Signature Dish: New York Cheese Cake – Steffen Sinzinger

LeFaubourg_logoIn meiner Serie der „Signature Dishes“ habe ich ja hier schon zwei wunderbare  Teller vorstellen dürfen. Da gab es den hinreißenden Dessertteller von Eric Räty, der neben anderen Komponenten Quinoa , Erdbeere und Süßdolde in seinem Gang vereinte. Aber auch das Gericht von Thomas Macyszyn ist sehr ansehnlich und unterstreicht noch einmal die vielseitige Anwendbarkeit seines einzigartigen Parmesansuds. Wie er selbst sagt, kommt dieser in seinem Restaurant des Öfteren zum Einsatz.

New York Cheese Cake - Erdnuss - Sauerampfereis - kirsche (16 von 18)-1636 - 23. Mai 2013 - 002
“New York Cheese Cake”

Heute möchte ich aber diese Kategorie nutzen, um einen Teller von mir vorzustellen, was mir auch die Möglichkeit gibt einen kleinen Lichtkegel auf meine Wirkungsstätte zu lenken. Es ist das „Restaurant Le Faubourg“, welches ich nun schon seit mehr als zwei Jahren als Chefkoch und einem einzigartigen Team bespiele. Für solche Kreation, wie oben gesehen, braucht man immer auch einen Arbeitgeber, der einem das Umfeld und die Plattform gibt, sich so darstellen zu können.

Ich möchte mich auf diesem Wege für die große Unterstützung bedanken, welche ich in der vergangenen Zeit erfahren durfte. Auch gilt ein riesiges Dankeschön an alle Mitarbeiter und fleißigen Hände, die mit mir diese Arbeit, welche von ihrem Ursprung der Ideenfindung (nicht zuletzt gerne auch mal nachts am Schreibtisch) bis hin zum fertigen Teller am Gast viele Tests und Arbeitsschritte abverlangt. Das bedurfte in aller Regel viel Vertrauen und auch den ein oder anderen Schweißtropfen. Mit diesen verlässlichen Mitarbeitern an meiner Seite, bin ich aber in der glücklichen Lage, beides stets abrufen zu können. Vielen Dank an Euch!

Signature Dish Steffen Sinzinger v2 (1 von 1)
“New York Cheese Cake”

Nur dadurch konnten wir Teller wie folgenden kreieren. Dieser ist eine eigene Interpretation des „New York Cheese Cakes“, den ich schon immer einmal mit Kirsche und Erdnuss kreuzen wollte. Voila!

Restaurant Le Faubourg
Augsburger Straße 41

10789 Berlin
+4930 800999 7700

 

 

Kaffee & Schokolade

Ich komme kochtechnisch hier leider wieder in Verzug, wie sollte es denn anders sein. Doch eine Küche will nach dem Aufbau auch erst mal ordentlich eingerichtet sein, sonst macht es ja auch keinen Spaß. Kernstück der neuen heimischen Kochstelle ist nun unser neuer Herd samt Induktionsfeld.

Der wurde mit Nudeln in Tomatensauce als Umzugsverpflegung leider nicht gebührend eingeweiht, so dass ich den feierlichen Osterbesuch der lieben Verwandtschaft als ersten Vorwand zur offiziellen  „Herderöffnung“ hernahm. Die Schokoladentarte war für mich gerade gut genug und da man mich ja sowieso relativ leicht mit Schokolade & Kaffee ködern kann, wurde dieser auch zum Thema hinzugefügt.

Leider habe ich mit dem späten Aufbau der Küche das Blog Event verpasst, in der man seine Küche vorstellen konnte. Das werde ich aber auf meine Art demnächst trotzdem tun.

Hier aber erst einmal das Rezept.

Schokoladen--Kaffeetarte-v2

Ein letztes tropisches Dessert bevor der Frühling loslegt

Der Winter, auch wenn er hierzulande teilweise sehr befremdlich warm daher kommt, hinterläßt überall seine Spuren. In der Küche haben wir dagegen damit zu kämpfen, der Schokolade & Co. geeignete Begleiter zur Seite zu stellen. Da häufen sich zu dieser Jahreszeit natürlich die Nachspeisen à la Passionsfrucht, Kokos und dergleichen. So auch bei uns. Was aber nicht heißen soll, dass man es jedes Jahr aufs Neue gleich verpackt.

Auf diesem Teller gesellen sich neben dem besagten Kokos, welches als Eis und Chips verarbeitet wurde, ein Mandelfinancier, Himbeergel, Mandel Malto und Zitronenmelisse.

