36,00 €
8.1

Inhalt & Thema

8.2/10

Funktionalität

7.2/10

Photographie

8.6/10

Design

8.5/10

Haptik & Verarbeitung

8.2/10

Pros

  • Schönes Layout
  • Zum Nachkochen in gut lesbarer Schrift gedruckt
  • Authentische Photographie

Contras

  • rosa Leseband 😉

Endlich halte ich mal wieder ein Buch in den Händen, welches jenseits des Hipster- Mainstreams daherkommt. Keine Burger, keine Sandwiches, nichts Veganes und schon garnichts mit Bio- und Nachhaltigkeit.

“Fabelhaft französisch” verspricht “Köstlichkeiten für jeden Anlass”. Das ist ein vollmundiges Versprechen und Cathleen Clarity sowie Kathrin Koschitzky geben es mit diesem Buch aus dem Hause “Callwey” ab. Die vor mir ausgebreiteten 216 Seiten sollen nun entgegen aller oben beschriebenen Trends in uns das Verlangen nach der französischen Leichtigkeit des Seins entfachen, jedenfalls im kulinarischen Sinne.

Clarity_FabelFranz_gerade“Fabelhaft französisch:
Köstlichkeiten für jeden Anlass”
Cathleen Clarity
Photographie: Kathrin Koschitzky
Callwey
2015, München
216S., gebunden, 36,00 €
ISBN: 978-3766721457

amazon

 

 

Bei Cathleen, welche in Minnesota aufwuchs, geschah dies schon im Kindesalter. Sie sah nur zu gern die TV- Sendung “The french chef” und wurde so neugierig auf diese Art zu kochen. Während des Studiums verbrachte sie zudem drei Semester in Paris und konnte so das Essen, den Stil und die Schönheit dieser Stadt erleben. Nach dem Studium zog es sie wieder an die Seine, wo sie nach dem anfänglichen Start ihrer Karriere in der PR- & Kommunikationsbranche die Chance bekam, in der renommierten “École Ferrandi” eine Kochausbildung durchzuführen.

Cathleen & Kathrin
Cathleen & Kathrin

Weitere Erfahrungen in der Sternegastronomie waren die Folge bevor sie dann am Ende ein Catering- Unternehmen gründete. Dabei entwickelte sich ihr eigener Stil, der sich durch leichte Speisen mit marktfrischen Zutaten und saisonalen Produkten bemerkbar machte. Auch eine eigene Kochschule gehört heute zu ihrem Wirkungskreis. Dabei waren die ständigen Fragen ihrer Schüler die Antriebsfeder ein eigenes Kochbuch zu entwickeln. Für Cathleen stellt sich das als einzig logische Konsequenz dar. Um die Gerichte auf das Papier zu bringen, hat sich Cathleen Kathrin Koschitzky ausgesucht. Sie lernte ebenfalls an der “École Ferrandi” und hat so als Pâtissière einen erheblichen fachlichen Background, welcher beim Anrichten und späteren Ablichten enorm hilfreich ist. Nicht selten sind die besonders guten Foodfotografen gelernte Köche oder Pâtissièrs.

Bunte Beeten mit weich gekochtem Ei und Ziegenkäseschaum
Bunte Beeten mit weich gekochtem Ei und Ziegenkäseschaum

So widmet sich dieses Duo nun der Aufgabe, zu verschiedenen Anlässen, wie zum Beispiel dem “Frühlingslunch mit der Familie”, dem “Dinner am Samstagabend für Fleischliebhaber” oder auch dem “Prinzessinnnen- Geburtstag” ein Menü zu offerieren. Eingeleitet wird jede dieser Gangfolgen mit einem Szenario, welches den Sinn hinter dieser Zusammenstellung vermittelt. So liest man bei den verschiedenen vorgestellten Menüs am Samstagabend:

“Ich liebe diese besonderen Dinner am Samstagabend! Erst seit ich in Frankreich lebe, ist mir die Bedeutung dieser Mahlzeit bewusst geworden. Unter der Woche sind die Abende für Geschäftsessen oder einfache Abendessen in der Familie reserviert. Samstagabende dagegen sind anders – etwas ganz Besonderes. Die Mahlzeit wird gut geplant, Einladungen werden manchmal schon Wochen im Voraus ausgesprochen und die Gäste machen sich schick. Da man in Frankreich häufig zum Abendessen bei Freunden und Bekannten eingeladen wird, gibt es viele Anlässe, sich zu revanchieren.”

