Karottenkuchen
Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Ich liebe Kaffee! Was dafür wichtig ist, ist eine Spitzenkaffeemaschine, bester Kaffee und am besten noch ein passender Snack oder besser noch, Kuchen dazu. In Deutschland gehört ja sowieso zum aromatischen Kaffee am Nachmittag ein gescheites Stück Kuchen zum guten Ton. Bei mir ist stets der Karottenkuchen eine sehr gern gesehene Begleiterscheinung. Gerade zu Ostern ist dieser Gemüsekuchen sehr beliebt. Für den Thermomix gibt es im Netz viele Rezepte. Bei diesem hier bin ich mit einer eigenen Weiterentwicklung zum Wiederholungstäter geworden.

Karottenkuchen

Karottenkuchen aus dem Thermomix

Normalerweise ist ein Karottenkuchen kein Hexenwerk. Man braucht keine besonders ausgefallenen Zutaten um aus Karotten, Mehl, Speiseöl, Backpulver und Zimt einen saftig leckeren Gemüsekuchen wie diesen herzustellen. Und ehrlich gesagt, kenne ich kaum einen, welcher zu einem Stück Rüblikuchen oder Mohrenkuchen “nein” sagen kann. Und ein cremiges Frosting darf dabei natürlich nicht fehlen.

Wer einen Thermomix sein eigen nennen kann, kann diesen sogar auf eine sehr bequeme Art herstellen und muss nicht aufwändig Karotten reiben.
Auch das Ei cremig aufzuschlagen kann an diesen Küchenhelfer abgegeben werden. Diese Maschine nimmt einen das wunderbar ab. Die Zwischenzeit kann man entweder wie ich, mit einer entspannten Tasse Kaffee, oder zu Ostern mit dem Bemalen der Eier nutzen. So oder so hat man einfach weniger zu tun.

Karottenkuchen

Kakaonibs meets Karottenkuchen

Um diesem gefragten Kuchen noch ein wenig zu veredeln, habe ich mich dazu entschieden, ihm neben dem Zimt eine besondere Note in Sachen Biss und Geschmack zu verleihen. Dafür wurden von mir beim letzten Schritt Kakaobohnennibs zum Teig hinzugegeben. Diese kleinen Splitter haben einen leicht herben Geschmack und sind wunderbar knackig beim Verzehr.

Zusammen mit dem leicht säuerlichen Frischkäsetopping sind sie beim Karottenkuchen einfach ein wunderbares geschmackliches Match und für mich ab sofort unverzichtbar geworden. Probiert es einfach mal aus! Ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Somit wünsche ich Euch Frohe Ostern und hoffe auf einen besonders schönen Kaffee- & Kuchenklatsch dieses Jahr.

Karottenkuchen

Coffeelicious

Und natürlich geht es hier ebenso ein Stück weit auch um die Kaffeezubereitung, welche sich mit der SAGE- Kaffeemaschine, welche ich derzeit kräftig am Austesten bin, als sehr einfach und schnell erweist. Die sogenannte “Barista Express”, die Kaffeegenuss in Rekordzeit verspricht, kann die gesetzten Ziele auch halten. Mit ein wenig Übung und einem gut durchdachten Ablauf kommt man locker unter die beworbenen 60 Sekunden für einen Espresso. Um die Handhabung dieser Maschine zu verstehen, bedarf es nicht viel. Dennoch kann man an den vielen Einstellungsmöglichkeiten sehr genau auf den Geschmack des Kaffees Einfluss nehmen. Lest dazu am besten auch meinen ersten Beitrag zu dieser Kaffeemaschine.

Der Vollständigkeit halber möchte ich hier festgehalten wissen, dass mein erstes Modell leider einen Defekt aufwies, der aber mit einem Austauschgerät seitens SAGE sehr schnell und unkompliziert behoben worden ist. Für mich ist es immer wichtig zu wissen, ob ein Unternehmen nur daran interessiert ist, möglichst vielen Kunden ihr Produkt zu verkaufen, und im Nachgang ein nicht allzu guter Kundenservice bei Mängelanzeigen zu ertragen ist. Bei diesem hier kann man sich in Sicherheit wiegen, dass man schnell und kundenorientiert behandelt wird. Und der Kaffee fließt jetzt wieder in Strömen. 😁

Doch nun zum Rezept.

The Barista Express
Karottenkuchen

Rezeptesammlung für Karottenkuchen mit Kakaonibs und Frischkäsetopping a.k.a. Frosting

Bestandteil

Zutaten

  • 380 g Karotten
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 260 g Mehl
  • 180 g Zucker,
  • 100g Puderzucker
  • 1 TL selbstgemachter Vanillezucker
  • etwas Salz
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 250 g Speiseöl
  • 4 Stück Volleier
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Mandelstifte
  • 200 g Frischkäse, doppelrahm
  • 2 EL Schlagsahne
  • Abrieb einer Limette
  • 2 TL Kakaobohnennibs

Zubereitung 

  1. Die Möhren für 5 Sekunden bei Stufe 5 grob zerkleinern und umfüllen
  2. Den Schmetterlingsrührer einsetzen und 280 g Zucker, den Vanillezucker, die Eier und und das Speiseöl in den Mixtopf geben und 2 Minuten bei Stufe 3 cremig rühren
  3. Den Schmetterlingsaufsatz wieder einfernen
  4. Das Mehl, Backpulver, Salz und Zimt hinzufügen und für 40 Sekunden bei Stufe 4 vermengen
  5. Die Mandeln und Möhren hinzufügen und für 1 Minute bei Stufe 2 im Linkslauf Gentle stir setting vermengen
  6. Eine Kastenform mit Butter einfetten und Mehl abstäuben
  7. Den Teig hineingeben und gleichmäßig verteiken und für 50-60 Minuten bei 150°C  Umluft backen
  8. Für das Frosting den Frischkäse mit der Sahne, dem Abrieb einer Limette und dem Puderzucker in den Mixtopf geben und für 20 Sekunden bei Stufe 3 verrühren
  9. Das Frischkäsetopping bzw. Frosting nun auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen

Kleiner Tipp am Rande

Dieser Kuchen eignet sich hervorragend zum Einfrieren. Einfach in Klarsichtfolie einschlagen nachdem der Kuchen ausgekühlt ist und direkt einfrieren.

Karottenkuchen
Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 8 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.