verwendung. Man darf sich auch gerne eine Probepackung des ausgeschriebenen...
Ei(n)Soufflée dass nicht so rumzickt Es wird mal wieder Zeit für ein klassisches Rezept, und da die Dioxin- Empöhrungswelle so langsam abebbt und der gute Robert von "La mia Cucina" hat neulich ein grandioses Tatar aufgelegt und was passt denn da besser als...
René Redzepi | "A Work in Progress: Notes on ... René Redzepi | © Peter Brinch Eigentlich ist es keinem zu erklären, dass ich das erste Werk namens "Time and place in nordic Cuisine" von René Redzepi, der bis vor kurzem noch als Chefkoch des weltbesten Restaurants ...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 6 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Hier ist Platz für Deinen Senf!