kuk

KUK – [cook] von Sebastian Frank

Das erste Buch vom 2-Sternekoch Sebastian Frank ist im Matthaes Verlag erschienen. Der Österreicher möchte mit diesem Werk eine Essenz seiner persönlich erlebten Traditionen aufzeigen. Dafür, dass er nie der Typ gewesen sei, der nach Rezepten kocht und nie den Drang verspürte, ein Kochbuch zu schreiben, ist diese erste kulinarische Momentaufnahme ziemlich umfangreich geworden. Der Titel KUK [cook] ist seit Mitte April im Handel erhältlich. Ich habe es mir heute vorgenommen.

Continue Reading
Sellerie

Mein Superstar: Sellerie

Der Herbst ist angekommen. Das Wetter drängt die kulinarischen Früchte des Sommer zurück in ihre Schranken. Was bleibt sind die nun anstehenden Herausforderungen, aus den Herbstfrüchten und der späteren noch anspruchsvolleren Winterausbeute, spannende Gerichte zu zaubern. Doch auch dafür gibt es Abhilfe. Bei unzähligen Blogs schießen die Herbstgerichte wie Pilze aus dem Boden. So auch hier. Ich leite den diesjährigen Herbst mit einem Lieblingsgemüse meinerseits ein, dem Sellerie.

Continue Reading
Trüffelguru

Das Beste vom Trüffelguru

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Mit dem sensorischen Dinner, welches wir vor einem knappen Monat in der Miele Gallery abgehalten hatten, wollten wir nicht nur alle Sinne, sondern auch die höchsten Qualitätsansprüche bedienen. Mit dem edelsten aller Pilze sollte das auch gelingen. Dabei hat uns Berlins Trüffelguru überhaupt geholfen. Die Rede ist von Massimo.

Continue Reading

Kalb//Sellerie [open source]

In der heutigen gastronomischen Landschaft ist es ein Leichtes, Konzepte zu kopieren und sich anderer Rezepte zu berauben. Pinterest, Kochbücher, Restaurantbesuche, Filme und viele andere Medien liefern da mehr als ausreichend Material, bei dem man sich offensichtlich nur zu bedienen braucht. Auch sind alte Arbeitsplätze oft auch Quell der Inspiration für später selbst weiterentwickelte Versionen von Klassikern, welche man zuvor unzählige Male beim Lehrmeister zubereitet hatte. Doch was man nicht kopieren kann ist die eigene Originalität. Dieses Merkmal ist und bleibt das entscheidende Kriterium. Auch sieht die deutsche Rechtsprechung im Allgemeinen keinen Schutz im Sinne des Urheberrechts bei Rezepten vor, es sei denn, der Schaffer produziert eine Speise mit absolutem Wiedererkennungswert, welche es so noch nicht gegeben hat und in etwa mit Kunst gleichzusetzen wäre. Das können die wenigsten Gänge von sich behaupten.

Continue Reading

…in 4 Gängen: Gans | Sellerie | Onsen – Ei

Dieser Monat wird der Monat der Gans werden und es deutet sich etwas gans (Gänsewortspiel: Check) Besonderes an. Es wird der Hauptgang des lieben Federviehs an einen Bewerber unter Euch verlost. Mitmachen ist gans (jetzt reicht`s aber) einfach und für alle auf dieser Seite erklärt. Ihr habt noch bis zum 26.12.2013 Zeit Euren Beitrag einzusenden. Als Belohnung winkt Euch auch im Falle des Gesamtsieges ein toller Preis. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall.Gans-in-4-Gängen-4Seinen Beitrag bereits abgegeben hat Wolfgang, welcher sich in diesem Monat der Vorspeise annimmt. Es ist keinesfalls ein klassischer Auftakt. Wir Leser werden mit einer Komposition von Gänseleber mit Sellerie, Onsen- Ei und Zwiebel belohnt. Er hat sich dabei an Daniel Humms Rezept für den Selleriestreusel bedient.

Gans-in-vier-Gängen-Dreizeiler

Dafür wird der Sellerie zusammen mit Kartoffel im Mixer fein zerkleinert und danach ausfrittiert bis dieser wunderbar kross ist und so als Selleriestreusel durchgeht. Das Rezept ist aus dem Buch „I love NY“ und dieses Werk ist auch gleichzeitig der Gewinn für die oben beschriebene Aktion, Sachen gibt`s.

