Das letzte halbe Jahr gab es im Vergleich zum Vorjahr enorm viele Kochbücher. Darunter vielen auch hin und wieder welche, die leider bisher hier keine Erwähnung in ausführlicher Weise fanden. Das soll sich in dieser Kategorie „kurz angerissen“ ändern. Hier verschaffe ich Euch noch einmal einen kurzen Rundumschlag über beachtenswerte kulinarische Titel, die auf jeden Fall einmal von Euch genauer unter die Lupe genommen werden sollten.

Auf die Hand“Auf die Hand”
Stevan Paul
Brandstätter Verlag
2014, 272 S., gebunden
ca. 34,90 €
ISBN: 978-3850338127
button_amazon_xl

Stevan Paul ist ein sehr bekannter Foodblogger, welcher in diesem Buch die Vielfalt rund um die Streetfood- Kultur aufzeigt und somit dieser Bewegung ein tolles Podium rund um das Thema Sandwiches, Bagels, Burger & Co. verschafft. Stimmungsvolle Fotografie von Daniela Haug gehen einher mit tollen Rezeptideen und vielen fantastischen Geschichten. Der Pulled Pork Burger „Homemade Style“ hat es mir ganz besonders angetan.

Enzyklopädie der alpinen Delikatessen„Enzyklopädie der alpinen
Delikatessen“

Dominik Flammer & Sylvan Müller
AT Verlag
2014, 360 S., gebunden
ca. 34,90 €
ISBN: 978-3038008293
button_amazon_xl

Dieses Sammelwerk hatte ich mir für eine umfangreiche Vorstellung fest vorgenommen, so sehr beeindruckte es mich. Ihr findet hier ein Buch mit mehr als 500 kulinarischen Raritäten. Viele davon wurden längst vergessen und gehören endlich mal wieder auf den Speiseplan. Nach dem alphabetisch sortierten Index gibt es zudem noch sehr hilfreich zusammengestellt viele Bezugsquellen, welche diese seltenen Gewächse vertreiben. Für Köche mit dem Hang zum exotischen ist dieses Buch noch ein super Geheimnisträger.

Vegan Love Story„Vegan Love Story“
tibits & Hiltl – Das Kochbuch
AT Verlag
2014, 232 S., gebunden
ca. 54,00 €
ISBN: 978-3038008156
button_amazon_xl

Zwei Familienunternehmen legen ihre Kompetenz in die Waagschale und schaffen so eine umfassendes veganes Kochbuch mit insgesamt 80 kreativen Rezepten. Frische, genussvolle und vor allen Dingen unkomplizierte Küche wird hier auf den mehr als 230 Seiten geboten. Präsentiert werden diese in den verschiedenen Kategorien wie „Apéro und Vorspeisen“, „Suppen“, „Salate“, „warme Gerichte“, „Desserts“, „Frühtück“, „Drinks“ und „Grundrezepte“. So bleibt kaum eine Tagesmahlzeit ausgelassen und die Ausrede nach spannenden Rezeptideen für eine komplett fleischlose Mahlzeit ist dann auch hinfällig.

Reisehunger„Reisehunger: Die besten Rezepte
zwischen USA und Singapur“

Nicole Stich
Gräfe und Unzer Verlag GmbH
2015, 240 S., gebunden
ca. 24,99 €
ISBN: 978-3833843143
button_amazon_xl

Nicole Stich wurde kürzlich auf diesem Blog zu meiner Freude interviewt. Sie ist eine der Bloggerpersönlichkeiten Deutschlands, wie ich finde. Ihr eigener Blog namens „Delicious Days“ gehört zu den wenigen Foodblogs, die ich regelmäßig lese und das will was heißen. Sie schreibt an diesem bereits seit 10 Jahren und hat auch schon drei Kochbücher herausgebracht. Zu diesen gesellt sich nun ein viertes Stück in meinem Regal. Es nennt sich „Reisehunger“ und der Name ist Programm. Sie begibt sich auf drei Kontinente um dort einen ganz persönlichen Blick auf die Welt zu erhalten. Diese Seiten sind vollgepackt mit Reisenotizen und Insidertipps. Es ist eine authentische Wiedergabe von Eindrücken, die man so bestimmt kein zweites Mal finden wird. Wer aus diesem Buch gekocht hat, wird mit Sicherheit bald im Reisebüro Einkehr finden, um seinen Reisehunger zu stillen.

Einer für alles„Einer für alles- 80 Rezepte und ein Topf“
Katharina Seiser,
Meinrad Neunkirchner, Julian Riess
Brandstätter Verlag
2014, 208 S., gebunden
ca. 29,90 €
ISBN: 978-3850338080
button_amazon_xl

Katharina Seiser war in den letzten Jahren sehr fleißig, sie hatte viele Kochbücher herausgegeben. In diesem nun gibt sie sich voll und ganz den Eintöpfen hin. Dass diese nicht langweilig und eintönig sein müssen, beweisen gleich ihre ersten Versionen. Die kleinen Bratwürstchen mit Bohnen, Tomaten und Salbei kämen bestimmt auch für meinen Frühstückstisch infrage. Wunderbar einfach ist zudem das Ei in der Cocotte mit Spinat und Brennnesseln. Die Anleitung sind grob und unkompliziert („1 Handvoll Blattspinat“) und garantiert für jeden nachkochbar. Für Freunde der schnörkellosen aber doch reaffinierten Mahlzeit sind diese 30 Euro gut investiert.

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 10 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an. Als vermutlich Deutschlands einziger Küchenchef produziert er regelmäßig seinen eigenen Blog.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.