Trüffelguru
Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Mit dem sensorischen Dinner, welches wir vor einem knappen Monat in der Miele Gallery abgehalten hatten, wollten wir nicht nur alle Sinne, sondern auch die höchsten Qualitätsansprüche bedienen. Mit dem edelsten aller Pilze sollte das auch gelingen. Dabei hat uns Berlins Trüffelguru überhaupt geholfen. Die Rede ist von Massimo.

trueffelguru

Der Trüffelguru hat beste Kontakte

Dieses Dinner stand nach dem ersten Gang nun vor der Herausforderung mit jedem Gericht ein wenig mehr in die Waagschale zu legen, Eine klassische Menüregel besagt ja schließlich, dass man die Spannungsbogen bis zum finalen Hauptgang aufbauen sollte. Das gilt für den Wein und ebenso für den Zwischengang, der in dieser Ausführung sogar ein vegeatrischer war.

„Sellerie“

Sellerie • Eigelb • Apfel • Trüffel • Walnuss

Apfel-Cidre, van Nahmen

Wir nannten ihn ganz schlicht „Sellerie“, da wir diesen in seinem ursprünglichen Geschmack so wenig wie möglich verändern, sondern nur mit den passenden Begleitern verstärken wollten. So brachten wir neben einer mit Walnusscreme gefüllten Stange Staudensellerie noch frisch gehobelten Apfel, ein konfiertes Eigelb und den besten Trüffel, der zu der Zeit gerade in der Stadt zu haben war auf den Teller.

Die Profiköche schwärmen geradezu von seiner Ware

Diesen einzigartigen Geschmack transportierten wir in einem weißen Selleriefond, der kurz vorm Anrichten mit einer Trüffelbutter aufmontiert worden ist. Zusätzlich haben wir natürlich noch live gehobelt und das aufgrund dieses fantastisch großzügigen Trüffelgurus sogar satt. Nur so sollte man Trüffel genießen!

Als Weinbegleitung kam ein Apfel- Cidre von „van Nahmen“ auf den Tisch. Diesen leichten Begleiter habe ich bereits vor einiger Zeit bei einem Menü in der „Rutz“- Weinbar genossen und seitdem ist er mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Daher musste dieser unbedingt in unser Angebot kommen. Außerdem ist er preislich gesehen absolut erschwinglich.

Trüffelguru
Der finale Teller

Sellerie und Apfel galt für uns als eine sehr harmonische Kombination

Wer nun diese Quelle an bestem Trüffel in der Spreemetropole kennen lernen will, der kann ihn in seiner Manufaktur antreffen oder vorab diesen schönen Beitrag in der Zeit lesen.

Für Euren ganz persönlichen Kontakt mit dem Trüffelhändler unseres Vertrauens empfehle ich den Blick auf seine Homepage. Dort könnt Ihr auch über die Grenzen von Berlin hinaus die tollen Trüffelerzeugnisse oder sogar den Pilz, ob schwarz oder weiß, bestellen. Meine Empfehlung habt Ihr!

Die Raumfeld Playlist für alle zum Mithören

Eventorganisation
Dream Team
Hinweis der Redaktion
Dieser Beitrag wurde von „Tartufo del Re“ unterstützt. Auf den Inhalt wurde dabei nicht Einfluss genommen. Im Artikel wird die Webseite von „Tartufo del Re“ mehrfach genannt und verlinkt.

Das könnte Dich auch noch interessieren...

…in 4 Gängen: Hirsch | Speck | Birne | Selle... Wie gestern von mir versprochen wurde, liefere ich Euch heute den zweiten Teil des ungewöhnlichen Findungsprozesses unseres 3. Gangs für das Hirschquartett. Wir haben aufgrund eines Beitrags von Judith, welche im Glauben...
Kalb//Sellerie In der heutigen gastronomischen Landschaft ist es ein Leichtes, Konzepte zu kopieren und sich anderer Rezepte zu berauben. Pinterest, Kochbücher, Restaurantbesuche, Filme und viele andere Medien liefern da mehr als ausre...
Sorbet Was ist eigentlich ein Sorbet? Viele bereiten es zu, um im Sommer eine möglichst leichte Erfrischung in den heißen Tagen zu erlangen. Doch der ursprüngliche Einsatz liegt woanders. Men @ Work (Ben, Me & Eike) Für ...
Super Food à la Daniel Humm – der Premium Ho... Vor einigen Tagen stellte ich Euch ja „NoMad Das Kochbuch“ vor und gerade in diesem neuen Werk von Daniel Humm und Will Guidara wird eine umfassende Momentaufnahme über die Bar- also auch Foodlandschaft gezeigt, darunter...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.