Wagyu braten

12 Tipps um Wagyu wie ein Kochprofi zu braten

Vielleicht hast Du Dich nach meinem Beitrag kurzerhand entschlossen, Deine Portion Wagyu online zu ordern. Das ist eine gute Entscheidung, denn dieses Stück Fleisch wirst Du nicht so schnell vergessen. Nun musst Du es NUR noch richtig zubereiten. Gerade wenn Du noch nie Wagyu verarbeitet hast, wirst Du sicherlich froh über ein paar Tipps sein, die Dir weiterhelfen. Daher habe ich hier 12 Tipps für das perfekte Wagyu für Dich! Enjoy!

Wagyu braten

12 Tipps um das perfekte Wagyu zu braten

  1. Solltest Du Wagyu-Fleisch in gefrorenem Zustand erhalten haben, und davon ist in Deutschland einfach auszugehen, dann lasse es über Nacht im Kühlschrank auftauen. Belasse es dabei im Vakuumbeutel.
  2. Bevor Du das Fleisch in die Pfanne legst, muss es temperieren. Nimm es daher eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank. Länger sollte es jedoch nicht draussen bleiben, da das intramuskuläre Fett bereits bei Zimmertemperatur zu schmelzen beginnt.
  3. Tupfe das Steak mit einem Küchenpapier trocken.
  4. Da im Wagyu-Fleisch ein hoher Fettanteil herrscht, solltest Du es nicht über offenem Feuer oder Glut garen. Das könnte zu einem Fettbrand führen.
  5. Wagyu-Fleisch benötigt die ganze Zeit über eine hohe Hitzezufuhr. Daher solltest Du dieses kostbare Fleisch am besten entweder auf einer Edelstahlplatte oder in einer guten Gusseisenpfanne garen. Die Temperatur liegt hier bei 250 Grad Celsius. Ich kann Dir die auf diesem Blog vorgestellte Fissler Pfanne* vorstellen. Sie hält die Hitze sehr lange in sich und ist zudem sehr robust gegen Kratzer, selbst wenn Du mit Metallbesteck arbeitest. Mehr Infos findest Du hier.
  6. Du benötigst beim Braten von Wagyu kein zusätzliches Fett. Der hohe Fettanteil erledigt hier die Arbeit.
  7. Sind die Steaks ca. daumendick geschnitten, dann kannst du von einer Garzeit von ca. 2 Minuten pro Seite ausgehen. Es sollte eine schön goldgelbe Kruste zu sehen sein.
  8. Das Wagyu kommt nach dem Braten in den Ofen. Lege es dabei am besten auf ein Gitter mit einer Auffangschale darunter. Hier ist ein Beispiel* für solch einen Bräter. Liegt das Fleisch auf einem Gitter, kann es von allen Seiten gleichmäßig garen. Die Temperatur liegt bei 140 Grad Celsius.
  9. Nach dem Garen sollte das Fleisch ruhen. Dafür nimmst Du es aus dem Ofen und legst es auf einen lauwarmen Teller und deckst es mit Alufolie ab. Das sorgt dafür, dass sich die Bratensäfte, die sich zentral an der kältesten Stelle im Fleisch gesammelt haben, wieder gleichmäßig im Fleisch verteilen. Schneidest Du das Fleisch direkt nach dem Braten an, wird viel Saft austreten und vermutlich angerichtete Saucen auf dem Teller verdünnen.
  10. Das Wagyu Steak genießt du am besten in dünnen Tranchen, welche Du final noch mit einem Fleur de Sel* und einem guten Pfeffer* aus der Mühle würzt.
  11. Für den besten Genuss solltest Du dafür Sorge tragen, dass das Geschirr, auf dem Du anrichtest, bereits vorgewärmt ist, damit das Steak auf einem kalten Teller nicht auskühlt. Du kannst dafür Dein Porzellan für einen kurzen Moment in den noch warmen Ofen stellen oder kurz in der Mikrowelle anschießen. Oder Du benutzt für diesen Zweck die Schublade direkt unter dem Ofen. Denn die ist normalerweise für das Temperieren des Geschirrs vorgesehen. Die wenigsten Heimanwender wissen das.
  12. Ebenfalls eignet sich als Beilage zum Fleisch der Einsatz von Sojasaucen oder Ponzu. Denkbar wäre auch eine Sauce hollandaise in einer Ableitung als Sauce Bearnaise. Du siehst, Du kannst viel experimentieren. Was ich nicht raten würde, wäre an dem sehr hochwertigen Produkt etwas zu ändern. Denn das ist in seinem Zustand schon perfekt und sollte wie andere Spitzenprodukte so wenig wie möglich angefasst werden.
Wagyu braten

Fazit

Du siehst, es ist im Grunde genommen nicht viel anders als bei normalen Prime-Cuts. Wenn Du mit der notwendigen Sorgfalt und dem richtigen Equipment herangehst, dann kann eigentlich kaum etwas schief gehen. Solltest Du nun noch wissen wollen, wo Du an Wagyu-Fleisch herankommst, dann folge einfach diesem Link.

