Wild berries surrounded by the meringue

Ich brauche wohl einen neuen Backofen, ich halt`s mit dem alten vom Vermieter gestellten Geschoß einfach nicht mehr aus. Es dauert ewig, bis der die gewünschte Temperatur erreicht und die Schalter der Konsole sindschon dermaßen abgekrabbelt, da wird`s echt schwer mit dem Ablesen, dort hilft nur Erahnen. So eine 3D- Heißluft kann doch schon ganz schön verlockend sein. Gleichmäßige Hitze von allen Seiten. Und die Kindersicherung ist auch noch dabei, längst überfällig, das der Kleine, eh nur am Herdfummeln ist. Also wird`s Zeit für einen Sparplan.

Bis dahin, wird natürlich auch weiterhin gekocht und gebacken. Letzteres war dieses Wochenende vom meteorologischen Faktor her auch eher mäßig und lud zum heimischen Backen ein.

Gebraucht habe ich für dieses Intermezzo, nennen wir es “Wild berries surrounded by the meringue” folgende…

Zutaten…

…für den Teig

  • 3 x Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

…für die Baisermasse

  • 3 x Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Speisestärke

…für die Wild Berris

  • ca. 350 g Beerenmix nach eigenem Ermessen
  • 4 Blatt Gelatine
  • Zucker

Zubereitung…

…des Teiges

  1. Das Eigelb wird zuerst in einer Küchenmaschine mit dem Zucker schaumig geschlagen.
  2. Gleichzeitig wird in einer kleinen Kasserolle die Milch mit der Butter erhitzt, und nach etwas Abkühlen dem schaumig geschlagenem Ei zugegeben.
  3. Erneut gut weiterrühren lassen.
  4. Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.
  5. Nun das Mehl mit dem Backpuler vermengen und auch der Masse zugeben und alles zu einem homogenen Teig verrühren.
  6. Eine Springform mit Butter einfetten und Mehl abstäuben.
  7. Den Teig gleichmäßig verteilen und auf mittlerer Schiene in den Ofen geben.
  8. Der Teig wird nun ca. 20 Minuten gebacken und danach zum Abkühlen herausgenommen.

…der Beeren

  1. Dem Beerenmix 50 g entnehmen und in einem breiten Topf erhitzen und mit dem Zauberstab fein pürieren.
  2. Mit dem Zucker die Sauce abschmecken.
  3. Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen und in dem Fruchtmark auflösen.
  4. Die restlichen Beeren hinzugeben und vorsichtig vermengen. Dem Säuregehalt entsprechend erneut mit dem Zucker abschmecken.
  5. Nun die Beeren im Zentrum der Teiges anrichten.

…der Baisermasse

  1. Das Eiweiß von 3 Eiern zusammen mit dem Salz und dem Zucker in einer Küchenmaschine crèmig rühren.
  2. Jetzt die Speisestärke zugeben und auf höchster Stufe das Eiweiß steif schlagen.
  3. Die Baisermasse nun in einen Spritzbeutel mit einer Tülle nach Wahl abfüllen und nach eingenem Wunsch die Baisermasse aufspritzen.
  4. Den Ofen auf 220° C vorheizen und diesen auch auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen.
  5. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Yummy

Rezept

Flattr this

Zwetschgenkuchen oder doch Quetschekuchen?

Es gibt wieder ein neues Rezept und diesmal unter dem Einsatz modernster Küchengerätschaften. Es handelt sich hier um einen Brotbackautomaten, der es einem ermöglicht wunderbare Teige, speziell jene welche denen Hefe zum “Gehen lassen” beigefügt worden ist, herzustellen. Diese sind in aller Regel in der Anschaffung nicht sehr teuer, und dennoch lassen sich viele tolle Sachen, neben dem Brot natürlich, produzieren.

In dem heutigen Fall habe ich einen Hefeteig kneten lassen, das dauert in dem Automaten ca. 90 Minuten. Aber das Warten lohnt sich wirklich, da das Ergebnis wirklich großartig ist.

Im Warenkorb ist diesmal…

Continue Reading

Waldbeeren auf Bisquitschnitte mit Frischkäse

Hallo zusammen,

also die WM ist nun vorbei und draussen ist es auch angenehm warm, aber ich bin mir da sicher, dass wird sich bald wieder ändern, so dass ich mir heute die Zeit genommen habe um am heimischen Herd zu werkeln. Gestern Abend hat meine bessere Hälfte von einer Feier einen schönen großen Korb Aprikosen mitgebracht, den ich heute mit ihr verputzt und zu Marmelade verkocht habe. Aber zum Marmeladekochen vielleicht in einem späteren Blog mehr.

Denn dieses Mal ist schon wieder eine süße Nascherei dran. Ich habe ja geglaubt, dass ich hier aufgrund einer verlorenen Wette, als nächstes einen Käsekuchen (Zitat:”… bitte unbedingt ohne Rosinen…”) herstellen muß. Da aber der Empfänger leider nicht in der Stadt sein kann, weil er dort wo andere gerne Urlaub machen arbeiten muß, habe ich mich dazu entschlossen, etwas aus Beeren herzustellen.

Continue Reading

Baumkuchen, Schokolade und Nougat

Hallo alle miteinander,

es bot sich einmal wieder an eine kleine aber feine Leckerei herzustellen, da sich Florian, der Weltmeister meines Vertrauen`s (*1) dazu erbaute mir etwas von seinem eigens hergestellten Baumkuchen abzugeben. Und da sich bei mir zu Hause Dinge finden lassen, die hervorragend mit diesem Gebäck harmonieren, griff ich die Gelegenheit beim Schopfe.

Baumkuchen zu Hause herzustellen ist eine, möchte ich sagen, nicht unmögliche aber doch ziemlich aufwendige Geschichte, da man die einzelnen Schichten ja idealerweise unter einem Grill bäckt. Da dieses Gerät ja die meisten nicht haben werden, bietet sich dafür ansonsten ja nur ein Ofen an. Oder Ihr fragt den Florian, gebt mir Bescheid und ich geb Euch seine Nummer, er stellt Euch welchen problemlos her, so dass Ihr nur noch füllen und abdecken müßt. (*2)

Continue Reading