Über Nicole Stich muss man eigentlich nichts mehr sagen. Sie gilt als die Foodbloggerin schlechthin. Man liest den Blog „Delicous Days“ weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Natürlich ist das auch der Sache geschuldet, dass sie diesen Blog komplett in Englisch aufsetzt. Sehr viel Aufmerksamkeit  um Nicole Stich entstand mit der Ehrung durch das amerikanische „TIME Magazine“ als eine der 50 coolsten Webseiten 2006 überhaupt. Schau’ ich mir ihre Seite an, so ist das für mich irgendwie nur logisch. Sie besticht in meinen Augen durch eine absolut stimmige und vor allen Dingen wiederkennbare Fotografie. Ihre Beiträge sind unterhaltsam und führen schlussendlich dazu, dass ich regelmäßig dort vorbeischaue und ich mich darüber ärgere, warum mir nie solch irrwitzige Ideen einfallen. Delicious Days ist einfach nur fantastisch und authentisch.

Nicole öffnet sich nun endlich auch meinem Blog für ein Tête-à-Tête in der Serie der „12 Food Art Questions“. Ich finde es spitze, dass auch Nicole nun einen Platz auf meinem „Walk of Fame“ findet. Viel Spaß wünsche ich Euch mit ihren Antworten. Mehr von ihrem neuen Buch namens „Reisehunger“ lest man bald auch hier.

Name: Nicole Stich
Geburtstag:
05.11.1973
Geburtstort:
Weiden/Opf.
Wohnort:
München
gelerntes Handwerk:
Rechtswissenschaften, Multimedia/Design

Geboren 1973 in Weiden/Opf., studierte Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg und arbeitete parallel in einer Werbeagentur. Auch nach dem Umzug nach München im Jahr 2000 war Nicole Stich weiter im Bereich Design/Multimedia/Internet tätig, bis sie die private Leidenschaft für ihr international renommiertes Foodblog deliciousdays.com (seit 2005) zum Bücherschreiben und zur Foodfotografie brachte. Im Februar 2015 erschien ihr viertes Kochbuch “Reisehunger” bei Gräfe und Unzer.

1. Inspirationen für meinen Job hole ich mir …
… überall. Ich denke ständig über das nächste Essen nach und dabei kramt mein Hirn die unterschiedlichsten Eindrücke hervor. Das kann das Cassis-Mousse-Törtchen sein, das ich letzte Woche in einer Bäckerei-Vitrine gesehen habe oder das Bild von einem geschmortem Chicorée in einem unwiderstehlichen bernsteinfarbenem Sud. Alles, was mich anlacht, wird gesammelt und so habe ich immer einen großen Fundus an Ideen, die mich zu einem Rezept inspirieren können.

2. Über- bzw. unterbewertet finde ich…
Überbewertet: So ziemlich jeden Hype der letzten Jahre, waren es nun Cupcakes, Sous-vide, Kochshows oder Ernährungstrends von Detox bis Clean Eating.
Unterbewertet: Essen nach Genuss und dem eigenen Körpergefühl.

2. An der internationalen Gastronomielandschaft finde ich …
gut, dass …
… man immer wieder Lokalitäten entdeckt, die sich nicht um Trends scheren, sondern einfach ihr Ding machen, mit Begeisterung und einem hohem Qualitätsanspruch.
… schlecht, dass Trends immer bis zum Maximum ausgereizt werden. In meiner Nachbarschaft gibt es mittlerweile fünf Burger-Läden.

4. Zuletzt war ich essen bei …
… Ali Güngörmüs, in seinem neuen Restaurant Pageou in München. Es war ein rundum gelungener Abend, das Essen vorzüglich (wahrscheinlich die beste Wachtel, die ich je gegessen habe) und der Chef servierte mehrere Gänge selbst – als wäre es das Normalste der Welt.

5. 3 Eigenschaften, die ich gerne hätte sind …
… mehr Geduld, mehr Geduld und mehr Geduld.

6. Mein Lieblings- Handwerksgerät ist …
Schwer zu sagen. Alles, was mein Leben in der Küche erleichtert und regelmäßig, quasi jeden Tag, im Einsatz ist. Zwei, drei Messer, zwei Microplane-Reiben, meine Kitchen Aid, ein Mörser, ein Stabmixer, Silikon-Spatel, Kochlöffel.