Gerade auch das Arbeiten mit Malto lädt zu neuen Experimenten ein. Durch die Öl- absorbierende Eigenschaft, kann man Geschmäcker in Pulverform anrichten, welche beim Verzehr sofort im Munde zerschmelzen. Der sinnvolle und vor allen Dingen gut dosierte Einsatz heben ein Dessert mitunter nicht nur optisch. Hattet Ihr schon Kontakt mit Malto, wenn ja, was habt Ihr daraus gebastelt?

Zwetschgenkuchen oder doch Quetschekuchen?

Es gibt wieder ein neues Rezept und diesmal unter dem Einsatz modernster Küchengerätschaften. Es handelt sich hier um einen Brotbackautomaten, der es einem ermöglicht wunderbare Teige, speziell jene welche denen Hefe zum “Gehen lassen” beigefügt worden ist, herzustellen. Diese sind in aller Regel in der Anschaffung nicht sehr teuer, und dennoch lassen sich viele tolle Sachen, neben dem Brot natürlich, produzieren.

In dem heutigen Fall habe ich einen Hefeteig kneten lassen, das dauert in dem Automaten ca. 90 Minuten. Aber das Warten lohnt sich wirklich, da das Ergebnis wirklich großartig ist.

Im Warenkorb ist diesmal…

Continue Reading

Waldbeeren auf Bisquitschnitte mit Frischkäse

Hallo zusammen,

also die WM ist nun vorbei und draussen ist es auch angenehm warm, aber ich bin mir da sicher, dass wird sich bald wieder ändern, so dass ich mir heute die Zeit genommen habe um am heimischen Herd zu werkeln. Gestern Abend hat meine bessere Hälfte von einer Feier einen schönen großen Korb Aprikosen mitgebracht, den ich heute mit ihr verputzt und zu Marmelade verkocht habe. Aber zum Marmeladekochen vielleicht in einem späteren Blog mehr.

Denn dieses Mal ist schon wieder eine süße Nascherei dran. Ich habe ja geglaubt, dass ich hier aufgrund einer verlorenen Wette, als nächstes einen Käsekuchen (Zitat:”… bitte unbedingt ohne Rosinen…”) herstellen muß. Da aber der Empfänger leider nicht in der Stadt sein kann, weil er dort wo andere gerne Urlaub machen arbeiten muß, habe ich mich dazu entschlossen, etwas aus Beeren herzustellen.

Continue Reading

Baumkuchen, Schokolade und Nougat

Hallo alle miteinander,

es bot sich einmal wieder an eine kleine aber feine Leckerei herzustellen, da sich Florian, der Weltmeister meines Vertrauen`s (*1) dazu erbaute mir etwas von seinem eigens hergestellten Baumkuchen abzugeben. Und da sich bei mir zu Hause Dinge finden lassen, die hervorragend mit diesem Gebäck harmonieren, griff ich die Gelegenheit beim Schopfe.

Baumkuchen zu Hause herzustellen ist eine, möchte ich sagen, nicht unmögliche aber doch ziemlich aufwendige Geschichte, da man die einzelnen Schichten ja idealerweise unter einem Grill bäckt. Da dieses Gerät ja die meisten nicht haben werden, bietet sich dafür ansonsten ja nur ein Ofen an. Oder Ihr fragt den Florian, gebt mir Bescheid und ich geb Euch seine Nummer, er stellt Euch welchen problemlos her, so dass Ihr nur noch füllen und abdecken müßt. (*2)

Continue Reading

Gemäß dem Motto „Das hab ich selbst gemacht“…

…wird es jetzt bei meinem zweiten und ein wenig ernsthafteren Versuch als Blogger, mein persönliches Tagebuch über das liebste meiner Hobbies neben dem Fotografieren und Schlafen geben. Ich widme es dem Thema Kochen & Geniessen mit allem, was dazu gehört. Ob in geselliger Runde oder auch alleine wird es hier um kulinarische Dinge aller Art gehen, dass ich nebenbei das Ganze auch mit Bildern medial überliefern werde, spielt mir als Hobbyknipser wunderbar in die Hände.

Anregungen und Kritik sind natürlich jederzeit willkommen. Ich bin auch sehr gespannt, wie sich das hier alles entwickeln wird und ob ich das auch lange genug durchhalte, dass es in Fleisch und Blut übergeht und eine neue Leidenschaft entsteht. Zu Anfang stapel ich erstmal tief und werde es mit einem Rezept pro Woche angehen. Na dann… toi toi toi!

Steffen