Die 50 besten Kochbücher

Ich bewerte nun schon seit einiger Zeit Kochbücher und bespreche diese hier auf diesem Blog. Seit 2011 geschieht das in regelmäßigen Abständen, so dass nun schon eine beschauliche Anzahl an Werken zusammen gekommen ist. Diese einem Bewertungssystem nach Sternen unterzuordnen fand ich schon immer schwer, so dass mich zu einem anderen System entschlossen habe. Ich werde die besten 50 Kochbücher zu meiner eigenen persönlichen Lieblingsliste aufarbeiten um Euch so meine Favoriten zu veranschaulichen.

Die-50-besten-Kochbücher
Nachdem ich gestern schon den ersten Teil auf Facebook bekannt gegeben habe, gab es eine riesige Resonanz und einen enormen Zulauf, den ich nicht erwartet habe. Vielen Dank dafür. Ich werde die Liste nicht bei jeder neuen Buchveröffentlichung aktualisieren, das geschieht immer wieder in regelmäßigen Abständen. Reinschauen lohnt sich also immer, gerade in der Vorweihnachtszeit.

Bücherherbst 2013 a.k.a. "Early X-Mas"

Wie jedes Jahr wird nun so langsam die literarische Hochsaison eingeleitet. Die sommerliche Hitze ist nun vorüber und das Wetter lässt wieder entspannte Temperaturen am Herd zu. Dass man dafür eine gescheite Kochanleitung braucht, ist ja auch kein Geheimnis und so passt es doch, dass stets nach der Sommerflaute die ersten hochkarätigen Bücher auf den Markt kommen.

Dieses Jahr scheint es aber so, als wolle man direkt Weihnachten etwas vorziehen. Um einige Titel, die ich mir natürlich für Euch aufs Gründlichste vornehmen werde, Euch jetzt schon mal schmackhaft zu machen, habe ich eine kleine Auswahl schon mal hübsch aufbereitet.

Continue Reading

Heiko Antoniewicz | "Flavour//Pairing"

Flavour//Pairing, das Spiel der Aromen, ist das vor kurzem erschiene Buch von Heiko Antoniewicz, der bereits so einige Werke auf den Markt gebracht hat. Darunter waren Titel wie “Verwegen kochen”, “Molekulare Basics”, “Brot”, “Sous- Vide” und nicht zuletzt das bisher schon in der vierten Auflage verlegte Stück namens “Fingerfood”.

Continue Reading

Die Wahl zum Lieblingsbuch des Jahres 2012

In diesem Jahr sind viele hochkarätige Kochbücher herausgekommen. Auch jährt sich dieses Jahr zum ersten Male das Bestehen meiner virtuellen Kochbuchecke in der ich beachtenswerte Bücher vorstelle.
Grund genug nun zum Jahresende zu fragen, welches denn Euch am besten gefallen hatte. Unter allen abgegebenen Kommentaren mit einer Nennung der zur Wahl stehenden Titel, welche außerdem bis zum 24.12.2012 abgegeben wurden, verlose ich mein persönliches Lieblingskochbuch 2012. Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

Zur Wahl stehen…

Continue Reading

Ein wunderbarer Bücherherbst deutet sich an…

Der diesjährige Herbst verspricht ein ganz besonderer zu werden. Jedenfalls im kulinarischen Sinne. Es drängen in den nächsten zwei bis drei Monaten so einige aufregende Neuerscheinungen auf den Markt. Neben nationalen Kochgrößen wurde auch ein Kollege aus der Schweiz, derzeit in den Staaten tätig, in deutscher Sprache neu aufgelegt und wird sicher genauso einschlagen, wie bei sich in New York. Aber auch unsere Kochhelden müssen und werden sich auch nicht wegducken müssen.

Also es empfiehlt sich immer mal wieder hier vorbei zu schauen, da alle diese Werke hier besprochen werden.

