… lang lang ist`s her, da schrieb ich hier noch regelmäßig Blogs. Das ist aber leider eingeschlafen und wird nun endlich wieder reanimiert. Habe gerade Urlaub und es wollt nicht recht die benötigte Stimmung zum Kochen aufkommen. Doch das änderte sich schlagartig mit dem Eintreffen des Kürbi`s vom Freund meiner Mutter. Nennen wir ihn doch einfach mal Hans. Der hat ja sowieso ein Prachtexemplar von einem Garten, wunderbar anzuschauen mit allerlei Getier und vor allen Dingen produktiver Anbaufläche, die dieses Jahr auch recht ertragsreich ist. Sie bescherte mir schon die ein oder andere Zutat für meinen Blog und ist somit auch hin und wieder Ideengeber gewesen. Dieses mal wollte mir aber nicht so recht der passende Begleiter zu meinem Protagonisten einfallen. Ich dachte zuerst an Ravioli, dann wieder nicht, danach kam ein kleiner Strudel, dann wieder nicht und zu guter letzt kam ein Croustini und dann… wieder nicht.

Aber da der Ersteindruck ja wie so oft einfach mal zählt, und meine Kitchen Aid schon etwas staubig ist, gibt`s heute Ravioli, b(P)asta.

Füllen tun wir den mit Blutwurst, aber bitte die streichfähige und die wird auch noch herbstlich mit Birne verfeinert. Großartig. Aber fangen wir erst einmal mit dem Warenkorb an!

Zutaten

…für die Kürbissuppe

  • 1 Kürbis nach Wahl (ca. 1 kg Fruchtfleisch) bei mir war es Muskatkürbis
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 200 ml Weißwein
  • 2,5 l Gemüsefond
  • 50 g Butter
  • 1 Gewürzsäckchen mit 3 x Lorbeerblätter, 10 zerstoßene Pfefferkörner, 5 x Pimentkörner
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
  • Balsamicoessig “weiß”

…für den Ravioliteig

  • 250 g Mehl (405)
  • 135 g Eigelb (1 Eigelb = 20 g)
  • 25 g Vollei (1 Vollei = 50 g)
  • etwas Milch
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

…für die Füllung

  • 200 g Blutwurst
  • 1 Birne
  • 1 x Schalotte
  • etwas Birnensaft

…und zum Ausgarnieren noch nach Belieben

  • Milchschaum
  • Kürbiskernöl
  • Lauch

Zubereitung

…der Kürbsikernsuppe

  1. Zuerst wird der Kürbis von der Schale und den Kernen befreit und in ca. 2 cm große Stücke geschnitten
  2. Die Haushaltszwiebeln schälen und in Würfel schneiden.
  3. Butter in einen breiten Topf geben und bei hoher Temperatur schmelzen lassen.
  4. Darin die Zwiebel- und Kürbiswürfel anschwitzen.
  5. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen einkochen.
  6. Den Gemüsefond nun aufgießen und das Gewürzsäckchen zugeben und mit den Gewürzen und dem Balsamicoessig abschmecken.
  7. Bei mäßiger Temperatur so lange köcheln lassen, bis man die Kürbiswürfel leicht zerdrücken kann.
  8. Nun pürieren und gegebenenfalls nachschmecken.

…für den Ravioliteig

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Kuhle in die Mitte drücken.
  2. Die Eier und die restlichen Zutaten hineingeben und zu einem Teig verkneten.
  3. Mit Klarsichtfolie einpacken und im Kühlschrank für eine halbe Stunde ruhen lassen.

…für die Füllung der Ravioli

  1. Die Schalotten und die geschälte und entkernte Birne in Brunoise schneiden und mit etwas Butter in einer Pfanne anschwitzen.
  2. Mit dem Birnensaft ablöschen und die geschälte, klein geschnittene Blutwurst hinzugeben.
  3. Bei mittlerer Temperatur und gelegentlichem Rühren diese nun zu einer gleichmäßigen Masse kochen.
  4. Das Ganze nun in eine Schale geben und auskühlen lassen. Für eine Verarbeitung als Raviolifüllung sollte die Masse nicht vollständig auskühlen, da die Blutwurst dann wieder fest wird und diese so schwieriger zu verwenden ist.

Die Füllung nun für die Herstellung der Raviolis benutzen und in gesalzenem Wasser abkochen.

Anrichten

  1. Den Lauch längs halbieren und feine Streifen schneiden.
  2. Diese nun in einer Pfanne mit etwas Butter anschwitzen und mit Salz, Pfeffer & Muskat abschmecken.
  3. Die fertig abgekochten Raviolis zugeben und mit etwas Fond in dem Lauch dünsten und glasieren.
  4. Die Suppe in einen Teller geben, Raviolis einsetzen und mit dem Lauchgemüse garnieren. Milchschaum und Kürbiskernöl nach Belieben zufügen.
  5. Fertig!
Rezept

Flattr this

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Scones, Orangenmarmelade & mein Earl Grey Viele nützliche Dinge haben wir doch nur dem puren Zufall zu verdanken, voraus gesetzt man glaubt an Zufälle. Denken wir doch mal an den Tesafilm, oder das Penicillin, die Röntgenstrahlen, die Teflonpfanne, den Klettvers...
Nordisches Knäcke- Bröd trifft mediterrane Aubergi... ...und die verstehen sich ganz gut! Nach all den Strapazen mit dem ehemaligen Webhostern meines Vertrauens und den Studien zum Thema CSS, wordpress & Co, Theme- Templates und sowieso, kann ich mich endlich wieder ...
Die unergründlichen Wege der Food Trends Seit dem Food als Thema ebenso spektakulär gelebt und zelebriert wird, wie man es sonst nur von der Modebranche nur kennt, wird von Jahr zu Jahr obligatorischer Weise eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Food Trends best...
Unverhofft kommt oft… ... Neulich berichtete ich Euch ja vom Gewinn eines Photographie- Wettbewerbes, das kam ja auch für mich sehr überraschend. Doch was ich heute im eMail- Fach vorgefunden habe, hat mich vollkommen aus den Socken gehauen...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

4 thoughts on “Zeit wird`s ja…

  1. Andreas on 13. Oktober 2010 at 18:28 Antworten

    Schöne Geschichte – Kürbis mal jenseits der üblichen “Curry” Kiste. Außerdem liebe ich Einlagen aller Art in einer Suppe und herzhafte Ravioli sind da nicht zu verachten.

  2. […] Wein- und Gourmetwelten (973) 3. Kochen für Schlampen (2199) 4. genial-lecker (Potsdam/2294) 5. Berliner Speisemeisterei (2345) 6. Das Gastronom (3094) 7. Der Schnutentunker (4083) 8. Drum Rum (4159) 9. Berlin IA […]

  3. Weinnase on 1. Dezember 2010 at 11:29 Antworten

    Vielen Dank für’s Mitmachen bei Cucina rapida – auch wenn ich bestimmt länger als 30 Minuten für dieses wirklich kreative Rezept bräuchte.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.