NOMA

In einem knappen Monat ist wieder Berlinale Feeling in der Stadt. Das große Filmfestspektakel ist gerade wegen seiner Ausrichtung auch auf dem geschmacklichen Horizont ein Hochgenuss für alle Fans der medialen Foodstücke. Das “Kulinarische Kino” vom Kurator Thomas Struck ist eine Instanz für sich und birgt immer wieder tolle Streifen, die später auch den Weg in die nationalen Kinos finden. So auch die Dokumentation über das NOMA von Pierre Deschamps.

Erst auf der Berlinale und nun auch in Deinem Kino

Man konnte diesen Film Über den Aufstieg und Burnout eines René Redzepis bereits letztes Jahr im Rahmen der Berlinale anschauen, vorausgesetzt, man schaffte es, sich einen der heiß begehrten Plätze zu ergattern. Wer nun meint, nun könne er auch noch bis zur DVD- Veröffentlichung warten, sei gesagt, dass dieser Film einen im Kino umhaut. Die Stimmung zieht einen wahrhaftig in den Bann, die Musik ist unheimlich dramatisch – Gänsehautfeeling pur.

NOMA

Doch worum geht es in diesem Film eigentlich?

NOMA ist nichts Geringeres als eine einzigartige Reise durch das kulinarische Universum von René Redzepi. Sein Restaurant wurde in den letzten Jahren bereits vier Mal zum Besten der Welt ernannt. Er selbst hat wie kaum ein Zweiter mit seinem trendsetzenden Foodkonzept andere Köche inspiriert und angesteckt. Seine Gerichte werden zuhauf kopiert und adaptiert. Das Grundgerüst der radikal regionalen Küche hat er dabei zwar ganz sicherlich nicht erfunden, dennoch kenne ich keinen anderen Küchenchef, der eine auch nur annähernd ähnlich starke PR-tauglichkeit aufweist, wie es ein Redzepi inne hat. Fast wie ein Messias teilt und predigt er seine Erkenntnisse.

NOMA

Er versteht es, seine Taten und Ansichten in Worte zu verpacken um so immer mehr Anhänger zu gewinnen. Er ist mit Sicherheit kein gewöhnlicher TV- Koch, der mit einem Pendant aus dem deutschen Fernsehen zu vergleichen wäre.

“Während der letzten Jahre war Pierre Zeuge einiger der glücklichsten Momente in meinem beruflichen Leben. Ich bin froh, dass NOMA diese aufrichtig und tiefgründig zeigt, ich habe zuvor noch niemals einen Film über einen Koch gesehen wie diesen.” René Redzepi

Pierre Deschamps zeichnet ein fantastisches Porträt

Doch hat dieser Aufstieg des Shootingstars ebenso seine Kehrseiten. Für den Dokumentarfilm begleitet er R. Redzepi für insgesamt drei Jahre. Dabei startet der Film bei der dritten Auszeichnung zum besten Restaurant der Welt im Jahr 2012. Wer das Kochbuch “A Work in Progress: Notes on Food, Cooking and Creativity” aus dem Jahr 2013 gelesen hat, wird sicherlich wissen, was nach dieser erneuten Bestätigung folgte.

NOMA
Pierre Deschamps

Nämlich der Burnout. Dieser Einschnitt und Fall erschütterte das NOMA schwer. Doch auch diese Schattenseiten werden in dieser Dokumentation dem Betrachter nicht vorenthalten. Neben den persönlichen Statements Redzepis lässt man hier ebenso Größen wie Ferrand Adrià oder den Mitbegründer des NOMAS, Claus Meyer, zu Wort kommen. Aber auch den vielen Unterstützern, wie Lieferanten, Mitarbeitern, Jägern, Fischern oder auch Freunden gibt man für dieses Porträt ein Podium. Gespräche im Kreise der Familie zeigen zudem einen sehr privaten Teil seines Lebens.

Stets auf der Suche nach neuen Aromen

Herausgekommen ist dabei eine für meine Begriffe bisher unerreichte Story im Bereich der Gastronomie. Das Zusammenspiel der Bilder, Musik und der Austausch der Erfahrungen aus dem Kosmos des NOMA erzeugen ein fantastisches Format, welches man zwingend im Kino erlebt haben sollte. Daher empfehle ich Euch genau dieses ab dem 9. Februar im Filmspielhaus Eures Vertrauens zu tun. Ab diesem Tag kommt der Streifen nämlich ins Kino.

NOMA

Gewinnspiel: 5 x 2 Freikarten

Es ist mir eine große Freude an die ganz flinken unter Euch insgesamt 5 x 2 Freikarten zu verlosen. Die ersten fünf, die an gewinnspiel@berlinerspeisemeisterei.de unter dem Stichwort “NOMA” eine Mail mit Ihrer Adresse senden, gewinnen. Ich wünsche Euch viel Glück!

PS: Für alle Infos zum Film gibt es auch den Rat von mir die offizielle Seite unter diesem Link oder etwa auch die Facebook-Seite zu besuchen.

NOMA

Teilnahmebedingungen
Der Gewinner wird im Anschluss per Losverfahren ermittelt. Mitmachen kann jeder ab 18 Jahre. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für den Zeitraum des Gewinnspiels gespeichert und danach gelöscht. Die Verlosung findet nur innerhalb Deutschlands statt. Für die Verlosung werden nur Teilnehmer berücksichtigt, die die Fragen des Gewinnspiels bzw. der Verlosung vollständig beantwortet und sich mit allen erforderlichen Angaben registriert haben. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips. Der Blogbetreiber behält sich vor, ungültige, unpassende bzw. nicht eindeutige Vorschläge aus dem Gewinnspiel zu entfernen. Die Entscheidung darüber trägt ausschließlich der Betreiber dieser Seite. Die Teilnahme an dem Gewinnspiel erlischt dabei automatisch. Pro Teilnehmer ist immer nur ein Gewinn möglich. Eine Barauszahlung oder Übertragbarkeit des Gewinns auf andere Personen ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per Email benachrichtigt. Sollte sich ein Gewinner innerhalb von 21 Tagen nach der Benachrichtigung nicht melden, so verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird nach demselben Vorgehen ein Ersatzgewinner ausgelost. Für die Richtigkeit der angegebenen Adresse ist der Teilnehmer verantwortlich. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt ohne Gewähr. Bei diesem Gewinnspiel/ Verlosung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Der Teilnehmer stimmt außerdem der Eintragung in den Newsletter der Berliner Speisemeisterei zu.

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Tasteology Nicht selten kommt es vor, dass der moderne Genussmensch von heute sich für das eigene Heim Technik zulegt, welche Eigenschaften vorweist, die beim Kauf entscheidend gewesen sein mögen, den kulinarischen Alltag jedoch au...
Mediale Foodstücke #2 | Professional Apple-Peeling... Wie in Zukunft jeder Woche gibt es hier ab sofort eine mediale Ecke mit 5 zusammenhangslosen Videos an denen ich wieder mal nicht vorbeigekommen bin. Viel Spaß!
From zero to hero Um es gleich vorweg zu nehmen. Dieser Film ist mit Abstand das Beste, was ich bisweilen auf einer Kinoleinwand in diesem Genre, nennen wir sie einfachhalber Food- Doku, sehen durfte. Solltet Ihr jemals die Möglichkeit ha...
Mediale Foodstücke #49: “Existenzielles̶... In einer Laufbahn eines Kochs wird man regelmäßig mit Convenience - Artikeln konfrontiert. Die Industrie gibt sich die beste Mühe, dem Koch das autarke Kochen auszutreiben, und der harte Preiskampf gerade in den Ballungs...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.