bargeldlos

Bargeldlos vs. Anonymität

Bitte bargeldlos heißt es bei mehr und mehr Gastrokonzepten. Bereits drei Geschäftsmodelle, darunter das “The Barn“, die “Public Coffee Roasters” und “Stadtsalat“, haben sich dazu entschlossen, sich dem Bargeld abzuschwören und setzen nur noch auf bargeldlose Bezahlungen mit der Karte. Offenkundig haben deren Gäste kein Problem damit. Warum ich dem absolut nichts abgewinnen kann und ich dort Potential für weitaus größere Probleme sehe, kannst du hier nachlesen.

Continue Reading
DEHOGA

Die DEHOGA auf PR-Tour

In dieser Zeit ist die DEHOGA offensichtlich auf PR- Tour. Beinahe jede Woche gibt sie Vollgas bei polarisierenden Themen. Heute ist der Beruf des Kochs auf der Agenda, welcher laut Ulrike von Albedyll, Landesgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes e.V. (Dehoga) in Hamburg, durch Fernsehköche falsch von den Protagonisten wie Tim Mälzer dargestellt werden und Erwartungen erwecken, die nie erfüllt werden können. Ist das wirklich so? Haben die Fernsehköche einen derart hohen Einfluss?

Continue Reading
Zeiterfassung

Kann man den Gast bewerten? – Onlinebewertungen einmal umgekehrt

Wir alle wissen, dass Onlinebewertungen das Schicksal eines Restaurants bestimmen können. Der digitale Fußabdruck ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob neue Gäste eintreten. Dass nicht jede Kritik immer richtig und teilweise auch bewusst falsch ist, hat vermutlich jeder schon einmal erlebt. Dass Reservierungen nicht auftauchen und man so teilweise 10 bis 20 % an unbelegten Plätzen verliert ist ärgerlich und bisher kaum handhabbar. Warum also nicht dazu übergehen und auch die Gäste bewerten? 

Continue Reading
Gastro Podcasts

Hier gibt’s Gastro Podcasts auf die Ohren!

Der Podcast an sich ist endlich angekommen! Nun wohl auch in der Gastrobranche. Gab es bis vor einigen Monaten kaum was auf die Ohren, wenn man sich akustisch dem Thema Gastronomie widmen wollte, ist das heute gänzlich anders. Es gibt derweil regelrecht eine Gastro Podcasts Schwemme, welche nur noch aussortiert werden will. Denn nicht jedem könnte ich länger als fünf Minuten zuhören. Hier ist nun ein kleiner ganz persönlicher Rundumschlag, welcher natürlich wieder nur meine eigene Meinung darstellen soll. Dieser Beitrag wird mit der Zeit aktualisiert werden, Wiederkommen lohnt sich also.

Continue Reading
Zeiterfassung

“Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.” – Zeiterfassung 2.0

Es ist 5 nach 12. Das dürfte nun so langsam jeder geschnallt haben. Doch als ich das „Letzte Wort“ von D. Schade in der letzten Ausgabe gelesen hatte, war ich mir da nicht mehr so sicher. Mir ist klar, dass für viele „Work-Life-Balance“ eher nach einer Magenverstimmung klingt, aber der Fokus muss für uns genau dort liegen, um den potentiellen Mitarbeitern den Beruf Koch wieder attraktiv zu gestalten.

Continue Reading
Berliner Speisemeisterei

Great European Wines Festival by Vinho Verde

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Weingenuss verbindet. Das konntet Ihr zuletzt in der Armeniusmarkthalle in Berlin Moabit beim Great European Wines Festival by Vinho Verde erleben. Dort wurden an die 100 verschiedene Weine von Winzern aus dem Norden Portugals und der Region um Verona in Italien vorgestellt. Jeder dieser Weine ist so besonders, dass man ihn über eine spezielle Bezeichnung (DOC) schützt um so das nationale Erbe zu verteidigen. Für einen kleinen Obolus konnte man sich durch die geschmackliche Vielfalt dieser europäischen Weine durchkosten. Davon möchte ich Euch heute berichten.

Continue Reading

Die Bleiche – Ein Ort der Gemütlichkeit

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Ein Trip ins Umland ist nie verkehrt, wenn man in einer derart pulsierenden Stadt wie Berlin lebt. Ganz klar gibt es in der Hauptstadt mannigfaltige Möglichkeiten der Erholung. Verlässt man diese Erholungseinrichtungen, ergreift einen später der stressige Alltag umgehend und dahin ist sie, die Entspannung. Eine Lösung ist ein Aufenthalt in dem Bleiche Resort & Spa in Brandenburg. Dort nächtigt man in der Regel und diese Art des Ankommens lässt einen erst mal so richtig runterkommen bevor man in die verschiedenen Relaxing-Angebote schnuppert. Für die Kulinarik wird hier übrigens auch gesorgt – und zwar auf Sterneniveau mit Tellern von Alexander Müller. Es folgt ein Bericht nach einem sehr erholsamen Wochenende im Spreewald.

Continue Reading
Three Sixty Vodka

Micrococktails by Three Sixty Vodka

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Wie ist eigentlich ein Leben als Drinkfluencer? Ihr wisst schon, wenn man Einfluss auf die Masse ausübt und dabei auch mal dem Liquid Food frönt. Ich habe das heute mal ausprobiert und muss sagen, es macht richtig viel Spaß. Vor allen Dingen, wenn man alles an Zutaten zur Verfügung gestellt bekommt und man einfach mal machen… äh mixen darf. Dazu noch ein gelernter Barkeeper, eine Flasche Three Sixty Vodka und schon kann es losgehen, mit dem Kreieren meines sogenannten Microdrinks.

Continue Reading
Great European Wines Festival by Vinho Verde

Great European Wines Festival by Vinho Verde

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Der Sommer ist da, endlich! Die erste Phase von sehr heißen Tagen hat uns nun erreicht. Es wird also Zeit, den Sommer auch im Glas zu zelebrieren. Dafür gibt es am 20. Juni in der Berliner Arminusmarkthalle das einzigartige Weinevent namens Great European Wines Festival by Vinho Verde. Viele traumhafte Weine werden dort authentisch von en Winzern vorgestellt und mit einem kulinarischen Pairing an den Weinentdecker gebracht.

Continue Reading
Discoeat

Billig will ich! – Warum Discoeat in meinen Augen nicht gut für die Gastrobranche sein kann.

Als ich neulich von einem Freund darauf angesprochen wurde, wie ich Discoeat finde, musste ich fast schon laut schreien. Discoeat klingt mit diesem weirden Namen schon recht nichts sagend. Doch das Konzept hat es in sich. Verkörpert es doch alles, was sich kein Gastronom wünscht. Eine reine „billig will ich“-Kultur im eigenen Laden. Ist man in Dingen wie Ernährung so langsam auf dem Vormarsch, die Bevölkerung zu sensibilisieren, dass gutes Essen und guter Service einfach mal einen Preis haben, geht man hier einen konträren Weg. Hier spricht einzig und alleine der Tiefpreis, koste es was es wolle. Warum das so ist, ist schnell erklärt.

Continue Reading