“Kleine Mutprobe gefälligst?”

Ich muss zugeben, es gehört schon etwas dazu Produkte wie Pinienkerne, Eisbein und eine Dattelfrucht zusammen mit Blumenkohl in einem Gericht zu verarbeiten, gerade dann, wenn das am heimischen Herd geschehen soll. Im Restaurant mag einem das ja noch unter künstlerischer Krise durchgehen, aber zu Hauseist man da nicht selten allein auf breiter Front. Deswegen hilft da nur die Taktik, welche nicht zuletzt schon bei den “Hergott`s Bescheißerle” geholfen hat, die Kenner und Genussnerds unter Euch werden schon darauf gekommen sein, ich werde die Komposition nicht nur vorerst verschweigen sondern auch verstecken. Und zwar in einem Crêpesäckchen.

Für diejenigen unter Euch, welche sich jetzt die Augen reiben und es langsam Leid sind dieses ständige “Süß mit Salzig”-, “Heiß mit Kalt”-, “Eis schon in der Vorspeise”- Gerichte vorgesetzt oder sagen wir wie hier empfohlen zu bekommen, denen sei gesagt, dass ich mich daran nicht störe. Ihr habt ja schon bei der Schieferplatte notiert, dass mich sowas nicht kratzt, denn ich finde Gefalle daran. So soll`s denn auch sein, gekauft habe ich für dieses Rezept folgende…

…Zutaten

…für die Blumenkohlsuppe

  • 1 x Blumenkohlkopf
  • 400 ml Sahne
  • 1 x Haushaltszwiebel
  • 80 g Butter
  • 1,5 l Gemüsefond
  • 100 ml Weißwein
  • 2 x Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker, weißer Balsamicoessig

…für den Crêpeteig

  • 250 g Milch
  • 120 g Mehl
  • 3 x Eier
  • 10 g Butter
  • etwas Blattpetersilie gehackt
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker

…für die Füllung

  • Fleisch von 1 gepökelten & gekochten Eisbein
  • 5 x Datteln
  • 20 g Pinienkerne
  • 20 g Lauch
  • etwas Blattpetersilie gehackt
  • 10 g Butter

Zubereitung

…der Blumenkohlsuppe

  1. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Blumenkohl vom Grün und dem Strunk befreien und die Röschen in grobe Stücke mit Größe von ca. 2 bis 2,5 cm zerkleinern.
  3. Die Butter in einem größeren Topf zergehen lassen und die Zwiebel und dann die Röschen farblos anschwitzen.
  4. Mit dem Weißwein ablöschen und nach einiger Zeit mit dem Gemüsefond aufgießen.
  5. Lorbeer zugeben, mit den Gewürzen schon abschmecken und bei mäßiger Temperatur köcheln lassen.
  6. Wenn der Blumenkohl weich ist und sich leicht zerdrücken läßt die Sahne zugeben und erneut einmal aufkochen.
  7. Lorbeer entnehmen und mit dem Pürierstab durchmixen.
  8. Nachschmecken.

…für das Crêpesäckchen

  1. Die Butter in einen Topf geben und Nußbutter herstellen.
  2. Die Milch, das Mehl und die Eier in eine Schüssel geben und mit einem Mixer durchmixen.
  3. Durch ein Sieb die Mehlklumpen herauspassieren.
  4. Die gehackte Petersilie zugeben und mit dem Salz, Pfeffer, Zucker und Muskat abschmecken. Dabei etwas von der gehackten Petersilie für das Anrichten überbehalten.
  5. Die Crêpes in einer idealerweise beschichteten Teflonpfanne bzw. gut ausgebrannten gusseisernen Pfanne garen. Dafür diese mit Butter versehen und den Crèpeteig darin farblos ausbacken.
  6. Den Crêpe nun herausnehmen und auskühlen lassen.
  7. Ausstechen, dabei einen Ausstecher benutzen, der in etwa 13 cm im Durchmesser ist.

…für die Füllung

  1. Das Eisbein von den Sehnen und dem Fett befreien.
  2. In 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Den Lauch in 2 mm starke Scheiben schneiden und die Ringe mit der Hand aufdröseln.
  4. Pfanne etwas erhitzen und die Pinienkerne darin bräunen lassen.
  5. Sind die Pinienkerne goldbraun, die Butter hineingeben und schmelzen lassen.
  6. Das Eisbein, sowie den Lauch zugeben und erwärmen.
  7. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die Petersilie hinzugeben.
  8. In eine kalte Schüssel o.ä. geben.

…das Füllen der Crêpes

  1. Um das Säckchen zuzubinden vorher 7 bis 8 x je 5 mm breite und 20 cm lange Lauchstreifen schneiden und diese kurz abblanchieren und abschrecken.
  2. Den ausgestochen Crêpe auf ein Brett legen und 1 EL der Füllung in die Mitte geben.
  3. Die Enden nun über der Füllung zusammen nehmen und das Lauchband zu binden benutzen.

Zum Anrichten die Säckchen im Ofen erwärmen und zur heißen Suppe reichen.

Rezept

Flattr this

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

5 thoughts on “Blumenkohlcrèmesuppe mit gefülltem Crêpesäckchen

  1. Webnews.de on 11. September 2010 at 22:16 Antworten

    Blumenkohlcrèmesuppe mit gefülltem Crèpesäckchen…

    Ich muss zugeben, es gehört schon etwas dazu Produkte wie Pinienkerne, Eisbein und eine Dattelfruch…

  2. Suse on 12. September 2010 at 20:43 Antworten

    Macht neugierig.
    Hab ich das richtig verstanden, dass das Crêpessäckchen samt Füllung kalt ist? In meiner Vorstellung wäre ein warmes Säckchen harmonischer…

    1. bert007 on 13. September 2010 at 00:46 Antworten

      Steht unter dem Foto, dass es warm “rausgeht”… man übersieht das wohl… ! Aber natürlich schmeckt das so auch viel besser 😉

  3. daniela on 13. September 2010 at 09:09 Antworten

    Ganz schön viel aufwand für so ein kleines Säckchen. 🙂 Aber ich kann mir die Kombination sehr gut vorstellen!

  4. Andreas on 14. September 2010 at 10:27 Antworten

    Verstecktes zur Suppe… finde ich eigenlich immer wieder gut. Suppen können soetwas sehr gut vertragen… und Crepeteig zu verwenden ist ja nicht so ungewöhnlich… hier jedoch besonders, da in einem Sackerl. Datteln und Eisbein …warum nicht! Schöne Interpretation.

    Meine Variante dazu lautet: “Pastinakensuppe mit Entenragout im Filoteig-Sackerl” 🙂

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.