Anne- Sophie Pic

Zumeist gibt es die Art von Kochbüchern, die bieten genau das, was man von ihnen erwartet. Sauber abgelichtete Gerichte, welche gepaart mit den funktionierenden Rezepten dem Leser eine solide Grundlage bilden und möglichst nachvollziehbar vermitteln, wie das Handwerk zu bewältigen sei, möchte man diese oder jene Gänge einmal selbst zubereiten. Diese Art von Büchern deckt meiner Meinung nach den größten Teil des Kochbuchmarktes ab. Sie sind nicht selten austauschbar und sie verschwinden nach dem Probieren des einen oder anderen Rezeptes gerne wieder im hinteren Regal. Sie bieten dem Leser mit Sicherheit aber eine Basis, sind sie doch für den heimischen Herdkünstler spielend leicht nachkochbar.

Le-Livre-Blanc-high-res-book-and-slipcase - 12. September 2013 - 001“Le Livre Blanc
Anne- Sophie Pic
Fotografie: Thomas Nagabbo
Jacqui Small

UK- Import, 2013
240 S., gebunden, 48,45 EUR
ISBN:  9-78190-9342-118

Eine Option, die von den Schaffern der Kochbücher von Eliteköchen, und in diesem Fall sogar eine Sterneköchin, nicht immer geboten werden kann. In nicht wenigen Fällen ist es sogar selbst für viele Profis eine Herausforderung, die Umsetzung der gezeigten Speisen auch nur ansatzweise zu bewerkstelligen.

“Cooking for the ones we love is the greatest proof of love.” -A- Sophie Pic

Anne- Sophie Pic

Anne- Sophie Pic ist eine Meisterin ihres Fachs. In der dritten Generation einer großen Kochfamilie holte sie mit nur 37 Jahren den 3. Stern zurück, welcher ebenso von ihrem Großvater als auch Vater erkocht worden ist. Mit dieser Auszeichnung ist sie die erst vierte Französin, welche eine solch hohe Bewertung von den Testern des Guide Michelin erhalten hat. Sie wurde im gleichen Jahr auch zur Küchenchefin des Jahres ernannt, in dieser Kategorie ist sie sogar die Erste, welche diese Ehrung entgegen nehmen durfte. Sie schuf nun eine kulinarische Momentaufnahme, die sich sofort von der Masse abhebt. Eine Sammlung von Rezepten, die in ihrer Darbietung für die meisten wohl unerreicht bleiben wird.

“LE LIVRE BLANC”.

“Das weiße Buch” ist ein in sich stimmiges Werk: puristisch, elegant, grazil, perfekt. Reduziert auf das Nötigste ohne Effekthascherei. Pic stellt auf ihren Tellern eine unnahbare Natürlichkeit dar, die absolut genau präsentiert wird und so auf ihre Art die Produkte auf einen ganz eigenen Sockel hebt. Sie schafft damit ein Alleinstellungsmerkmal und verzichtet bei den Lebensmitteln auf nichts. Regionalität und die Auseinandersetzung mit den Produkten in ihrer Umgebung sind nicht der kulinarische Schwerpunkt, einzig und allein der pure Genuss und die damit verbundene Leidenschaft ist ihr Auftrag.

“carrot and orange flower”

Der ständige Drang den eigenen kreativen Impulsen nachzugeben ist auf der einen Seite ihre Antriebsfeder, kann aber auch hin und wieder ein Hindernis darstellen. Wenn zum Beispiel, wie bei ihrem ersten Buch geschehen, die gesammelten Rezepte noch kein befriedigendes Ergebnis erbracht haben und sie sich somit ständig gezwungen fühlte, diese nachzubessern. Diese Unruhe war letztendlich für den Abbruch der Produktion verantwortlich, da direkt nach dem Belichten der Aufnahmen, dieses Finetuning der Zubereitungen oft alles erheblich veränderte.

“fresh morels, peas and local broad beans”

In weniger als zehn Jahren später hat sie sich letztendlich gefunden und den eigenen Stil gefestigt. Originelle, klare und außergewöhnliche Schöpfungen, dessen Inspiration sie über das Studium neuer Produkte der jeweilig anbrechenden Saison findet. Dieser Prozess der Speisenentstehung startet bei ihr in aller Regel auf einer weißen Seite Papier. Die Gestaltung basiert vorwiegend über die Kombination von zwei maximal drei Bausteinen, welche so von ihr auf ihre Tauglichkeit hin geprüft und danach zu einem Gericht entwickelt werden: Auster/Lakritze, Rote Bete/Kaffee, Jasmin/Vanille und Menton Zitronen- geräucherte Foie gras, Tonkabohne/St. Pierre oder auch Gurke/Anis.