I love NY
“I love NY” | © Francesco Tonelli

Sein komplettes „Making of“ gibt es natürlich auf seinem Blog „Kaquu`s Hausmannskost. Viel Spaß beim Stöbern und einen wunderschönen 3. Advent wünsche ich Euch!

“Gans | Sellerie | Onsen – Ei”

…in 4 Gängen: Hirsch | Speck | Birne | Sellerie

Wie gestern von mir versprochen wurde, liefere ich Euch heute den zweiten Teil des ungewöhnlichen Findungsprozesses unseres 3. Gangs für das Hirschquartett. Wir haben aufgrund eines Beitrags von Judith, welche im Glauben, Dirk würde es nicht rechtzeitig schaffen, einen Ersatzgang ablieferte. Dieser war für diese Jahreszeit ungewöhnlich farbenfroh.

Hirsch-in-4-Gängen-3

Heute tritt nun Dirk aus dem Schatten hervor und präsentiert uns seinen Teller mit einer sehr klassischen Variante vom Hirsch, der sich hier neben Speck, Birne und Sellerie gesellt. Das klingt jetzt plumper als Dirk es für uns nun grazil dargestellt hat. Bleibt mir nun noch die Entscheidung zu fällen, wer von den zwei fantastischen Tellern auf den Banner des Hirschmenüs Platz findet. Ich habe noch keine Ahnung, wie ich dieses schwierige Problem lösen werde.

Dirk-Dreizeiler-Hirsch

Anbei von mir der Hinweis, wieder mal auf den Seiten von Dirks Foodblog zu stöbern. Er dürfte ihn nun nach einem Moment der Pause reaktiveren und erneut zum Leben zu erwecken. Das Rezept für diesen Gang mit weiteren tollen Fotos findet Ihr dort natürlich auch.

Hirsch in 4 Gängen - Dirk- - 17. November 2013 - 002
Hirsch | Speck | Birne | Sellerie

…in 4 Gängen: Hirsch | Wildkräuter| Apfel | Steinpilz

Geil! Geil! Geil!

Die Tage des Kürbis` sind gezählt. Es ist Zeit für einen Umbruch, und den leiten wir ein mit 4 Gerichten von vier Foodies aus der deutschsprachigen Online- Welt. Das klingt jetzt ganz schön abgedroschen und wie aus einem dieser Magazine voller Speisen entrissen, ist nun aber so.

Hirsch-in-4-Gängen-1

Claudio hat es dem in diesen Tagen recht laut besprochene neuen Food- TV- Konzept namens „The Taste“ gleich gemacht. Er hat ein Casting für seinen Protagonisten ausgerufen und Euch um Inspiration gebeten. Natürlich macht er nicht den Fehler, wie die TV- Kollegen, indem er sämtliche Klischees bedient. Nein, er stellt sich da viel gekonnter und routinierter an, als mir der ein oder andere selbsternannte Fernsehheld weiß machen möchte. Das nenne ich authentisch, das weckt bei mir den Reiz das selbst zu kochen, aber sowas von sofort.

Hirsch in 4 Gängen--2 - 08. November 2013 - 001
Hirsch | Wildkräuter| Apfel | Steinpilz

Heraus gekommen ist ein wahrlich atemberaubender Teller voller geschmacklicher Miniexplosionen. Ein absolut fantastischer Mix aus Vorschlägen, die er von verschiedensten Usern auf Facebook empfohlen bekam, war dafür verantwortlich. Er beschreibt diesen Werdegang herrlich treffend.

 Dreizeiler-Claudio-Hirsch

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, es entwickelte sich so eine kaum zu meisternde Auswahl:

Wilder heisser Ziegenkäse auf Wildsalat | Linsencurry mit Hirschsalsz | Winterportulak | Foie gras d’Oie | Steinpilze | rote, süss marinierte Beete | Maroni Birne | frittierter Rucola | Risotto | Lakritze | eingelegte Schalotten | dünn gehobelte Topinambur | Birnen-Julienne mit weissem Port mariniert | Kohlgemüse | Kürbis | GurkenRelish | Wacholder-Wildsauce | Quitte | Baumnüsse Mangold | Preiselbeeren und Pistaziencreme | Löwenzahn.

So beginnt dieser Monat mit einem enormen Leistungsniveau, welches Ihr komplett rezeptiert auf seinem Blog „Anonyme Köche“ finden könnt.

Hirsch in 4 Gängen--1754 - 08. November 2013 - 002
Hirsch in 4 Gängen | “Anonyme Köche”