Nun erweitern wir unsere kleine behagliche Runde mit einer weiteren Juristin. Neben Wolfgang ist sie nun die bereits zweite juristisch bewanderte Foodbloggerin im Bunde. Mit dem gestrigen Teller bescherte sie uns eine sehr gelungene asiatische Variante der Kartoffel und ich bin auf ihren nächsten Teller sehr gespannt. Was sie in unserem Interview, welcher hier alle teilnehmenden Hobbyköche zu Wort kommen lässt, könnt Ihr auf den folgenden Zeilen nachlesen.

in-4-Gängen-1

Judith Lemcke Porträt- - 27. September 2013 - 001
Judith Lemcke

Geburtstag: 02.10.1984
Geburtstort: Bühl
Wohnort: Ettlingen
gelerntes Handwerk: Wirtschaftsjuristin
Name des Blogs: „In and Out Eating“
Link: http://www.inandouteating.de

Info     
Ich bin eine leidenschaftliche Chaotin mit einem Hang zur absoluten Perfektion und mache mir dadurch des Öfteren selbst das Leben schwer! Da ich mich für vieles schnell begeistern kann, fällt es mir oft nicht leicht, mich für DEN einen Weg zu entscheiden – aber bekanntlich führen ja zum Glück viele Wege nach Rom! Als studierte Wirtschaftsjuristin merkte ich schnell, dass das Verstecken hinter Paragrafen und verstaubten Büchern nichts für mich ist – zu ausgeprägt ist meine kreative Seite! Und so entschloss ich mich Anfang des Jahres mein Hobby zum Beruf zu machen und gründete u.a. zusammen mit drei Freunden ein Catering Unternehmen.

1. Zum Bloggen bin ich gekommen durch …
… hm, Essen an sich hatte schon seit je her einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Zudem war es jahrelang mein Traum á la Karla Kolummna mit einer Kamera bewaffnet durch die Gegend zu rennen und eine Story nach der nächsten zu jagen. So tat sich eins nach dem anderen zusammen und mit tatkräftiger Unterstützung meiner mitwirkenden Jungs (Julien und Julian) wurde schließlich In and Out Eating vor knapp einem Jahr geboren.

2. Inspirationen für meinen Blog bekomme ich durch …
… so ziemlich alles und jeden. In den dümmsten Momenten kommen mir oft die besten Ideen. Gerne hole ich mir natürlich Inspirationen in den unterschiedlichsten Restaurants oder beim stundenlangen durchblättern von Kochliteratur. Die größte Inspiration für mich ist jedoch die Natur – mit all den Schätzen, die sie hervorbringt.

3. Über- bzw. unterbewertet finde ich …
Ich bin kein Fan von zu extremen Trends jeder Art. Sei es zu chemisch veränderte speisen oder die 101. “neue” Kochshow im TV. Dieser Überfluss und die Trendhascherei können mich des Öfteren tierisch nerven.
Unterbewertet finde ich das allgemein leider nicht vorhandene Verständnis der Menschen für Lebensmittel und Ernährung. Einfach mal die Augen öffnen und seine Umwelt ganz bewusst wahrnehmen fände ich da mal einen guten Ansatz.

4. An der deutschen Bloggerlandschaft finde ich …
… gut, dass sie so schön vielfältig und zunehmend professioneller wird. Zwar nimmt die Quantität rasant zu, doch ich finde auch immer mehr Blogs, die mich durch beachtliche Qualität überzeugen.
Schlecht, oder besser gesagt nicht so schön finde ich, dass es immer noch sehr verpönt scheint, wenn man seinen Blog vermarktet. Natürlich stehen für mich auch die Liebe zum Essen, Schreiben und Fotografieren im Vordergrund und es bereitet mir unwahrscheinliche Freude! Aber ich finde, anders als viele Bloggerkollegen/innen nichts Verwerfliches daran, wenn man auch mal für seine Mühen entlohnt wird – in welcher Form auch immer!

5. Am besten essen war ich jemals bei …
..PUH (!) schwere Frage! Ich habe es (wie vermutlich jeder) als Kind geliebt bei meiner Oma zu essen oder Sonntags am Tisch zu sitzen, wenn meine Mama für die ganze Familie gekocht hat. Dies gehört genauso zu meinen schönsten Erinnerungen, wie Meeresfrüchte direkt am Strand zu essen! Bei Restaurants tue ich mich sehr schwer. Wenn ich mich momentan entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich bei Tim Raue – da ich einfach ein Fan seiner Küche bin.

6. Ich habe etwa 50, 100, unzählige Kochbücher und mein Lieblingsbuch heißt
die in der ganzen Wohnung verteilt zu finden sind. Für ein Lieblingsbuch kann ich mich nicht entscheiden

7. Mein Lebensmotto lautet:
(Das wechselt ehrlich gesagt je nach Stimmungslage!) Momentan gefällt mir:
“Remember STRESSED spelled backwards is DESSERTS!“

Meine 4 Lieblingsblogs sind:
Da reichen vier nicht aus J Ich liebe und lese regelmäßig alle Blogs, die hier vertreten sind. Was mich außerdem begeistert sind:

http://sternefresser.de
http://photisserie.de

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.