Diese Tage veröffentlichte ich auf Instagram ein Dessert, welches einen meiner Lieblings- Protagonisten ins Zentrum rückt. Die Erdbeere.

Die Saison ist längst gestartet.

Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, das man sie immer früher haben kann, gab es sie dieses Jahr doch schon im Mai. Grund hierfür war der extrem sonnige und warme Frühling. Er bescherte uns diesen frühen Saisonstart und die rapide fallenden Preise schon zu Beginn der Erntesaison. Man musste bis zu 30 % weniger für ein Pfund Beeren hinlegen.

[3x erdbeere//mokka]
So machen sich auch schon recht frühzeitig die Erdbeeren in den Speisekarten hierzulande breit. Jedesmal aufs Neue ist man gefordert dieses kaum zu verbessernde Grundprodukt auf besondere Art und Weise zu kredenzen. Ich benutze dafür gerne verschiedene Methoden, die Beeren zu verarbeiten. Bei diesem Dessert namens [3x erdbeere//mokka] kommt sie als Frucht roh mariniert, als Gel sowie als Erdbeerfolie zum Einsatz. Begleitet wir das Ganze mit einem Mokkaparfait, einer Frischkäseschnitte und einem 43er Espuma.

So ist dies nun hoffentlich ein gelungener Einstieg in die heißbegehrte Erdbeerzeit.

[3x erdbeere//mokka]

Rezept für die Erdbeerfolie

Zutaten​​
250 g​ Erdbeerpüree von Boiron
​150 g​ Wasser
​50 g​ Zucker
​1/2 ​Vanilleschote
​1,6 Blatt​ Gelatine

​4,8 g​ Agar Agar​​

Zubereitung
1. Erdbeerpüree, Wasser und Zucker zusammen mit der Vanilleschote aufkochen und ziehen lassen

2. Passieren
3. Aufkochen und mit dem Agar Agar und der Gelatine abbinden
4. In gewünschte Form geben, in diesem Fall hauchdünn auf ein Plastiktablett ausgießen
5. Erkalten lassen
6. Schneiden und anrichten

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun fast 6 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

One thought on “[3x erdbeere//mokka]

  1. Katharina on 15. August 2014 at 16:10 Antworten

    Eine wunderschöne Komposition. Sieht super delikat aus! Mein Kompliment!

Hier ist Platz für Deinen Senf!