Fish & Chips

Heute wird’s ausnahmsweise mal politisch. Die Brexit- Debatte ging erst gestern wieder in eine neue Runde. Der Deal von Theresa May wurde abgelehnt. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es in dieser Situation, wie sie sich gerade darstellt, nur Verlierer gibt. Um mich über diese Tatsache ein wenig hinwegzutrösten, wage ich einen anderen Anlauf, der in Zukunft präventiv Abhilfe schaffen kann.

Denn Essen verbindet und Essen kann auch Brücken schlagen. Brücken, die gerade eingerissen werden und vermutlich für lange Zeit unüberwindbar scheinen. Die Engländer brauchen vielleicht mal einen neuen Blick auf bewährte Dinge. So bringt der BREXIT für alle nur Nachteile. Wer kann so was wollen? Ein unkompliziertes Gericht sorgt da vielleicht für ein gesitteteren Umgang. Let`s do it!

Fish & Chips

Ein englischer Klassiker im fernöstlichen Gewandt

Dass es nicht immer schlecht sein muss, sich mit Dritten zu verbünden, um so gänzlich neue Perspektiven zu erlangen, kann man exemplarisch auch gut mit Speisen zeigen. Berlin ist ein sehr guter Standort für solch einen kulinarischen Schmelztiegel, welcher ohne Ende durch die unterschiedlichsten ethnischen Strömungen geprägt wurde und heute sich deutschlandweit am schnellsten wandelt und erneuert.

Sicherlich muss das nicht überall so sein, doch in einer vielfältigen Stadt wie dieser kann das auch Ansporn zu weiteren gemeinsamen Aktionen sein. Essen verbindet und ist wie ein guter Kit der Gesellschaft durch die verschiedenen Kulturen hinweg.

Fish & Chips

Japan meets England

Und so habe ich mir einmal erlaubt, den Klassiker der Insel im Norden Europas mit japanischen Elementen zu kombinieren. Auch habe ich ein wenig Hand an die sauren “Fries” angelegt und diese mit dem von Johann Lafer entwickelten Lurchi (ist bei uns in der Küche ein Running Gag – es geht natürlich auch ein handelsüblicher Spiralschneider) in feine Kartoffelnudeln gewandelt, welche nach ein wenig Wässern in Frittierfett, trocken ausgebacken werden, bis sie goldgelb sind.

Fish & Chips

Ausgebackener Fisch • Fish & Chips 2.0

Aber auch der Kabeljau wird einem Fritteusenbad unterzogen, jedoch erst nachdem dieser filetiert und gänzlich ohne Haut durch den Bierteig gezogen worden ist. Für ein wenig Biss und Meeresfrische sorgt ein Wakame- Algensalat mit Gurke. Wer nun noch die Säure, welche üblicherweise mit dem typischen Malzessig erzeugt wird, vermisst, der findet diese in abgemilderter Variante über die Zitronenmayonnaise geträufelt.

Fish & Chips

Ausbalanciert, neu und doch nah an der traditionellen Variante – Fish & Chips 2.0

So isst sich schon diese Version auf eine gänzlich andere Art und Weise und lädt zum Teilen ein. Gerne auch mit dem Tischnachbarn, dem europäischen Nachbarn oder anderen Kulturen. Gemeinsame Mahlzeiten sind eine perfekte Voraussetzung für jegliche Art sozialer Interaktion. Wie wäre es in Zukunft einfach mit solch einer Portion am gemeinsamen Tisch zum Teilen, um entstehende Konflikte zu besprechen und auszuräumen anstatt Ängste zu schüren und die Nation zu spalten. Ich empfehle als Getränk dazu einfach noch einen frischen “Spicy Scandinavian”. So calm down, eat, talk and repeat.

Fish & Chips

Rezeptesammlung für Fish & Chips 2.0 mit Kabeljau im Bierteig, Kartoffelnest und Gurken- Wakamesalat mit Zitronenmayonnaise

George Mikes, British author

On the Continent people have good food; in England people have good table manners.

Kabeljau im Bierteig

Zutaten

  • 2 Eier, Größe M
  • 150 g Mehl
  • 2 Prisen Salz
  • 125 g Bier, hell
  • 4 Stück Kabeljau, ohne Haut und ohne Gräten
  • 100 g Mehl
  • 200 g Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung 

  1. 2 Eier trennen.
  2. Die Eigelbe mit 150 g Mehl und 1 Prise Salz in eine Schüssel geben
  3. 125 g helles Bier nach und nach mit dem Schneebesen einrühren
  4. 20 Minuten quellen lassen
  5. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen
  6. 4 Stücke Kabeljau trocken tupfen und ca. 100 g Mehl in eine flache Schale geben
  7. 200 g neutrales Öl in einem weiten Topf erhitzen
  8. Eischnee in 2 Portionen unter den Bierteig heben
  9. Fisch leicht mit Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und abklopfen
  10. Den Fisch durch den Teig ziehen und etwas abtropfen lassen
  11. Direkt ins heiße Öl geben und die Temperatur gegebenenfalls leicht reduzieren
  12. 2-3 Minuten von jeder Seite goldbraun backen
Fish & Chips

Zitronenmayonnaise

Zutaten

  • 3 Eigelb
  • 200 g Pflanzenöl
  • Salz
  • 1 EL Dijonlips
  • 1 EL Zitronensaft
  • Abrieb einer Zitrone

Zubereitung 

  1. Die Eigelbe mit dem Senf und dem Zitronensaft in eine Schüssel geben
  2. Mit einem Schneebesen verrühren
  3. Dann das Öl zuerst tropfenweise und später in einem dünnen Strahl einlaufen lassen, während weiterhin gerührt wird
  4. Alles solange verrühren, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist
  5. Zum Schluss mit dem Abrieb einer Zitrone, Salz und Pfeffer und ein wenig Zucker abschmecken

Kartoffelnester

Zutaten

  • 4 große mehlig kochende Kartoffeln
  • Pflanzenöl
  • Salz

Zubereitung 

  1. Die Kartoffeln schälen
  2. Die Kartoffeln mit dem revolutionären Lurch zu Kartoffelnudeln schneiden
  3. Diese Nudeln in Wasser legen und für eine viertel Stunde darin wässern lassen
  4. Herausnehmen und trocken tupfen
  5. In heißem Fett goldbraun ausbacken, herausnehmen und das Fett abtropfen lassen
  6. Mit Salz abschmecken
Fish & Chips
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.