Johannes Guggenberger

Johannes Guggenberger isst kein gewöhnlicher Blogger. Er kocht Essen mit größtmöglicher Leidenschaft. Zu seinen Gästen zählen die Strafgefangenen in der JVA Stammheim. So verbringt er die meiste Zeit seines Lebens hinter Gittern, wo er der Passion seines Berufes nachgeht. Ich habe diese sehr besondere Persönlichkeit für ein Interview in meiner Reihe der 12 Food Art Questions gewinnen können.

Der gebürtige Österreicher kam vor über 30 Jahren aus der Steiermark nach Baden-Württemberg. Seitdem ist Stuttgart seine neue Heimat. Seine große Leidenschaft ist das Kochen. Mit der kam er schon als Kind in Kontakt. Im elterlichen Landgasthof kam er recht früh in Kontakt. Doch übernehmen wollte er diesen nie. Seine Kochausbildung nutzt er um zunächst bei der Lufthansa im Catering seine Brötchen zu verdienen. Schließlich führte ihn sein Weg in die JVA nach Stammheim.

Hinter vergitterten Fenstern kocht er dort für die Gefangenen. Bis auf drei Vollzugsbeamte bilden die Inhaftierten die Kollegen und Mitarbeiter in seinem Küchenteam für die tägliche Speisenherstellung. Ihre Aufgaben erstrecken sich von der Zubereitung bis zum Anrichten der Gerichte. Auch muss gespült und geputzt werden. Es ist also so, wie in jeder anderen Küche, nur dass hier viele Schicksale aufeinander treffen, die woanders eben nicht so alltäglich sind.

Für mich ist es eine wundervolle Art, Menschen über das Essen und Kochen zurück auf den „richtigen“ Pfad zu geleiten. Die Tischkultur kann eben so vieles bewirken, gerade dann, wenn man durch die Zubereitung wieder Teil der Gesellschaft werden kann und sich so eine neue Basis schafft. Ich ziehe meinen Hut vor dieser täglichen Zerreißprobe und dem Engagement von Johannes, der wohl Tag für Tag einen ganz besonderen Verdienst für die Gesellschaft beweist.

Wer mehr über seine Art zu kochen wissen möchte, kann sich das mit seinen Kochbüchern einverleiben oder eben auf seinen Blog namens „Stuttgart Cooking“ nachsehen. Es lohnt sich.

Name: Johannes Guggenberger
Geburtstag: 10.05.1963
Geburtstort: Leoben/Steiermark/Österreich
Wohnort: Stuttgart
gelerntes Handwerk: Koch, Justizvollzugsbeamter

12 F.A.Q. an Johannes Guggenberger

1.Inspirationen für meinen Job hole ich mir…
…bei vielen meiner Kollegen, auf Food-Blogs, Food-Zeitschriften und Kochbüchern.

2. Über- bzw. unterbewertet finde ich…
…jeden neu erfundenen Food-Trend finde ich überbewertet, Kochen kannst du nicht neu erfinden, Molekular-Küche zum Beispiel ein NOGO für mich. Unterbewertet finde ich die heimischen Lebensmittel, die heimische Küche mit ihren alten traditionellen Gerichten, unsere kleinen Erzeuger vor Ort mit ihren fantastischen Produkten. Aber, da ist was im kommen!

3.An der internationalen Gastronomielandschaft finde ich…
gut | schlecht, dass …nur positives, um über den Tellerrand hinausschauen zu können, davon lernen, speziell wie Italien und Frankreich mit ihrer heimischen Küche, traditionell so richtig modern umgeht und fabriziert.

4. Zuletzt war ich essen bei …
…Vinum, italienisches Restaurant in Stuttgart.

5. 3 Eigenschaften, die ich gerne hätte sind…
… ganz klar, mehr Geduld 🙂 , mehr Zeit für meinen Food-Blog, Food-Fotografie und den Erzeugern in meiner Nähe

6. Mein Lieblings- Handwerksgerät ist …
gute Messer!

7. Ich habe weit über 100 Kochbücher, Food-Zeitschriften Kochbücher
und mein Lieblingsbuch heißt …
…zur Zeit Abenteuer Fisch von Kaja und Alexander Quester

8. Die für mich wichtigste Errungenschaft im gastronomischen Bereich der letzten 10 Jahre ist …
… die Tendenz zu „weniger Zutaten für ein Gericht ist mehr“, die Rückkehr zu den Produkten vor Ort, das ich immer mehr junge Menschen auf den heimischen Wochenmärkten sehe, insgesamt, die deutsche Bevölkerung sich mehr über Ernährung auseinandersetzt.

9. Mein letztes Mahl besteht aus …
Vollkorn-Butterbrot mit Radieschen, Schnittlauch und einer guten Flasche Merlot.

10. … und das würde ich am liebsten verspeisen mit …
…meiner Freundin Angi, meinen Kindern, weil …sie mir Halt geben und mein Tun unterstützen und fördern.

11. Der Küchenchef, welcher mich am nachhaltigsten prägte, ist … , weil …
Es gab dazu keinen speziellen, alle hatten ihre ganz persönliche Eigenschaft und ihr persönliches Können, von allen durfte ich etwas mitnehmen.

12. Mein Lebensmotto lautet:
„Die Liebe ist das Größte! Immer und überall!“

Zu guter Letzt 3 unbedingt anzusehende Genuss Webseiten:
http://www.davidloftus.com
https://flowersonmyplate.de/
http://www.stuttgartcooking.de 😉

 

Das könnte Dich auch noch interessieren...

12 F.A.Q. an Daniel Kubini Zu einem gelungenen Abend gehört bei einem Dinner natürlich auch ein edler Tropfen. Anlässlich der Buchvorstellung des Titels „Die Weltköche zu Gast im Ikarus - Maibock mit Bete und Schokolade“ stellen wir heute noch den...
„Kulinarische Überflieger: Das Hangar- 7 Kochbuch ... Ikarus wurde auferlegt, niemals zu hoch zu fliegen, da er ansonsten seine nur mit Wachs befestigten Flügel verlieren und er beim Griff nach der Sonne, dramatisch abstürzen würde. Ein Absturz aus dem Kocholymp ist im R...
Gemäß dem Motto „Das hab ich selbst gemacht“…... ...wird es jetzt bei meinem zweiten und ein wenig ernsthafteren Versuch als Blogger, mein persönliches Tagebuch über das liebste meiner Hobbies neben dem Fotografieren und Schlafen geben. Ich widme es dem Thema Kochen &a...
„Sitzwohl – Unser Kochbuch" – Eli... Elisabeth Geisler & Irmgard Sitzwohl In Österreich scheint es wohl keine festgesetzte Frauenquote in den Führungsriegen zu benötigen, um es zuzulassen, dass auch das Führungspersonal von der Damenwelt gebührend ver...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.