Kürbis

Der Monat des nächsten Themas ist angebrochen, und zuletzt haben wir mit Peter M. Lehner einen ersten Teilnehmer dieser Serie „… in 4 Gängen“ verabschiedet. Zieht man nun ein Resümee, kommt man auf insgesamt 8 Monate welche nun schon 32 Gerichte samt Rezepte und Fotos bereithalten.

 Kürbis-in-4-Gängen-1

Das bedeutet aber noch nicht, dass wir hiermit am Ende sind. Diese Woche nehmen wir noch ein neues Mitglied auf, zwei sogar um genau zu sein. Tanya und Axel sind wurden von mir mit der Anfrage konfrontiert und sie nahmen sie prompt an. So kam es, dass mir kurze Zeit später der erste Gang der Kürbis- Serie ins Haus flatterte.

Tanya-Dreizeiler-Kürbis

So lassen wir uns nun weiter von ihrem Rezept inspirieren, welches Ihr auf ihrem Blog „Mangelisten“ mit weiteren Fotos finden könnt.

Kürbis in 4 Gängen Tanya-5191-1727-1731 - 08. Oktober 2013 - 001
Kürbis | Marone | Erdapfel | Sanddorn

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

3 thoughts on “…in 4 Gängen: Kürbis | Marone | Erdapfel | Sanddorn

  1. TheCookiez on 9. November 2013 at 13:15 Antworten

    Eure 4-Gänge-Serie ist interessant, aber warum sind die Portionen immer so extrem minimalistisch?

    Viele Grüße,
    Cédric von TheCookiez

    1. bert007 on 10. November 2013 at 00:12 Antworten

      Hallo Cédric,
      vielen Dank für Dein Interesse an unserem Projekt. Jeder Gang ist natürlich einzeln betrachtet von der Portionsgröße sicherlich nicht immer satt machend. Primär geht es auch nicht darum, das hier auch darzustellen, sondern Ziel ist es, zu zeigen, inwiefern man ein Produkt auf vier verschiedene Arten einsetzen kann. Der Aufbau der Gänge ist an eine klassische Menüfolge mit Vorspeise, einem Zwischengang oder Suppe, Hauptgang und Dessert angelehnt. Insofern hat man nach vier Wochen ein Menü zusammen, welches Gang für Gang nachgekocht werden könnte. So kommt man zu dem Schluss, dass bei solch einer gewählten Reihenfolge, die Portionsgrößen absolut in Ordnung sind, möchte ich meinen. Siehst Du das anders?

      1. TheCookiez on 18. November 2013 at 19:04 Antworten

        Hallo

        auf jeden Fall ein spannendes Projekt, ich hab mich ehrlich gesagt nur halbherzig in euer Projekt eingelesen und mir erschienen die Portionen auf den ersten Blick doch etwas klein, auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen einen gewissen Minimalismus habe, aber unter dem Aspekt ist ja alles in Ordnung.

        Macht weiter so, viele Grüße,
        Cédric

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.