Wagyu
*Affiliate Links
Risotto

10 Tipps für das beste Risotto Deines Lebens

Wenn es ein Gericht gibt, welches stets Anklang bei mir findet, dann ist es ein gescheit zubereitetes Risotto. Doch wie so oft, sind die einfachsten Dinge im Leben, verbunden mit fiesen Tücken. So auch das Risotto. Hier kannst Du so viele Fehler begehen, gerade wenn Du vorher noch nie ein Risotto gekocht hast. Dieser Ratgeber hilft Dir dabei, genau diese zu vermeiden.

Continue Reading
Pfifferling

Der Pfifferling • 5 Tipps und 1 Rezept

H

eute soll es mit meiner Serie Lost & Found weitergehen. In jeder Episode geht es um Gerichte, die in den Tiefen der digitalen Daten im Laufe der Zeit beinahe untergegangen sind. Für meine Begriffe sind sie viel zu schade, um sie nicht dennoch zu teilen. Heute dreht es sich um meinen Lieblingspilz den Pfifferling – es gibt also einen passend sommerlichen Gang mit Maispoulardenbrust, Pfifferlingsrisotto, gebratener Karotte und Cuminschaum.

Continue Reading
Rezept

15 Gründe, warum das Rezept nicht funktioniert

Es ist jedes mal das gleiche Spiel. Das Soufflé will und will nicht aufgehen. Du hast alles genau so zubereitet, wie es Dir das Rezept vorgegeben hat. Schon wieder läufst Du fast Amok, weil Dir dieses bescheuerte Rezept Deine Zeit gestohlen hat. Doch oft ist es überhaupt nicht das Rezept, was hier nicht funktioniert hat. In vielen Fällen, werden selbst von Profis zum x-ten Mal die gleichen Fehler beim Nachkochen begangen. Welche die Häufigsten sind, habe ich Euch heute zusammengetragen. Eine Bestandsaufnahme dessen, was Du beim nächsten Mal besser machen kannst.

Continue Reading
Koch

25 Dinge über den Koch, die Du wissen solltest, wenn Du mit ihm ausgehst!

Was genau erwartet Dich, wenn Du mit einem Halbgott in weiß, genauer gesagt einem Koch, eine Beziehung hast? Darauf kann Dich keiner vorbereiten. Laut den einschlägigen Medien gibt es zu diesem Thema viele sich überschneidende Fakten. Diese stelle ich Euch gerne hier ganz ohne Anspruch auf Richtigkeit zusammen. Vielleicht erkennt sich ja der ein oder andere wieder. Aber eines sei noch angemerkt. Nicht alle Köche sind so! 🙂

Continue Reading
S-Bahn

BERLIN – Der kulinarische Schmelztegel

Dieser Artikel beinhaltet Werbung! · Mehr Information!

Wer diesen Blog kennt, wird wissen, dass ich seit Bestehen keine  Restaurantstests durchgeführt habe. Allenfalls besuche ich Kollegen in meiner Serie “Berlin Chef Stories” hinter den Kulissen, um diesen bei der Arbeit zuzuschauen. Doch getreu dem Motto: “Bleibt alles anders” habe ich mich in diesen Tagen im Auftrag der Berliner S-Bahn mit meinem Kollegen André auf die Socken gemacht.

Continue Reading

Letzte Empfehlungen für das "Last minute"- Weihnachtsgeschenk!

Nur noch ein Tag bleibt Euch noch, um Euren liebsten Bekannten und Verwandten ein Geschenk zu besorgen. Für alle Unentschlossenen tritt nun die heiße Phase ein, wer jetzt keinen geeigneten Tipp hat, könnte am Ende ohne Geschenk dastehen. Für alle Kochbuchaffinen unter Euch, hier noch ein paar wenige Geschenkempfehlungen, welche mit ein wenig Glück noch am 24. Dezember mit der Post eintrudeln dürften.

Continue Reading