Kiba Libre

Wer mich kennt, der weiß, dass ich liebend gerne bekannte Aromen oder auch komplette Gerichte aufgreife, um sie komplett neu darzustellen. Neumodisch heißt so etwas ja Dekonstruieren. Vielleicht trifft es ja auch das Wort Reformation ein wenig. So reformierte ich für Euch heute gleich zwei klassische Kombinationen. Es entstand der Kiba Libre.

Ein Kiba Libre als Dessert

Ihr erkennt bestimmt recht schnell, um welche zwei vertraute Speisen bzw. Drinks es hier geht. Für dieses Dessert habe ich mich in der Hochsaison der Kirsche natürlich ebenso dieser bedient. Zum einen ist es also der Kirsch- Bananensaft und auf der anderen Seite der Kuba Libre, ein Longdrink bestehend aus Cola und Rum aus Kuba.

Kiba Libre

2,2 PS in der Küche

Als wichtigstes Tool für die Herstellung möchte ich den Vitamix in der großen Version heute Vorstellen. Es ist der Vitamix Pro 750, welcher neben dem S 30, der mich vor ein ppar Monaten schon restlos überzeugt hatte, mit noch mehr Funktionen aufwarten kann. Bei diesem „großen Bruder“ sorgen satte 2,2 PS dafür, dass selbst härteste Zutaten zerkleinert werden. Mit 1400 Watt wartet er zudem mit der nötigen Leistung auf, um solche Kunststücke zu vollziehen. So kann man sich mit diesem Gerät komplett in professionellen Händen wähnen.

Der Vitamix hat eine hochwertige und langlebige Ausstattung

Diese Sorte Blender gehört der G-Series an, die sehr leistungsstark gebaut werden. Diese Reihe besteht aus einem 300er und eben diesem 750er Modell. Geliefert wird es mit einem 2,0 Liter Behälter, der wunderbar stabil auf dem Motoblock aufliegt und dem klassischen Stößel, dessen aktiven Einsatz ich unbedingt empfehle. Das Anwendungsspektrum ist enorm. Mit einem solchen Gerät könnt Ihr Smoothies, Säfte, Milch, Nussbutter, Dips und Aufstriche, Suppen, Gefrorene Desserts, Dressings, Rührteige, Hefeteige, Soßen und eigenes Mehl herstellen. Dafür stellt man dem Anwender des großen Modells noch 5 Automatikprogramme zur Verfügung, welche den häufigsten Rezepturen abdecken.

Kiba LibreMit diesem mächtigen Teil ausgestattet, ist die Produktion dieses Desserts nur noch eine Frage der Rezepte.

Bananen- Rumeis • 3x Kirsche • Macaron • Sauerklee

Für dieses Gericht habe ich ein Bananen- Rumeis mit Kirschgel, welches ich ebenso in die ganzen Kirschen gefüllt habe, einem Kirsch- Macaron und Kirschsponge angerichtet. Ich finde die Rumnote in dem Eis extrem passend und für diese heißen Tage ist das ein Dessert, das ich einfach jeden für einen Sonnenuntergang ans Herz legen möchte.

Kiba Libre

Rezept für das Bananeneis

Zubereitung

  1. Den Zucker in den Vitamix geben und für 10 Sekunden bei voller Leistung mixen
  2. Das Mark der Vanilleschote sowie die gefrorenen Bananen zugeben
  3. Das Eiscremeprogramm voreinstellen und starten. Gegebenenfalls mit dem Stößel zuarbeiten
  4. Die Sahne zugeben und auf Stufe 4 für 30 Sekunden cremig rühren
  5. Das Eis in den Froster verräumen

Rezept für den Kirschsponge

Zubereitung

  1. Das Kirschpüree mit dem Zucker leicht temperieren (40 °C) und glatt rühren
  2. Alle Zutaten, bis auf den Pappbecher J, in den Vitamix geben und auf Stufe 8 ca. Sekunden mixen
  3. Die Masse in eine Espumaflasche geben und 1 h ziehen lassen
  4. Die Espumaflasche mit 2 Kapseln begasen und gut durchschütteln
  5. Den Becher mit diesem Schaum nun 1/3 befüllen und in der Mikrowelle bei voller Leistung für 40 Sekunden backen
  6. Den Teig herausnehmen und auskühlen lassen
  7. Den Teig aus dem Becher nehmen und beim Anrichten noch in die gewünschte Größe zupfen

