Saisonale Kreationen

Nein, heute geht es nicht um die saisonale oder regionale Küchenphilosophie, die sich PR-technisch recht wirksam unters Volk mischen will. Bei dieser Buchbesprechung geht es eher um einen Titel, welcher eindeutig in das Fach der Konditorei gehört. Da aber nicht wenige Köche im Restaurant ebenso zuständig für die Dessertkreationen des Hauses sind, sollte dieser Titel hier nicht fehlen und wird daher von mir näher betrachtet.

Saisonale Kreationen

Der Matthaes Verlag hat sich für dieses Projekt ein Ausnahmetalent seiner Zunft herausgepickt. Es handelt sich um David Schmid, den Welt- als auch Europameister der Bäcker- Konditoren. Ebenso ist er Co- Autor von Fachbüchern der Richemont- Fachschule und Eigentümer der Schmidt Beck AG in Zunzgen.

Saisonale Kreationen„Saisonale Kreationen“
Davin Schmid
Matthaes Verlag

2015, Stuttgart

320 S., gebunden, ca 89,90 €
ISBN: 978-3875151299

 

Saisonale Kreationen für jeden Anlass

Er selbst beschreibt sich als einen passionierten Sammler von Food- Büchern. Als er vom Verlag darauf angesprochen wurde, inwiefern er sich denn vorstellen könnte, selbst einmal ein eigenes Kochbuch mit seinen Kreationen herauszubringen, fühlte er sich erst sehr geehrt und freute sich riesig auf diesen “Berg” an Arbeit. Mit dem Begriff “Saisonalität” verbindet er alle jahreszeitlichen und anlassbezogenen Höhepunkte seiner Branche. Schöpferische und innovative Möglichkeiten offenbaren sich ihm zu diesem Kontext.

Saisonale KreationenDie hier feilgebotenen Schöpfungen orientieren sich am Markt und am Machbaren. Wobei ich bei genauerer Betrachtung einräumen möchte, dass sicherlich nur sehr geschickte und erfahrene Hände Ergebnisse wie diese hier zustande bekommen.

Saisonale Kreationen

Dem anfänglichen Vorwort von Daniel Schmid und Franz Ziegler folgt sogleich der Inhalt, welcher untergliedert in die Kategorien “Winter & Fastnacht”, “Valentinstag & Muttertag”, “Ostern”, “Frühling & Sommer”, “Herbst & Helloween”, “Nikolaus & Weihnachten” und “Silvester & Neujahr” ist. Von Beginn an fällt sofort die stets pointierte Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema auf. Hier wird alles mit einem Augenzwinkern dargestellt und die Kombinationen laden zum Schmunzeln ein. Ob es der modellierte “Clown Gaston”, der mürrisch dreinblickende “Harlekin” oder die gut gelaunten “Knusper- Waggis” sind, überall werden mit den fertigen Modellen neben dem Geschmack ebenso sichtbare Emotionen transportiert.

Saisonale Kreationen

Überdimensional große Zähne sind zum Beispiel beim Hasen “Fluffy” das Markenzeichen, sie bestehen aus ausgerollter Dekormasse und silbernem Lebensmittelpulver. Die Herstellung bei den Figuren ist höchst anspruchsvoll. Jedem Kreativen, welcher sich in der Lage sieht, das so umzusetzen, dem sei auch alles notwendige Wissen mit diesem Buch zur Verfügung gestellt. So wird bei der Zubereitung zuerst die gewünschte Figur in einzelne Teile gegliedert. Der “Happy Bunny” zum Beispiel besteht aus der grünen Wiese, dem Hasen- Körper und dem Hasen- Kopf. In den Abschnitten wird dem Leser verständlich erklärt, wie er zu dem Ergebnis gelangt. Sicherlich würde ich mir gerade beim Modellieren die ein oder andere Step- by- Step- Anleitung wünschen. Manche Handgriffe erschließen sich nicht einfach. Man lässt sich aber trotzdem viel Raum für die aufgeführten Figuren. Aufwändige Süßigkeiten nehmen da schon einmal gerne zwei Doppelseiten in Anspruch.

Saisonale Kreationen

Langeweile will aber auch nach der zehnten Figur nicht aufkommen, dafür sind sie einfach zu charmant gestaltet und werden zudem durch noch eingefügte Rezepturen von Trüffel, Keksen und vielen weiteren Naschereien aufgelockert. Dabei wird an fast jedes wiederkehrende Fest im Jahr gedacht. Von Ostern über Valentinstag, Muttertag, Halloween oder auch Weihnachten bis hin zu Silvester… hier fehlt kein Tag und zwischendurch gibt es ebenfalls noch mehr neckische Ideen.

Saisonale Kreationen

Der Matthaes Verlag hat das Portfolio wieder einmal sehr schön erweitert. Das anspruchsvoll gestaltete Buch mit all seiner Fotografie überzeugt und ist in erster Linie für erfahrene Zuckerbäcker, welche schon ein wenig Routine im Umgang mit Schokolade und Zucker gesammelt haben. Ansonsten kann sich natürlich auch der Neuling daran probieren, es dürfte aber ein wenig dauern, bis die Objekte derart perfekt und überzeugend präsentiert werden können.

Hinweis der Redaktion
Ein Teil der besprochenen Produkte wurden von Unternehmen zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Die Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks.

89,90 €
8.1

Inhalt & Thema

8.0/10

Funktionalität

8.0/10

Fotografie

8.4/10

Design

8.0/10

Haptik

8.0/10

Pros

  • Sehr viele Anwendungsszenarien
  • Gute Fotografie
  • Ausführliche Beschreibungen der Schritte

Contras

  • keine Step-by-Step- Fotografie
  • recht hochpreisig

Das könnte Dich auch noch interessieren...

„ph10“ – Pierre Hermé Aus dem Sohn eines Pâtissiers in vierter Generation ist längst ein hiesiger Geschäftsmann mit einem nicht zu unterschätzenden Pralinenimperium mit achtstelligen Jahresumsätzen geworden. Pierre Hermé ist eine Ikone schlec...
Mediale Foodstücke #24 | Joachim Wissler • Sweet •... Das Frühlingserwachen in Deutschland diese Woche wird hier begleitet mit einem umfangreichen Einführungskurs in die Küche von Joachim Wissler, einigen Eindrücken eines "Zuckerbäckers", zur Stärkung gibt es dann noch ...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.