In den letzten Tagen war ich viel unterwegs. Es gibt also eine Menge zu berichten. Allen voran drängt sich derzeit n Berlin natürlich nur ein Thema auf. Die Berlinale ist in der Stadt. Mit Ihr stellt sich Berlin wieder auf eine Menge Starrummel ein. Einen kleinen Vorgeschmack gab es direkt bei der Eröffnung. Immer wenn George Clooney in der Stadt einkehrt ist diese außer Rand und Band. Wir haben aber auch unsere eigenen Stars. So begab sich an diesem Freitag Daniel Brühl, welchen man zuletzt im Hollywoodstreifen „Im Rausch der Sterne“ im Kino erleben durfte, in die „Fabrik 23“. um dort Rede und Antwort zu stehen.

Auf einen Kaffee...

Nicht viele wissen das, aber Daniel Brühl ist neben der Schauspielerei ebenso als Gastronom tätig. So betreibt er eine eigene Tapas- Bar in Berlin-Kreuzberg. Dort trifft man nicht auf hochgestochene Fine Dining- Kochkunst, sondern viel mehr wird einem bodenständige, spanische Küche schälchenweise gereicht. Ein eigenes Kochbuch stellte er hier desgleichen vor.

Aber heute soll es nicht ums Kochen, sondern vielmehr um die Schauspielkunst und dessen Nachwuchsförderung gehen.

Coffee meets Cinema: Die Förderung von Innovation, Leidenschaft und Talent ist seit jeher eine Herzensangelegenheit von Nespresso. Bereits seit vielen Jahren unterstützt Nespresso beispielsweise die „Semaine de la Critique“ und den international renommiertesten Kochwettbewerb Bocuse d’Or. Als Co-Partner von Berlinale Talents und mit dem Nespresso Kurzfilmwettbewerb „Nespresso Talents 2016“ baut das Unternehmen dieses Engagement jetzt weiter aus.

Film- bzw. Genussmomente auf höchstem Niveau waren Thema des Talks mit Filmstar Daniel Brühl, Berlinale Talents Programmleiter Florian Weghorn, der preisgekrönten Regisseurin Gaëlle Denis sowie Stéphane Detaille, verantwortlich für das Global Sponsoring bei Nespresso. Moderatorin und Schauspielerin Loretta Stern führte charmant durch die angeregte Diskussion zu Talentförderung, die Bedeutung von Leidenschaft und Netzwerken. Daniel Brühl, mit dem Drama „Jeder stirbt für sich allein“ im offiziellen Wettbewerb der diesjährigen Berlinale, gewährte in diesem Zusammenhang Einblicke in seine ganz persönlichen Erfahrungen als Schauspieltalent und erinnert sich noch gut an seine Anfangszeit im Filmbusiness:

„Die Berlinale Talents sind eine einzigartige Plattform für angehende Filmemacher, die es in dieser Form nur auf der Berlinale gibt. Eine unschätzbare Gelegenheit für junge Kreative!“

Auf einen Kaffee...

Auf einen Kaffee...

Das Thema des internationalen Wettbewerbs lädt dazu ein, die kleinen Momente im Alltag zu entdecken, die das Leben zu etwas Besonderem machen. Nespresso ruft dazu auf, persönliche Momente in einem maximal 3-minütigen Kurzfilm festzuhalten. Gaëlle Denis, Preisträgerin der „Semaine de la Critique“ bei den Filmfestspielen von Cannes, ist Teil der vierköpfigen Jury des im März startenden Wettbewerbs. Als Regisseurin und Animationsfilmerin weiß sie, wie man Außergewöhnliches und Genussvolles gekonnt in Szene setzt und beschreibt den Kurzfilmwettbewerb „Nespresso Talents 2016“ folgendermaßen:

„Ich freue mich sehr, ein Teil dieses kreativen Projekts zu sein. Der Wettbewerb bietet Spielraum für unendlich viele Geschichten und gibt Filmtalenten die Chance, ihre Kreativität mit einem breiten Publikum zu teilen.“

Insgesamt werden drei Gewinner gekürt, denen jeweils ein Preisgeld von 6.000 Euro sowie eine Einladung zu den Filmfestspielen von Cannes winkt. Dort wird ihnen in diesem Rahmen auch noch eine offizielle Ehrung zuteil.

Bei diesem spannenden Talk wurde natürlich auch auf höchst leckere Weise geschlemmt. So engagierte das Nespresso- Team keinen Geringeren als den Chef- Pâtissier aus dem Facil. Thomas Yoshida ist zuletzt als „Patissier des Jahres 2015″ geehrt worden. Bei seiner Wirkungsstätte wird eben auf 2- Sterne- Niveau gekocht. Er hatte mit den Nespressoprodukten so einige traumhafte Desserts gezaubert. Allesamt fügten diese sich wunderbar in einen stimmigen und sehr unterhaltsamen Plausch mit ein. Mein Kaffeeverbrauch stieg aber nicht nur in dieser Runde enorm an. Warum das so ist, berichte ich Euch aber später.

animation_offset=““ hide_on_mobile=“no“ class=““ id=““] Auf einen Kaffee...

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun fast 6 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Hier ist Platz für Deinen Senf!