Fischkopfterrine

Ein Rezept von Josh Niland • Der ganze Fisch

Das Kochbuch* von Josh Niland zeigt eindrucksvoll, wie kreativ der Umgang mit dem ganzen Fisch sein kann. Denn der nachhaltige Umgang mit den uns gegebenen Rohstoffen zwängt sich immer mehr auf. Selbst die Sterneküche muss sich immer mehr Gedanken darum machen, wie sie sich den Fragen der Gegenwart heutzutage stellen kann. Mit diesem Rezept von Josh Niland wird offenbart, dass sämtliche Körperteile des Fisches auf mannigfaltige Art zu leckeren Speisen zubereitet werden können. Ein Rezept von Fischkopfterrine mit Senf und Essiggurke.

Continue Reading
Kulinarik Kiste

Kulinarik Kiste von Heiko Antoniewicz

Dieser Artikel beinhaltet unbezahlte Werbung! · Mehr Information!

O

b sich Foodboxen mit dem näherrückenden Ende der Pandemie durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Was bei allen Foodkisten nicht bleiben darf, ist der unheimlich hohe Verbrauch von Plastik und Verpackung. Heiko Antoniewicz Kulinarik Kiste macht es vor. Diese hochwertige Box, welche in meiner getesteten Version ein Premium Fischmenü enthält, hat bereits einen Weg gefunden, überflüssiges Plastik zu eliminieren. Doch die Kulinarik Kiste kann nicht nur umweltfreundlich sondern ebenfalls sehr lecker sein.

Continue Reading
Der ganze Fisch

Der ganze Fisch von Josh Niland

Mit dem Konzept, bei der Verarbeitung von Fischen dem “second cut” mehr Aufmerksamkeit zu schenken, hat sich Josh Niland mit der Eröffnung des Restaurants Saint Peter eine sehr spezielle Nische zu eigen gemacht. Viele Köche fokussieren sich in diesen Tagen auf das ganzheitliche Konzept beim Verarbeiten von Fleisch, welches “Nose to tail” oder bei den Pflanzen “Leaf to Roots” genannt wird. Bei den Fischen würde daher die möglichst vollständige Verarbeitung von der Floss bis zur Kieme heißen. Das Buch Der ganze Fisch ist voll von kreativen Rezepten, welche eben genau diese Nachhaltigkeit offenbaren.

Continue Reading
Foodwaste

Foodwaste • 6 Tipps wie du ihn verhindern kannst

Wir leben in einer Zeit der Optimierung. Es geht nicht nur darum, sparsamer einzukaufen, sondern ebenfalls um die noch effektivere Reduzierung von Foodwaste. Denn Foodwaste entsteht vor allem in Privathaushalten. Sei es durch den überlagerten Joghurt, doppelt eingekauftes Gemüse oder der Impulsiveinkauf in einer stressigen Zeit. Apps können dabei Abhilfe schaffen, vorausgesetzt man pflegt sie. Mit FoodShiner könnt ihr Euch die vorhandenen Lebensmittel im Kühlschrank, Tiefkühler und Co. eintragen. Es geht aber auch mit einfachen Tipps. Sechs davon habe ich Euch zusammengetragen.

Continue Reading
Haltungsformen

Wie man die richtige Haltungsform bewahrt

Die Spargelzeit ist vorbei und es wurde Zeit, sich zu verabschieden. Dieses Jahr hatte der Spargel keine leichte Zeit. Der Corona Virus sorgte zuerst dafür, dass man befürchten musste, dass es dieses Jahr keinen Spargel geben wird. Später, als die Gastarbeiter aus Rumänien aufwendig eingeflogen wurden, stiegen die Preise ins Unermessliche. So oder so möchte ich dennoch ein altes Rezept neu auflegen. Es ist ein Klassiker, den ich immer wieder gerne koche, da er unkompliziert und dennoch unique ist. Die Haltungsform des eingesetzten Fleisches sollte dabei mehr und mehr eine Rolle spielen.

Continue Reading

Der kompromisslose Umgang mit unseren Ressourcen

Die Art und Weise, wie Köche mit den Produkten umgehen, muss sich ändern. Der Klimawandel ist längst kein Modebegriff mehr und wird so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden. Insofern ist es die Verantwortung eines jeden Küchenchefs mit dem eigenen Konzept auf den Prüfstand zu gehen. Noch viel größer liegt da bei den großen dieser Zunft die Last. Auf sie wird weitaus mehr geschaut als auf die Schänke im benachbarten Dorf. Wenn Sterneköche viel Aufmerksamkeit einfordern, dürfen sie sich nicht beschweren, wenn deren Konzepte hinterfragt werden, vor allen Dingen, wenn sie krass kompromisslos sind.