Rezept für das Kirschgel

Zubereitung

  1. Das Püree mit dem Mark der Vanilleschote, Sternanis, Lorbeerblatt und Piment erwärmen und mit Zucker abschmecken
  2. Für eine halbe Stunde ziehen lassen
  3. Passieren
  4. Abwiegen und pro 100 g Fond 0,9 g Agar Agar abmessen
  5. Den Fond aufkochen und unter Rühren das Agar Agar zugeben und gut quellen lassen
  6. In einen Behälter füllen und 2 Stunden kühl stellen
  7. Das fest geworden Püree in den Vitamix geben und auf Stufe 8 so lange mixen, bis alles zu einem feinen Püree ohne Klumpen verarbeitet worden ist
  8. Gegebenenfalls durch ein Sieb streichen
  9. In eine Flasche zum Dressieren abfüllen

Anrichten

Die Kirschen anschneiden und mit dem kleinsten Kugelausstecher entkernen. In die Kirsche nun das Kirschgel abfüllen und die Kirschen auf dem Teller anrichten. Einen Teil des Gels auf dem Teller aufstreichen. Den gezupften Sponge und den Macaron platzieren. Das Eis nocken, anrichten und mit Sauerklee ausgarnieren.

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Ein Dessert nach Thomas Henry Mit den eigenen Rezepten habe ich es dieses Jahr nicht so gehabt, das sprach ich zuletzt ja auch beim Jahresrückblick an. Gute Vorsätze sind ja heute wie für mich gemacht, das soll sich 2015 nun also wieder ändern. Ich g...
Parmigiano Reggiano in 4 Gängen • Parmesan-Espuma... Als letzter Gang des Monatsmenü "...in 4 Gängen goes professional“ wird heute das Dessert mit dem Kernelement „Parmigiano Reggiano“ kredenzt. Dafür begeben wir uns nach Saarbrücken ins GästeHaus Klaus Erfort. Das Restaur...
Nicht gerade weltmeisterlich aber trotzdem lecker! Der Weltmeister meines Vertrauens, nennen wir ihn mal Florian, hat wohl so einige unangetastete Rezepte in seinem Verzeichnis. Eines davon, nämlich das der Salzburger Nockerln, wurde heute herausgeholt. Die Motivation w...
"Einige Dinge sind geblieben" oder "... ... wie zum Beispiel Vita Cola, Nudossi, Filinchen, Rotkäppchen, Club Cola, Knusperflocken und die gute alte Milchmädchen Kondensmilch! Grund genug zum Tag der Deutschen Einheit ein Revival in Form eines Desserts zu s...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

5 thoughts on “Kiba Libre

  1. Tom Gleitsmann on 10. August 2016 at 20:40 Antworten

    Geniale Idee mit dem Kiba Libre. #welovedesserts 🙂

    1. Steffen Sinzinger on 10. August 2016 at 21:43 Antworten

      Danke sehr und herzlichen Glückwunsch zur frisch bestandenen Prüfung zum Koch!

  2. Johannes on 15. August 2016 at 10:39 Antworten

    Frage: Kann man den Sponge auch ohne Mikro herstellen? Gelingt das im Backofen auch? Alternative?

    1. Steffen Sinzinger on 15. August 2016 at 11:52 Antworten

      Hallo Johannes,

      der Sponge ist sicherlich auch in einem Ofen zu garten nur wird er dort sicherlich trocken und vermutlich nicht so stark aufgehen.

    2. Steffen Sinzinger on 15. August 2016 at 11:52 Antworten

      Eine Alternative fällt mir nicht ein, es kommt ja auf die schnelle Erwärmung an, die dafür sorgt, dass der Teig sich explosionsartig aufbläht.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.