7. Ich habe … Kochbücher und mein Lieblingsbuch heißt …
Definitiv zu viele Kochbücher (vor ein paar Jahren habe ich über 1100 gezählt, seitdem aber ein wenig aussortiert) und ein einziges Lieblingsbuch könnte ich niemals benennen. Ich schätze allerdings den Stil bestimmter Kochbuch-Autor(inn)en, wie etwa Claudia Roden oder Diana Henry.

8. Die für mich wichtigste Errungenschaft im gastronomischen Bereich der letzten 10 Jahre ist …
… das Internet oder besser, die stetige Weiterentwicklung des Internets. Sei es für den Austausch mit anderen kochbegeisterten Menschen rund um den Globus, für verschiedene Möglichkeiten zur Recherche oder für das Aufspüren von Zutaten, Büchern, Utensilien.

9. Mein letztes Mahl besteht aus …
… Zwetschgenknödeln, Sauerteigpizza, Wiener Schnitzel, Gyoza, Erdbeerkuchen mit Sahne, Semmelknödel mit Rahmschwammerl, Massaman-Curry, Marillenstrudel – ich könnte mich ja doch nie entscheiden!

10. … und das würde ich am liebsten verspeisen mit … , weil
… mit meiner besseren Hälfte Oliver und unseren Freunden Hande und Theo. Weil hemmungsloses Schlemmen mit niemandem mehr Spaß macht.

11. Der Küchenchef, welcher mich am nachhaltigsten prägte, ist …
Kein Küchenchef, sondern meine verstorbene Großmutter. Sie kochte neben ihrem Beruf als Schneidermeisterin und Lehrerin jedem einzelnen Tag, half ihrem Bruder in dessen Bäckerei, unterhielt einen riesigen Obstgarten mit Gewächshaus und Gemüsegarten und hat mir dabei nicht einmal Mal das Gefühl vermittelt, Kochen oder Backen wäre eine lästige Aufgabe. Ihre Rezepte sind ein echter Schatz für mich.

12. Mein Lebensmotto lautet:
“Aus allem das Beste machen.” (auch und vor allem in der Küche)

Zu guter Letzt 3 unbedingt anzusehende Genuss- Webseiten:
http://www.seriouseats.com/
http://lky.ph/
http://www.seriouseats.com/

Die “12 F.A.Q.”- Teilnehmer auf der kulinarischen Landkarte

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

2 thoughts on “12 F.A.Q. an Nicole Stich

  1. […] Ja, ich habe das Buch “Reisehunger” von Nicole Stich auch erhalten. Unverlangt. Ohne Klinken putzen zu müssen. Klinkenputzen verträgt sich einfach nicht mit meinem Bettlerstolz. Und ich bin weder verpflichtet, eine Rezension zu schreiben, noch “knallhart” Punkte zu verteilen. Auch das liegt mir nicht. Zumal die Nicole Stich eine charmante, liebenswerte und überaus erfolgreiche Profi-Bloggerin (delicious days) sowie eine anerkannte Buchautorin ist, der ich vor 6 Jahren bei einem Bloggertreffen in Frankfurt bei einem Glas Apfelwein kurz begegnen durfte. Mehr siehe hier. […]

  2. […] Genauso ist die Serie „12 Food Art Questions“ (12 F.A.Q.) rasant gewachsen. Viele Interviews wurden geführt. Tolle Persönlichkeiten aus dem Bereich der Gastronomie haben mitgemacht. Sicher, die meisten der Teilnehmer waren Köche, aber es gab auch etliche Interviewte, die nicht direkt am Herd stehen. Da waren zum Beispiel Frau Montesano vom Matthaes Verlag, Ralf Hiener (Mitgründer von „Essbare Landschaften“), die Journalistin und Filmemacherin Denise J. Blaszcok, Effilee- Herausgeber Vijay Sapre, Restaurantkritiker Jürgen Dollase, den bekanntesten Gourmetfoodvertreiber Ralf Bos und eben auch Foddbloggerinnen wie Kathrin Koschitzki, Ariane Bille und zuletzt auch Nicole Stich. […]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.