Eckart Witzigmann ist Jahrhundertkoch und schon zu Lebzeiten einer der wenigen Köche, welche bereits Legendenstatus erhalten haben. Er zeigt sich dabei stets bodenständig und hat für viele Menschen immer noch ein offenes Ohr. In seinem Können ist er wohl nahezu konkurrenzlos. Die ihm verliehenen 3 Sterne des Guide Michelin konnte er stets mit immer neuen Rezepten und Kreationen verteidigen. 16- Stunden- Tage sind dabei eher die Regel als die Ausnahme gewesen. Heute steht er nicht mehr aktiv hinter dem Herd. Herr zieht sich zusammen mit Martin Klein, dem Küchenchef im Hangar-7, als Patron die interessantesten Küchenchefs Monat für Monat an Land. Dort konnte ich ihn bei der Buchvorstellung von „Die Weltköche zu Gast im Ikarus“ am Chefs Table in der Küche des Restaurant Ikarus besuchen und erfolgreich davon überzeugen, bei meiner Interviewreihe der „12 F.A.Q.“ mitzuwirken. So langsam füllt sich der Reigen der 3- Sterneköche in dieser Serie. Es fehlen zwar noch ein paar, aber die Lücken schließen sich. Et voilà.

 

Name: Eckart Witzigmann

Geburtstag: 4.7.1941

Geburtstort:A-Hohenems

Wohnort: München

gelerntes Handwerk: Koch

Lehrchefs Paul Simon, Paul Haeberlin, Paul Bocuse, Roger Vergé, Brüder Troisgros
Stationen Grand Hotel Hof Bad Ragaz, „Operakällaren“ in Stockholm, „Cafe Royal“ in London, „Villa Lorraine“ in Brüssel und der „Jockey Club“ in Washington D.C., Tantris, Aubergine

12 F.A.Q. an Eckart Witzigmann

1. Inspirationen für meinen Job hole ich mir …
wenn ich ohne jede zeitliche Einschränkung über einen Markt schlendern kann.

2. Über- bzw. unterbewertet finde ich…
… Unterbewertet finde ich die Leistung aller Hausfrauen, die versuchen ihre Familien ohne Dosenöffner und Tiefkühlkost vernünftig zu bekochen. Chapeau!!!

3. An der deutschen Gastronomielandschaft finde ich…
… gut , dass sie heute keine Konkurrenz mit anderen Ländern mehr zu fürchten braucht.

4. Zuletzt war ich essen bei …
… Helmut und Ulrike Thieltges im Waldhotel Sonnora in Dreis. Und es war phantastisch!!!

5. 3 Eigenschaften, die ich gerne hätte sind …
… Geduld, ein dickes Fell und unendliche Gelassenheit.

6. Mein Lieblings- Handwerksgerät ist …
… das Messer.

12 F.A.Q. an Eckart Witzigmann
Kalbsbries Rumohr – Ein Klassiker von Eckart Witzigmann

7. Ich habe mehrere hundert Kochbücher und mein Lieblingsbuch ist …
… Éloges de la cuisine française von Edouard Nignon, Le Guide Culinaire von A.Escoffier,Meine Kochkunst Alfred Walterspiel u.v.a..

8. Die für mich wichtigste Errungenschaft im gastronomischen Bereich der letzten 10 Jahre ist
… der Hangar 7 in Salzburg. Er erspart den Gästen aufwändige Weltreisen, die Welt kommt nach Salzburg.

9. Mein letztes Mahl besteht aus …
… darüber mache ich mir keine Gedanken.

10. … und das würde ich am liebsten verspeisen mit … , weil 
… siehe Frage 9.

11. Der Küchenchef, welcher mich am nachhaltigsten prägte, ist …
Paul Haeberlin und Paul Bocuse, weil … ich von ihnen gelernt habe, auf was es letztlich in der Küche ankommt.

12. Mein Lebensmotto lautet:
Carpe Diem

Zu guter Letzt 3 unbedingt anzusehende Genuss- Webseiten:
http://www.hangar-7.com
http://www.four-magazin.com
http://www.diekulinarischenerbenderalpen.com/

Die “12 F.A.Q.”- Teilnehmer auf der kulinarischen Landkarte

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 6 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

One thought on “12 F.A.Q. an Eckart Witzigmann

  1. Thomas Heck on 4. April 2016 at 23:34 Antworten

    Wunderbares Interview! Bravo!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.