Dialoggarer

Oft findet man die kühnsten Versprechungen im Briefkasten. Da möchte am Liebsten die Welt verändert werden. Kürzlich lud Miele genau in diesem Tenor zu einer Vorab-Premiere einer neuen Geräteklasse, welche nicht weniger als eine Revolution in der Küche auslösen will, ein. Doch halten sie auch das Versprechen?

Das Zauberwort heißt: Dialoggarer

Miele wird auf der diesjährigen IFA in Berlin wohl mit einem der größten Technikknüller aufwarten können. Sie haben gestern in einem sehr aufwändigen Event eine neue Geräteklasse in der Backofenfraktion vorgestellt. Doch offiziell präsentiert Miele keinen Backofen sondern einen sogenannten Dialoggarer. Das hat auch seine Bewandtnis, welche man versteht, wenn man sich mit der Technik auseinandersetzt. Hier hat man es nämlich mit einem Gerät zu tun, welches mit elektromagnetischen Mikrowellen arbeitet. Man kennt diese Technologie bereits von den gleichnamigen Mikrowellen, jedoch gibt es hier große Unterschiede.

Erwärmen von innen nach außen

In dem Dialoggarer werden elektromagnetische Wellen erzeugt, welche im gleichen Frequenzband liegen, wo das deutsche Mobilfunknetz beheimatet ist. Diese Wellen dringen direkt ins Gargut ein. Bei den konventionellen Mikrowellenherden wird das Produkt von außen nach innen erhitzt. Daher verkürzt sich hier bei der neuen Technologie auch rapide die Garzeit.

Dialoggarer

Im Inneren des Dialoggarers befinden sich zwei Antennen, welche die Aufgabe haben, Wellen zu senden, als auch zu messen, was an Wellen zurückkommt. So wird berechnet, wieviel Energie zum Beispiel das Fleisch bereits aufgenommen hat. Gemessen wird alle paar Millisekunden.

Ein Garer mit großer Zeiterersparnis

Gleichzeitig erfolgt in einem dynamischen Prozess das Anpassen der noch erforderlichen Menge an Energie. Dabei ist es zum Beispiel möglich, verschiedene Lebensmittel gleichzeitig zu erwärmen. So kann Fleisch zusammen mit Gemüse abgeschoben werden ohne dass eines von beiden zu heiß gegart wird. So wird zum Beispiel bei dem Gemüse die Energie ab einen bestimmten Zeitpunkt nicht mehr zugeführt, während das Fleisch weiterhin temperiert wird.

Dialoggarer

Passende Programme für viele Lebensmittel

Ansteuern lässt sich das Gerät über das Touch-Panel oder, „Internet-of-things“ sei Dank, eine App über das Smartphone. Es ist möglich, mit dem „M Chef Assistent“ einen Vorschlag zu übernehmen, welcher die passende Konfiguration über die Datenbank heraussucht. Entwickelt wurde diese durch die von Miele engagierten Köche, die über mehrere Jahre hinweg diverse Lebensmittel gegart und getestet haben.

Dialoggarer

Neben den Garprogrammen gibt es Rezepte, die der Nutzer für den Betrieb des Dialoggarers verwenden kann.

Mit Rezeptdatenbank

Wer das Konzept nun mit dem Sous-Vide-Garen gleichsetzt übergeht einen wesentlichen Faktor. Die Zeit und zudem den Aufwand.
Muss man bei Sous-Vide-Garen vorab ein Wasserbecken samt Thermostat vorbereiten und zudem nicht selten viel Zeit mitbringen, schafft es der Dialoggarer in einer Zeit von lediglich 2,5 Stunden ein 2,5 kg schweres Stück Schweineschulter zu garen. Das ist in etwa die Hälfte der Zeit, die ein Wasserbad veranschlagen würde. Die Leistungsabnahme liegt ungefähr bei etwa 250 Watt.

Kostenpunkt

Doch was kostet solch ein Ofen?
Wer dieses Gerät sein eigen nennen möchte, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Satte 8.000 Euro ist der Einführungspreis. Ab dem Frühjahr 2018 kann man den Ofen dann erwerben und zu Hause mit dieser neuen Technik viel Zeit sparen. Ich für meine Begriffe, kann schon erkennen, dass diese Technik viel Raum für eine sehr individuelle und neue Art zu kochen beherbergt. Insofern bin ich gespannt, wie sehr uns diese Innovation von Miele auch in den professionellen Gastro-Betrieben erreichen wird. Ich halte Euch wie immer auf dem Laufenden.

Das könnte Dich auch noch interessieren...

Einlegen und abwarten… Mitten im Sommer und eigentlich immer noch keinen Deut schlauer. E-HEC ist in der Medienlandschaft kein Thema mehr, aber das Problem der Schnelllebigkeit in solchen Angelegenheiten kennen wir ja bereits durch unsere allj...
Kaffeegenuss Die Berlinale ist nun vorüber und was bleibt, sind enorm viele Eindrücke, die ich zu diesem besonderen Ereignis im Jahr sammeln durfte. Zweifelsohne zählen hierzu die Events im eigens dafür geschaffenen „Atelier | Nespre...
Heute koche ich meine Lieblingsfarbe "Thunfisch & Gänseleber | Kräuterrisotto | Kräutersalat" Das REWE- Projekt ist nun in vollen Zügen. Viele Posts hat es bis heute auf den verschiedensten Blogs gegeben. Jeder der teilnehmenden Blogger konnte zeige...
Unsachliche Restaurantkritik Das Internet vergisst nicht, die Erfahrung machen wir alle immer wieder. Was einmal ins Netz geladen wurde, scheint vorerst nicht löschbar und haftet nicht selten auf ewig an, sucht man denn mit den richtigen Begriffen. ...
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

One thought on “Wellen, welche die kulinarische Welt verändern – Der Dialoggarer

  1. Stefan on 31. August 2017 at 20:04 Antworten

    Der Ofen sieht sehr interessant aus. Ich denke den werde ich mir auch mal live anschauen. Der Veröffentlichungspreis ist mir allerdings doch noch zu hoch. Da werde ich auf jeden Fall abwarten.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.