Wasabi Kaisergranat

Auch heute gehört das Podium der Berliner Speisemeisterei wieder Tim Raue. Seine Rezepte sind auf wenige Zutaten reduziert und unverkennbar. Seine Stilistik ist der maximale Genuss unter Einsatz von Schärfe, Säure und Süße. Heute darf ich Euch ausnahmsweise ein Gericht aus seinem neuen Buch “My Way” ans Herz legen. Es ist wieder einer seiner Signature Dishes. Der “Wasabi Kaisergranat” wird von ihm wie folgt umschrieben.

My Way von Tim Raue

“Dieses Gericht spiegelt mich wie kein anderes. Wenn ich meine ganze Karriere auf ein Gericht reduzieren sollte – es wäre der Wasabi-Kaiserganat. Dieser Teller hat alles: verschiedene Texturen wie knusprig, zart und knackig, heiß und kalt, sauer, süß, salzig und scharf, cremig und flüssig. Eine Achterbahnfahrt am Gaumen. Dieser Teller bin ich.

Das urspruüngliche Gericht heißt wasabi prawns und besteht aus Garnelen, die in Stärke eingelegt und frittiert werden. Die Garnitur besteht aus Wasabi- Mayonnaise und ein paar Scheiben frischen Früchten. 2004 war es in Hongkong und Singapur das Trendgericht. Das Besondere für chinesische Verhältnisse ist die Kombination mit der japanischen Zutat Wasabi. Ungefähr so, als ließe man Deutsche und Holländer in einer Fußballnationalmannschaft spielen.”

Die Rezepte für den Wasabi Kaisergranat

Kaisergranat

  • 10 Kaisergranatschwänze – Kalibrierung 3/5
  • 100 ml Gogi- Tempurapulver, mit Wasser angerührt
  • Fett zum Frittieren

Zubereitung

Die Kaisergranatschwänze entdarmen, waschen und trocken tupfen. Durch das Gogi ziehen und 4 Minuten im 185°C heißen Fett frittieren.

Grüne Reisflakes

  • 30 g Grüne Reisflakes
  • Fett zum Frittieren
  • Cornish Sea Salt

Zubereitung

Die Reisflakes einige Sekunden im 185°C heißen Fett frittieren. Auf ein Küchentuch geben, trocken tupfen und sofort mit Cornish Sea Salt würzen.

Bildcredits: Joerg Lehmann

Mango-Gel

  • 150 ml Nam-Dok-Mai-Mangopüree
  • 150 ml Passionsfruchtpüree
  • 3 g Agar-Agar Pulver

Zubereitung

Die beiden Pürees aufkochen, das Agar-Agar-Pulver einrühren und 3 Minuten köcheln lassen. Die Masse in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen. Im Thermomix zu einem glatten Gel mixen und in eine Spritzflasche füllen.

Vinaigrette

  • 200 ml Sushi Sauce (siehe Grundrezept), passiert
  • 150 ml Lemon Squash von Rose`s
  • 150 ml Reisessig
  • 50 ml Limettensaft
  • Xanthan
  • 150 g Karotten, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 70 g Ingwer, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 15 g Korianderstängel, fein geschnitten

Zubereitung

Alle Flüssigkeiten verrühren und mit Xanthan leicht binden. Im Anschluss die übrigen Zutaten unter die Vinaigrette rühren.

Einmal Durchblättern bitte?!

Anrichten

Pro Person jeweils …
– 4 Stängel Goa Cress
– 2 EL Wasabi-Mayonnaise (siehe Grundrezept)

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Mediale Foodstücke #14 | Michelin Stars • Gilles G... Nicht ganz 14 Tage noch und das diesjährige Spektakel der Michelin Sterne nimmt in Deutschland seinen Lauf. Deswegen ist diese Zusammenstellung mal nicht zusammenhangslos sondern absolut auf den Guide Michelin fixiert....
Bücherherbst 2013 a.k.a. "Early X-Mas" Wie jedes Jahr wird nun so langsam die literarische Hochsaison eingeleitet. Die sommerliche Hitze ist nun vorüber und das Wetter lässt wieder entspannte Temperaturen am Herd zu. Dass man dafür eine gescheite Kochanleitun...
"TEUBNER Messer" Für viele Köche ist das Messer das zentrale Handwerksgerät im Küchenalltag, welches nur ungerne verliehen wird. In jeder Ausbildung zur Köchin oder dem Koch stellt sich früher oder später doch die Frage nach dem geeignet...
Die kulinarische Leichtigkeit des Seins kommt wohl... Endlich halte ich mal wieder ein Buch in den Händen, welches jenseits des Hipster- Mainstreams daherkommt. Keine Burger, keine Sandwiches, nichts Veganes und schon garnichts mit Bio- und Nachhaltigkeit. "Fabelhaft franz...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.