Die Symptome verdichten sich. Diese Woche ging es los. Erst diese Stille, die sich einschleicht, wenn draußen wieder alles abgepudert wurde. Dann dieses mehr an Dingen mit roter Farbe in der heimischen Behausung. Dieser Duft, der sich immer öfter über alles erhebt. Dieser Geruch nach Zimt, Vanille, Tonkabohne, Nelke & natürlich mein Sternanis, und das immer wieder sonntags. Dieses Fernsehprogramm mit all`diesen alten Filmen voller Prinzessinen, Tieren, Wäldern, Schlössern & Mägden begleitet von Harvenmusik und weiblichen Gesängen. Dieses Essen, fettiger und stopfender als sonst Essen bei uns ist. Diese Phase in der wieder weniger Kaffee denn Tee getrunken wird.

Ja die Zeichen sprechen eine deutliche Sprache. Es ist wieder Adventszeit. Wo sind meine Weihnachtsrezepte, die Saison ist hiermit feierlich eröffnet. Jetzt darf wieder alles ohne Rücksicht auf Verluste gekocht werden. Allen also eine schöne Adventszeit und noch bessere Weihnachtskreationen.

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

5 thoughts on “Ohne Rücksicht auf Verluste

  1. Andreas on 28. November 2010 at 16:29 Antworten

    Da bin ich gespannt, was die Adventszeit hier so bringen wird. Plätzchen, Fettiges, Fruchtiges, Würziges… mal sehen.

    1. bert007 on 29. November 2010 at 01:02 Antworten

      Da hab ich mich jetzt ja unter einen gewissen Zugzwang gesetzt. Ich hatte ja eigentlich vor noch ein eher weihnachtstechnisch untypisches Gericht zu zaubern. Das muß jetzt wohl bedingt durch die vorausgesetzte Glaubwürdigkeit hier erst einmal hinten angestellt werden… oder doch nicht… mal schauen. Dein Hase war ja eigentlich schon recht lecker anzuschauen.

  2. Vivi on 28. November 2010 at 21:03 Antworten

    Ja ja…. Die Adventszeit ist schon schön! Vorallem wenn man kleinen Nachwuchs hat! Da macht das alles doppelt soviel Spaß! Ich bin gespannt was mein liebster dann wieder alles für Leckereien zaubert….. 🙂

    1. bert007 on 29. November 2010 at 01:03 Antworten

      Der nächste Sonntag wird es zeigen!

  3. […] Nun gut, dann sagen wir halt den geläufigeren Namen, Brioche. Der ist aus keinem französischem Frühstück wegzudenken, und macht garantiert auch nicht dick…, wie gesagt “Ohne Rücksicht auf Verluste”. […]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.