…im Close up: Annette Sandner

So langsam haben wir hier eine fast ausgeglichene Geschlechtertaufteilung. Es ging aber bei der von mir getroffenen Auswahl für dieses Blogger- Event ganz und gar nicht um irgendwelche Quoten sondern um die von mir immer wieder gern gesehenen Blogs und deren Schreiberlinge, welche Woche für Woche ihre Sicht der Dinge preisgeben. Wie Annette die Blogosphäre so sieht, ist hier in ihrem Fragebogen zu lesen.

Annette-Sandner-von-Culinary-Pixel-1

…im Close up: Stefanie Köhler

Stefanie Köhlers Blog “Genusssucht” ist ein Beispiel für einen Foodblog, so wie ich ihn mag. Ästhetisch, puristisch und raffiniert. Stefanie versteht es, ihre treue Leserschaft zu unterhalten. Mit einer gesunden Mischung aus den verschiedensten Themenbereichen macht es Spaß ihre Entwicklung mit anzusehen. Mir hat sie, wie alle anderen auch, Rede und Antwort gestanden und offenbart sich uns im Foodblogger- Fragebogen.

Stefanie-Köhler-von-Genusssucht-Porträt

…in 4 Gängen: Saibling | Wasabi | 2 x Rote Bete | Pastinake

Der Abschluss des Monats März brachte neben den vier grandiosen Interpretationen der Schokolade & Kakao auch folgendes tragische Tatsache zu Tage. Das Projekt „in vier Gängen“ ist bis dato eine Männerdomäne. Das ist nach meinem #Aufschrei für mehr Gleichberechtigung im deutschsprachigen Foodbloggerbereich ein nicht hinzunehmender Zustand.

Rote-Bete-in-4-Gängen-1

Stefanie vom Blog namens „Genusssucht“ legt somit den ersten Stein der Geschlechterannährung und gleichzeitig die Ouvertüre für den April hin, welcher ganz im Sinne der Roten Bete ausgelegt wird. Vier verschiedene Blogger werden Euch wieder ein Produkt in all seiner Vielfältigkeit vorstellen.

Rote Bete in 4 Gängen - Stefanie Köhler
Saibling | Wasabi | 2 x Rote Bete | Pastinake

Stefanie, die erste im Reigen, ließ sich auch nicht lange bitten und sicherte mir ihre Teilnahme zu.

Dreizeiler

Auf Ihren Seiten erfahrt Ihr mehr, über diese spannende und für meine Begriffe sehr einladende Vorspeise.

 

 

 

 

 

…in 4 Gängen: Damwild | Petersilienwurzel | Urkarotte | Kakaojus

Das Menü hat nun mit seinem zwischengänglichen Schauspiel auf Wolfgangs Blog „Kaquu`s Hausmannskost“ einen weiteren Höhepunkt erreicht. So sind die ersten zwei Gänge erfolgreich bestritten und es wird langsam Zeit, dass der Initiator dieses Events, also meine Wenigkeit, sich auch mal an den Herd traut.

Schokolade---Kakao-in-4-Gängen-3

Die Vielseitigkeit der Schokolade haben wir letztes Mal anhand des tollen Projekts von foodpairing.com sehen können. Dort ist es möglich sich durch die passenden Begleiter der einzelnen Hauptprotagonisten seiner Wahl zu klicken.

damwild petersilienwurzel urkarotte kakaojus
damwild | petersilienwurzel | urkarotte | kakaojus

Mir fiel es jedoch nicht sehr schwer einen Hauptgang, welcher Schokolade oder Kakao in sich trägt, zusammen zu stellen. Die passenden Begleiter waren mit Damwildrücken, Schulterstrudel sowie Petersilie mit Urkarotte und ein paar Schupfnudeln schnell gefunden.

Die Petersilie wurde in diesem Gang auf zwei Arten herausgearbeitet. Sie ergänzt das Fleisch in Form von glacierter Petersilienwurzel und Petersiliengel, welches mit Petersilienfond und Agar Agar hergestellt wird.

Der Damwildrücken wurde ausgelöst und die Jus entsprechend dem hier angefügten Rezept hergestellt. Für das Braten des Damwildrückens verwende ich wie bei den meisten Wildgerichten ein eigens hergestelltes Rehgwürz. Die Schulter des Damwildes habe ich geschmort und danach das Fleisch gewürfelt, mit Farce versehen und in Strudelteig gerollt. Der ausgebackene Strudel wird dann noch halbiert und angerichtet.

damwild--petersilienwurzel--urkarotte--kakaojus-rezept

So haben wir in diesem Monat die Schokolade in drei eher pikanten Speisen wiederfinden und der ein oder andere neu kennen lernen dürfen. Ich freue ich mich jetzt schon darauf nach all den “Grenzübergängen”, Euch nächste Woche die Schokolade auf gewohnte Art und Weise präsentieren zu können.

damwild petersilienwurzel urkarotte kakaojus (3 von 5)
…Wildjus mit Kakaobohnenbruch

Dieser Gang wird zudem auch noch vom ersten Spezialgast außerhalb der Foodbloggerszene kreiert, ich betrachte das als absolute Bereicherung für unser Jahr. Ihr dürft gespannt sein. Die ersten Bilder, welche ich schon gesehen habe, dürften das ein oder andere Dessert locker in den Schatten stellen. Dazu aber mehr am nächsten Samstag, welcher nun mehr und mehr an kulinarischer Bedeutung gewinnt, jedenfalls die weiteren 49 Wochen auf Eurer Berliner Speisemeisterei!