Continue Reading
S.Pellegrino Young Chef

Der S.Pellegrino Young Chef mit drei Sonderpreisen

Die diesjährigen Signature Dishes des S.Pellegrino Young Chef habe ich Euch allesamt vorgestellt. Auf einen der Teller möchte ich heute näher eingehen. Er ist einer der Gewinner der drei Sonderpreise, welche neben dem Finalteilnehmer ebenso nach Mailand im nächsten Jahr dürfen. Zum einen war es der “S.Pellegrino Award for Social Responsibility”, der “Acqua Panna Award for Connection in Culture” und der “Food for Thought” Award von der Seite Fine Dining Lovers.

Dieser Artikel über den S.Pellegrino Young Chef beinhaltet Werbung! · Mehr Information!
Continue Reading

3x Erdbeer | Kaffee | Macadamia- Müsli

Was treibt Menschen dazu, sich sogenannte “Gourmetboxen” liefern zu lassen. Ist denn heutzutage keiner mehr in der Lage sich die Zeit und das notwendige Maß an Aufmerksamkeit zu nehmen, um selbst an ausgefallene Dinge, die ja nun ganz dem zeitgemäßen Charakter der Nachhaltigkeit, der Bio- Zertifizierung, Regionalität und vor allen Dingen Einzigartigkeit entsprechen sollten/ müssen, dieser Welt zu kommen? Ich denke, das gelingt immer weniger. Je mehr Informationen man heute bekommen kann, umso mehr breitet sich ein zudem ein schlechtes Gewissen bei jedem Griff ins Lebensmittelregal aus. In jedem Produkt lauert die Gefahr, man unterstütze nicht den regionalen Bauern nebenan sondern stopfe die gierigen Mäuler der Großkonzerne. So wird es einem eingetrichtert, so wird die Angst geschürt.

Da ist man froh, wenn man auf Dienstleistungen zurückgreifen kann, die einem diese Arbeit abnehmen. Auf diesem Gebiet des Lebensmittelversands gibt es hierzulande schon einige Anbieter. Wer sein Vertrauen den Foodisten schenkt, wird über deren Abonnement einmal im Monat mit verschiedenen Produkten mit den oben aufgeführten Eigenschaften versorgt. Nicht jedes Produkt ist regionale Ware, sonst müsste man auf Artikel, wie Macadamia- Nüsse oder andere tolle Produkte verzichten, aber der größte Teil stammte in der Juni- Box zum Beispiel von verschiedenen deutschen Unternehmern, die da unter anderem Mindsweets, Flores Farm oder Münchner Kindl Senf heißen.

Erdbeer- Freseco

Es stellt sich nun die Frage nach der Qualität der Produkte. Wie bei allen anderen zu verzehrenden Dingen spielt das individuelle Empfinden eines Jeden eine große Rolle. Mir gefielen alle Produkte bereits vom Äußeren anhand ihrer guten Präsentation. Geschmacklich fange ich mal bei der Ditry Harry`s BBQ Sauce an. Ich fand sie sensationell lecker. Sie hat ein mildes Raucharoma und eine sehr präsente aber nicht zu dominante Schärfe. Die gelieferten Eistees wirkten erst befremdlich, konnte man doch deutlich sichtbare Trübstoffe im Tee ausmachen. Ein Blick auf das Onlineportal von AiLaike verriet mir, dass sie auf Industriefilter verzichten und deswegen ein vorheriges Schütteln diese Ablagerungen wieder auflösen lässt. Die Kombination Zitrone- Minze empfand ich als sehr lecker, Pfirsich- Mango eher nicht, dafür mochte es meine bessere Hälfte umso mehr.

3x Erdbeer | Kaffee | Macadamia- Müsli

Die Dessertsoße habe ich gleich für eine sommerliche Erfrischung, was auch das Thema dieser Box war, verwandt. Das Rezept für die restlichen Komponenten gibt es hier aber erst später. So zog sich das Konzept bei all den anderen Produkten ohne nennenswerte Qualitätsschwankungen durch. Sie konnten schlichtweg überzeugen.

foodist
foodist.de

Ich bin mir sicher, dass viele Genussmenschen, mit dem Hintergrund nicht immer bis ins letzte Detail alles über das Produkt wissen zu wollen, sich aber trotzdem für spannende Artikel interessieren und zudem gerne verstärkt auf lokale Anbieter kleinerer Größe setzen, bei diesem Versandhandel gut aufgehoben sind. Wer dennoch bei der Belieferung die volle Packung an Informationen über das Produkt, die Herkunft und das Unternehmen braucht, wird mit der beiliegenden Broschüre bestens versorgt.

 

Hinweis der Redaktion
Ein Teil der besprochenen Produkte wurden von Unternehmen zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.