Eines davon ist das Fischmenü, welches sich wie folgt zusammenstellt:

Amuse Gueule
Meerbrassentatar mit Frühlingszwiebeln, Wakame und geröstetem Sesam

Vorspeise
Frische Muscheln marinière mit Dillspitzen und -blüten
Garnelenravioli mit jungen Saubohnen in leichter Garnelenbrühe

Hauptspeise
Glattbuttfilet à la dugliéré

Dessert
Frische Früchte der Saison, pochiert in Eisenkrautsirup, mit Butterkeksen und Süßweinsabayon

Gerade schon der Auftakt mit dem Amuse suggeriert hier schon den festlichen Charakter. Die Teller sind ebenso elegant anzuschauen und bilden ein in sich sehr stimmiges Konzept, welches dem beschriebenen Anlass gerecht wird. Aber längst nicht alle Speisen sind derart vornehm aufgemacht.

Salat im Nudeltäschchen
Salat im Nudeltäschchen

Recht bourgeois aber nicht ohne das notwendige Maß an kulinarischem Handwerk kommt das “Hähnchen auf französische Art” daher. Drei Kompositionen mit dem westeuropäischen Geflügel kommen hier auf den Tisch, beim Dessert hat man logischerweise etwas Abstand genommen, das Gefieder einzusetzen. Dafür gibt es einen “Milchreis mit karamellisierten Mandeln, dazu Ingwer- Karamell- Sauce”. Trés bon!

Für alle, welche aufgrund der einleitenden Worte ein wenig gekränkt sind, gibt es auch hier ein Kapitel, welches Vorschläge für einen tollen Teenager- Lunch bereithält. Dieser wird demzufolge am besten mit “Gourmet- Streetfood” abgehalten. So werden unter anderem Rezepte für ein Hähnchenköfte”, “Caesar Salad” oder auch einen “Bio- Karottensalat” aufgeführt. Man entgeht dieser Trendfärbung nun doch nicht ganz so einfach.

Beim Layout und Design sowie der Bildsprache habe ich ständig das Gefühl irgendwo auch einen Teil von Kathrins fantastischen Blog namens “photisserie” in den Händen zu halten, und das ist gut so. Die Rezepte sind klar und verständlich aufgemacht und die Schrift zwar in ziemlich großen Lettern gedruckt, das wird sich, denke ich, beim Nachkochen und -lesen in der Küche als Vorteil herausstellen. Ihre Bilder sind wundervoll und mit der mir bekannten Hingabe angefertigt. Ich durfte Kathrin bereits kennen lernen. Es ging passenderweise um ein Event rund um Desserts, wo sie sich gleich beim Anblick der Macarons, einen als Ringimitat ablichten ließ. Sie strotzt nur so an einzigartigen Ideen im Umgang mit Lebensmitteln. Vermutlich hatte sie immer das Glück, dass ihre Eltern sie nie ermahnten, nicht mit dem Essen zu spielen.

“Fabelhaft französisch” ist eine Liebeserklärung an die Kochkultur der “Baguette- Nation” und ehrt diese mit ausgefallenen Kochanleitungen. Man hält dabei exzellent die Waage zwischen qualitativ anspruchsvoller Küche und einfacher aber dennoch nicht beliebiger Hausmannskost ohne dabei aus den Augen zu verlieren, dass es am Ende des Tages vom Zielpublikum nachzukochen sein muss. Und dieser Leser scheint wohl offensichtlich weiblicher Natur zu sein, ist doch das Leseband in altrosa gehalten. Ich fühle mich aber dennoch angesprochen und mit diesem sehr schön aufgemachten Buch samt großartigen und vor allen Dingen bezahlbaren Inhalt bestens ausgerüstet, um den nächsten Samstagabend im Kreise der Freunde und Bekannten mal französisch- leicht zu zelebrieren. Santé!

 

Hinweis der Redaktion
Ein Teil der besprochenen Produkte wurden von Unternehmen zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Die Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks.

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

2 thoughts on “Die kulinarische Leichtigkeit des Seins kommt wohl aus Frankreich

  1. […] Alle Antworten findet Ihr am Leichtesten in der Buchbesprechung. […]

  2. […] willkommene Abwechslung sind mir auch die erfrischenden Werke „Kraut|Kopf“ als auch „Fabelhaft Französisch“ gewesen. Vor allen Dingen die sagenhaft stimmige Fotografie von Yannic und Susann, welche beide […]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.