…im Close up: Wolfgang Kaquu

Wolfgang Kaquu ist ein aus Duisburg stammender Jurist, den die ganze Bloggerwelt wohl nur in der Seitenansicht kennt. Die Berliner Speisemeisterei wäre nicht das, was sie ist, würde sie dem nicht nachgehen. Und wir haben es geschafft! Getarnt als ein Bloggerevent “…in 4 Gängen” haben wir ihm nach seinem Auftritt als 2. Teilnehmer in dieser Runde einen Fragebogen samt Porträt abnehmen können. Und hier ist es!
...im-Close up mit Wolfgang Kaquu

…in 4 Gängen: Taubenbrust | Perlgraupen | Kakao

Wie vielleicht letzte Woche der ein oder andere es schon mitbekommen hat, startete hier das einjährige Bloggerevent „…in 4 Gängen“, welches sich mit der höchst vielseitigen Einsatzmöglichkeit eines einzelnen Produktes befasst.

Als Einstiegsprodukt liefert uns in diesem Monat „Schokolade & Kakao“ die Basis um vier höchst kreative Gänge von vier verschiedenen Bloggern zu einem kompletten Menü zu verbinden. Den ersten Gang konnte man letzte Woche auf Dirk Staudenmeiers Blog namens „Cucina e Passione“ begutachten und er zeigte mit seiner Interpretation von einem klassischen spanischen Gericht, dass ein offener Umgang mit den Rohstoffen auch bei den „üblichen Verdächtigen“ zu erstaunlichen Ergebnissen führen kann.

Schokoade---Kakao-in-4-Gängen-2

Es haben sich schon viele mit dem Thema des sogenannten „Foodpairings“ beschäftigt. Es gibt das Buch „Der Geschmacks- Thesauraus“ von Niki Segnit, welches die ihre Erfahrungen im Kombinieren beinhaltet. Sucht man im Internet nach solchen Wissensschätzen, kommt man relativ schnell auf die Plattform von foodpairing.com. Sie ermöglicht einem den sehr schnellen und übersichtlichen Zugang zu den unzähligen Paarungen von über 1000 Komponenten. Die Macher von dieser Plattform haben sich zudem bereit erklärt, jedes unserer Monatsprodukte als interaktive Tafel darzustellen.

Foodpairing

Doch nun zum nächsten Gang. Er ist von Wolfgang, welcher sehr abwechslungsreich und auf hohem Niveau Woche für Woche wunderbare Gerichte präsentiert. Ein Grund mehr für mich ihn nach der Teilnahme zu fragen. Und über diese Mitarbeit hat er folgendes zu sagen.

Dreizeiler-Wolfgang

Er benutzt Kakao- Nibs um die von der Rote Bete begleiteten Taube mehr herauszuarbeiten. Doch dazu lest Ihr am besten seinen Beitrag auf seinem Blog namens „Kaquu`s Hausmannskost“.
Vielen Dank für Deinen Beitrag, Wolfgang.

Schokolade in 4 Gängen
Taubenbrust | Perlgraupen | Kakao

 

Fine Dining im Blog

Heute wird mal etwas hochgestapelt. Zu Hause aber trotzdem, zugegeben mit etwas Müh, umsetzbar. Aber man orientiert sich doch immer nach oben. Hier ist ein Beispiel mit klassischen Elementen, moderner Aufbereitung einer schwer
einzuordnenden Crossover Cuisine Küche.

Doch hier ist alles erlaubt, was schmeckt. Es gesellt sich zu dem Loup de mer Carpaccio mit Koriander, eine Jakobsmuschel mit Zitronengrasmousse, Orange und Passe Pierre, meiner geliebten Meerbohnenalge.

ruck zuck”

Von der Sache her, sind es alles machbare Komponenten. Der Loup ist schnell filetiert, gehäutet, anplattiert, mit Koriander ausgelegt und abgeschmeckt, aufgerollt und eingefroren, zack zack. Daran liegt es also nicht.

Die Orange ist ruck zuck geschält und filetiert. Das ist es wohl auch nicht.

zack zack”

Passe Pierre Algen verputzt man im Schlaf und mit Limone und Öl hat man die auch schnell mariniert. Tot macht man sich dabei wirklich nicht.

Nun gut, Zitronengrasmousse kann man toll finden, muss man aber nicht. Geht auch ohne. Finde ich aber mit leckerer. Ist vielleicht die einzige Hürde, weil es ja seine 4 Stunden braucht. Ist hier aber auch kein D- Zug, oder?

Darum darf es jetzt auch keine Ausreden mehr geben. Ran an den Speck.

 

 

Lebenszeichen…

…lange ist es her, dass ich aktiv an diesem Blog gewerkelt habe. Ich selbst habe eine neue berufliche Herausforderung angenommen, welche mich enorm bindet und mein Zeitmanagement regelmäßig kollabieren lässt. Das dabei dieser Blog fast eingeschlafen ist, war dabei gänzlich unbeabsichtigt aber leider eine logische Folge. Ein kürzliches Angebot von Katharina bezüglich einer Kochbuchrezension konnte ich dann aber doch nicht ausschlagen, so dass ich das Euch teilweise nicht vorenthalten will, und empfehle Euch natürlich den Rest auf Ihrer Seite zu lesen.

Also viel Spaß dabei und ich gelobe Besserung, versprochen!