Continue Reading

12 F.A.Q. an Justina Hoegerl

Die letzte Buchvorstellung habe ich zum Anlass genommen, bei Justina Hoegerl nachzuhaken, wie es um ihre gastronomische Gesinnung steht. Ihr ausgefüllter Fragebogen entpuppte sich schnell als einer der besonderen Natur. Ihr Werdegang selbst ist schon einzigartig. Wie sie den Sprung vom Gesang zum Buchverlag gemacht hat, dass muss Sie mir noch mal erklären. Den Rest könnt Ihr hier  nachlesen.

Continue Reading

„And the award goes to…“

…hieß es vergangener Woche wieder. Momentan ist sowieso die Zeit der Entscheidungen in Sachen internationaler Gastronomie.

Der San Pellegrino verleiht Ende des Monats seine Auszeichnungen an die die 50 besten Restaurants weltweit.

Der Guide Michelin veröffentlichte kürzlich seine Reihe „Hauptstäde von Europa 2012“ mit entsprechenden Auf- & Abwertungen der Sternegastronomie.

Aber nicht nur in der Welt der professionellen Köche werden Preise verliehen, sondern auch deren Kochbücher. So haben es auch einige deutsche Titel in die Reihen der „Gourmand Awards 2012“ geschafft. Dieser Preis wird jährlich verliehen und bezieht Werke aus über 160 verschiedenen Ländern mit ein. Dabei werden nicht nur Kochbücher sondern auch Themen wie Wein und Cocktails berücksichtigt.

 

Preisträger hierzulande waren z.B. der „Matthaes Verlag“ als Herausgeber des Jahres, Thomas Ruhl für die Photographien im Buch von Christian Bau namens „bau.stil“, „Collection Rolf Heynes“ für das Design im letzten Kochbuch von Sven Elverfeld und als Magazin „falstaff“.

Das pdf bietet einem eine gut aufgearbeitete Übersicht und bestimmt den einen oder anderen Tipp für den nächsten Kauf!

 

Copyright sämtlicher Bilder: Gourmand International

 

12 F.A.Q. an Michela Montesano

Da hinter all den Gaumenfreuden unvorstellbar viele Menschen ihren Job voller Leidenschaft ausüben und so Teil einer langen Produktionskette werden, möchte ich Euch einige hier vorstellen.
In der neuen Kategorie “12 Food Art Questions” möchte ich mit Michela Montesano den Anfang machen. Sie ist beim Matthaes Verlag im Wesentlichen dafür verantwortlich einen Weg zu entwickeln, dass die Kochbücher zu Euch finden.

„Sven Elverfeld. Das Kochbuch“ Sven Elverfeld & Jan Brinkmann

Die erste Kochbuchrezension in der neuen Kategorie „Kochbuchkritik“, welcher ich mich hier nun regelmäßig widmen werde, legt die Messlatte für alle weiteren zu begutachteten Werke ziemlich hoch. Ohne zu viel vorweg nehmen zu wollen, ist dies für mich eines der besten Bücher was mir in letzter Zeit zwischen die Finger gekommen ist.

Es ist nicht nur im Bereich der Food-Ästhetik „State of the Art“, sondern zeigt auch in Gestaltung und Fotografie sehr viel Neues auf.

Continue Reading

Eckart Witzigmann „Spezial“

Ich mache hier mal eine Ausnahme und hinterlege Euch mal einen Beitrag, welcher bereits von dem einen oder anderen auf arte gesehen worden ist.

Es handelt sich um ein Portät von Eckart Witzigmann. Er beschreibt hier sein Leben und Werdegang mit all den Höhen und Tiefen und diese derart schonungslos und wahrhaftig, dass man selbst sofort wieder an den Herd möchte, nur um wieder etwas auszuprobieren und “rum`zu tüfteln”. Und ein jeder Zweifler an dem hart erlernten Fach der Kochkunst wird nach diesem Film wissen, warum er Koch geworden ist.

Also gibt es hier einen ganz ernst gemeinten Tipp sich mal vom Ofen vor die Mattscheibe zu bewegen.

PS: Und dank des geregelten Deutschland`s und seinen Funkanstalten habt Ihr gerade mal 7 Tage Zeit dafür.