Dieser Monat hatte für Euch nicht nur vier verschiedene Hirschgänge am Start. Nein, es offenbarte sich uns ein Quintett mit einem Zusatzgang, welcher von Judith letzte Woche aufgetischt worden ist. Der letzte planmäßige Gang jedoch stammt von Uwe. Er zeigt uns auf highfoodality.com ein Menüfinale bestehend aus Ragout vom Hirsch, das er zusammen mit den süß- suerlichen Aromen von Vanille- Quitte und Waldpilzen kombiniert.

Hirsch-in-4-Gängen-4

Gerade auch bei dem Hirsch sind wie auch bei den meisten Wildgerichten kaum Grenzen gesetzt. Zuletzt fand sich dieser sogar bei dem einen oder anderen Dessertteller wieder. Es bleibt nun abzuwarten, inwiefern sich solch ein Trend letztendlich auch durchsetzt, oder ob es nur eine kurzweilige Modeerscheinung war.

Hirsch in 4 Gängen - Uwe (2 von 2)
Hirsch | Gnocchi |Vanille- Quitte | Brunnenkresse

Das sehr übersichtlich aufbereitete Diagramm von foodpairing.com (hier mit dem Beispiel “Kaninchen”)  in seiner ersten Ebene zeigt auch hier nur ansatzweise, was man überhaupt alles mit Wild auf dem Porzellan kreuzen kann. Ein Studium in den weiteren Hierarchien gibt da noch viel mehr Aufschluss und sollte ruhig mal ausprobiert werden.

wildkaninchen
foodpairing.com

Uwe hat sich, wie auch alle weiteren Teilnehmer diesen Monat, offenbar sehr bewusst mit dem Thema auseinander gesetzt. Überhaupt war dieser Monat mit dem unheimlich nutzerorientierten Start von Claudio, dem sehr unkonventionellen Gang von Tanya & Axel, dem sehr lebendigen und farbenfrohen Zwischengericht von Judith und die sehr komplexen Hirschkomposition von Dirk, der zudem mit diesem Post sein Comeback feierte, sehr geprägt von Individualität und Raffinesse. Allen Teilnehmer kann ich da nur meinen höchsten Respekt aussprechen. Vielen Dank!

Hirsch in 4 Gängen - Uwe (1 von 2)
Hirsch | Gnocchi |Vanille- Quitte | Brunnenkresse

 

Das könnte Dich auch noch interessieren...

"Und täglich grüßt das Murmeltier…"... Es ist kalt, bitter bitter kalt. Jedenfalls muss man das hier in Berlin ja annehmen, wenn man den Sardellenexpress morgens und nachmittags bestaunt. Beim regelmäßigen Ausfall der Bahnen und/ oder Gleise muss man ja denke...
Scones, Orangenmarmelade & mein Earl Grey Viele nützliche Dinge haben wir doch nur dem puren Zufall zu verdanken, voraus gesetzt man glaubt an Zufälle. Denken wir doch mal an den Tesafilm, oder das Penicillin, die Röntgenstrahlen, die Teflonpfanne, den Klettvers...
Das Projekt: Bleib hungrig auf Neues. Viele verschiedene Ideen gingen mir durch den Kopf, nachdem man an mich heran trat, um doch für eine von REWE unterstützte Aktion für 3 Monate Inspirationsgeber für dessen Konsumenten zu sein. Die Headline für dieses Pro...
Was Geräuchertes, ein Fuchsschwanzgewächs & Gu... Klingt ja erstmal gut bürgerlich, ist aber wunderbar leicht und genau das Richtige für einen angenehm warmen Sommertag wie dieser. Ist auch schnell gemacht, insofern gibt es da auch die Möglichkeit zu sagen super schnell...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.