Es geht so langsam wieder los, mit der Einweckerei…,

so auch hier, da ich ja Besuch von meinen Verwandten erwarte und da soll es auch das überaus leckere Rote Zwiebel Confit geben. Sehr lecker und auch sehr einfach. Man braucht vom Prinzip her nur rauhe Mengen an Rotwein. Wer mag, auch gerne für sich selbst.

Wer beim Einmachen lange etwas von seinen Produkten haben will, der sollte vorm Einsetzen in die Gläser, diese wenigstens fünf Minuten auskochen und unmittelbar danach befüllen. Danach nocheinmal verschlossen für zehn Minuten kochen und auf dem Kopf gestellt auskühlen lassen.

Für das Rote Zwiebel Confit braucht Ihr an Zutaten:

  • 500 g Rote Zwiebel
  • 20 g Butter
  • 3 TL Zucker
  • 1 l Rotwein
  • Lorbeer, Piment, Pfefferkörner,
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln schälen und längs in Streifen schneiden.
  2. In einem breiten Gefäß Zucker karamellisieren und die Butter darin schmelzen lassen.
  3. Die Zwiebelstreifen zugeben und anschwitzen.
  4. Mit 1/3 des Rotwein`s ablöschen.
  5. Einen Stück alten Stoff nehmen und die Gewürze (ca. 6 Pimentkörner, 3 bis 4 Lorbeerblätter, 20 Pfefferkörner) damit “verpacken” und zu den Zwiebeln geben.
  6. Bei mäßiger Hitze den Rotwein nach und nach einkochen und entsprechend den Rotwein immer wieder aufgießen.
  7. Ist der gesamte Rotwein eingekocht, die Zwiebel noch einmal mit dem Salz und Pfeffer nachschmecken.
  8. Wie oben beschrieben einwecken.
  9. Fertig.

Zum Anrichten das Confit einfach in einem Topf erhitzen.

PS: Es ist auch möglich, zur Weihnachtszeit das ganze mit Hilfe von Zimtstangen zu kochen.

Rezept


Flattr this

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

3 thoughts on “Jetzt geht`s ans Eingemachte…

  1. Vivien on 22. August 2010 at 19:38 Antworten

    Also ich hätte ja nie gedacht dass Zwiebeln so lecker schmecken können. Wirklich sehr gut gelungen, aber mir schmeckt ja eigentlich fast alles was mir mein Göttergatte kocht.

  2. […] Umfragen ← Jetzt geht`s ans Eingemachte… […]

  3. Mark on 21. Oktober 2010 at 18:32 Antworten

    Awesome Recipe.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.