Food Trends

Seit dem Food als Thema ebenso spektakulär gelebt und zelebriert wird, wie man es sonst nur von der Modebranche nur kennt, wird von Jahr zu Jahr obligatorischer Weise eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Food Trends bestimmen den Takt. Die Angelegenheit Essen wird dabei immer kurzlebiger. So richtig lang können sich dabei nur die wenigsten Bewegungen halten. Da wäre zum einen das Entdecken der „Regionalität“ oder auch die Innovation der „Sous Vide“ Technik.

International betrachtet ergibt sich hier ein sehr weites Feld, bei dem man schnell den Überblick verlieren kann. „The Food People“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich diesem Komplex einmal zu widmen und alles in eine übersichtliche Infografik zu packen. Dabei gingen sie bis ins Jahr 2007 zurück und bildeten in einem aufwendigen Zeitstrahl für die Food- Industrie relevante Ereignisse ab. Ihr seht, da scrollt Ihr eine kleine Weile. Genau das Richtige also, um am Sonntagnachmittag sich ein wenig auf der Couch auf den aktuellen Stand zu bringen. Spannend hierbei finde ich, die unterschiedlichen Zeitpunkte zu denen die Entwicklungen tatsächlich begonnen haben. Das deckt sich nicht immer mit der eigenen Wahrnehmung, wie ich festgestellt habe.

Die Food Trends von 2016 bis 2007

Food Trends Food TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood TrendsFood Trends

Quellenangabe
Die Infografiken stammen allesamt von “Thefoodpeople”.

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Der große Jahresrückblick Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende und in diesem Jahr ist wahrlich viel passiert. In den letzten Zügen vor der Jahresumstellung neigen viele zu einer Bilanz, so auch ich - ein Jahresrückblick. Berliner Speisemeisterei • ...
Make the Kartoffel great again Im Zuge einer Diskussion mit meinem Gemüselieferanten meines Vertrauens, stellte ich kürzlich fest, dass es gefühlt kaum eine Kartoffel gibt, die keine weibliche Bezeichnung aufweisen kann. Meine Online- Recherche fiel z...
Cordon Bleu mal anders… Also hier kommt das erste Projekt daher, und es ist nicht einfach vernünftig zu kochen und dabei das Ganze einigermaßen als Foto festzuhalten, speziell wenn man die wichtigen Schritte immer anpassen muß. Nächstes mal wer...
Blumenkohlcrèmesuppe mit gefülltem Crêpesäckchen... "Kleine Mutprobe gefälligst?" Ich muss zugeben, es gehört schon etwas dazu Produkte wie Pinienkerne, Eisbein und eine Dattelfrucht zusammen mit Blumenkohl in einem Gericht zu verarbeiten, gerade dann, wenn das am heimisc...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

2 thoughts on “Die unergründlichen Wege der Food Trends

  1. […] Alles Geschmack­sa­che: Die Wege des Food­trends sind uner­gründ­lich. Von Super­foods bis Sous-vide, von Bur­ger bis Bub­ble Tea — was kuli­na­risch ange­sagt ist, wech­selt mit­un­ter schnel­ler als Leo­nardo Di Caprio seine Model-Freundinnen. Eine umfang­rei­che Info­gra­fik dazu hat Stef­fen Sin­zin­ger auf­ge­tan. Sie zeich­net auf einem Zeit­strahl die diver­sen Food­trends seit 2007 nach. Stef­fen Sinzinger […]

  2. […] 3. Die uner­gründ­li­chen Wege der Food­trends (Stef­fen Sin­zin­ger) […]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.