“wild blueberries and Tahitian vanilla”

Dabei hat sie stets den Drang grundsätzlich neu Wege zu gehen. Manchmal realisiert sie, dass sie den Weg, welchen sie genommen hatte, bereits vorher entdeckt worden ist. An diesem Punkt geht sie zurück und zeichnet dabei ihre Schritte nach.

“I hate anything that`s already been done” -A-Sophie Pic

Sie stellt sich dabei immer demütig hinter ihre Teller und verzichtet auf lautes
PR- technisches Geplänkel. Geradlinig geht sie dabei ihren Weg, welcher so zuerst nicht die klassische Laufbahn einer Köchin sein sollte. All diese prägenden Lebensereignisse sind in den ersten Abschnitten ihres Kochbuches festgehalten und sehr eindrucksvoll wiedergegeben.

“rhubarb and ginger”

Doch wird dem Leser mit Sicherheit nicht ihre Curriculum Vitae nach dem Blättern in diesem Buch in Erinnerung bleiben, sondern die unbeschreiblich schönen Bilder, welche allesamt von Thomas Nagabbo stammen. Die Gerichte sind umhüllt von schlichtem Weiß, dessen Flächen nicht von abgedruckten Rezepten durchgekreuzt werden. Diese befinden sich alle gesammelt hinter den Menüs, die in insgesamt sechs Kapiteln aufgteilt sind. Diese sind wiederum bestimmten Themen, wie „Earth & Sea“, „The lightness of air“ oder auch „The edge of frontiers“ zugeordnet. Die Rezepte werden in metrischen Einheiten angegeben, welche ja ein Vielfaches genauer sind als die sogenannten “Cups” und Teelöffel aus den Staaten.
Ich stelle fest, der Superlativ ist hier wirklich durchgehend vertreten. Harmonisch fügen sich alle notwendigen Ingredienzien einer gut aufgemachten Rezeptesammlung in das Gesamtbild ein und bilden mit den gebotenen Speisen eine absolute Abgestimmtheit.

Selten fällt es mir so schwer, auch nur ein einziges Gericht besonders hervorzuheben. Sie erscheinen ausnahmslos erhaben.

So stelle ich Euch mit diesem Buch einen sehr hohen Neueinstieg in meine eigens geschaffene Bestenliste, welche ich hier demnächst veröffentlicht wird, vor. Es ist immer leicht, Bewertungsskalen für die Funktionalität eines Kochbuchs mit Hilfe von Sternen oder gar nach dem Schulnotenprinzip zu vergeben. Rein subjektive und emotional sehr variierende Gesamteindrücke sind jedoch auf diese Art schwer nachvollziehbar zu klassifizieren. So habe ich mich entschieden eine Rangliste der bisher hier besprochenen Bücher zu erstellen, welche keineswegs als Abwertung der hier nicht aufgeführten Werke zu verstehen ist. Es ist eine Aufstellung der hier bereits getesteten Bücher, dessen Summe von wichtigen Merkmalen wie Funktionalität, Aufbau, Haptik, Fotografie, Design und der subjektive Gesamteindruck meinerseits einen Überblick geben soll, welche Bücher auf keinen Fall fehlen dürfen.

 

Dieses Werk von Anne- Sophie Pic zählt dieses Jahr mit Sicherheit zu den wenigen Pflichtkäufen.

button_amazon_xl

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

3 thoughts on “Anne- Sophie Pic | "Le Livre Blanc"

  1. Denise on 18. September 2013 at 11:18 Antworten

    Danke für’s aufmerksam machen auf dieses Buch!
    Ich bin ein großer Fan von Anne-Sophie Pic, wobei mich vor allem ihr Werdegang interessiert. Aber die Fotografie macht es letztlich für mich zu einem ganz dringenden Must-have, auf das ich mich freue.

  2. […] Lite­ra­ri­sche Stern­stunde: Die­ses Buch zähle zu den weni­gen Pflicht­käu­fen in die­sem Jahr, bilan­ziert Koch Stef­fen Sin­zin­ger nach der Lek­türe von „La Livre Blanc“. In sei­ner Rezen­sion lobt er das Werk der Drei-Sterne-Köchin Anne-Sophie Pic als „kuli­na­ri­sche Moment­auf­nahme, die sich sofort von der Masse abhebt“. Ber­li­ner Speisemeisterei […]

  3. Die Wahl zum Lieblingsbuch 2013 on 1. Januar 2014 at 12:27 Antworten

    […] Dieses Jahr war ganz im Sinne der importierten Hochkaräter. Da wäre die Bestandsaufnahme “Le Livre Blanc” von Anne Sophie Le Pic, mein neuer Erstplatzierter namens “A Work in Progress” von […]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.