Sortiere nach:
Ansicht
http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/Kräftemessen-960x497_c.jpg

Kräftemessen | Thermomix vs. KitchenAid


Ganz still und leise kündigt sich hier ein Kräftemessen an. Wurde doch Anfang September nahezu unbemerkt der „TM5“ aus der Thermomix – Reihe von Vorwerk zum Verkauf angeboten, bietet ein weiteres Konkurrenzprodukt dem Platzhirsch die Stirn. Aber nur dieses Mal ist es kein Unbekannter sondern ein „Global Player“.

„KitchenAid“ drängte in den letzten Jahren man möchte fast sagen aggressiv in die deutschen Haushalte vor. Das startete mit dem Klassiker aller Küchenmaschine der „KitchenAid ARTISAN Küchenmaschine“, welche ja eigentlich simpel „KitchenAid“ genannt wird. Diese gab es nach der ursprünglichen weißen Version später auch in individuellen Farben ganz nach jedem Geschmäckle.

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/Königsberger-Klopse-16-von-17-960x640_c.jpg

Ein ostpreußisches Gericht für den Präsidenten


Die nächsten etwas anspruchsvolleren Disziplinen stehen nun beim Thermomix an. Ich stellte hier ja schon das Pulverisieren und auch das recht simple gehaltene Puddingkochen vor. Dieses Mal wird ein kompletter Gang aus dem Rezeptteil des mitgelieferten Standardkochbuchs, welches ebenso als Chipversion vorliegt, durchlaufen. Dabei entschied ich mich für ein Gericht, welches ursprünglich eine aus Ostpreußen stammt und laut einer Forsa- Umfrage wohl unter den deutschen Gerichten den größten Bekanntheitsgrad (93 %) genießt. Die Rede ist von den „Königsberger Klopsen“. Barack Obama bekam sie von Tim Raue nebst einem Spargelgang und Bienenstich zum Staatsempfang vor einem Jahr vorgesetzt. Heute wird der neue „TM5“ von Vorwerk damit klarkommen müssen.

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/1799891_801465449912168_90654972951283245_o-960x347_c.jpg

+++Gewinnspiel+++


Heute findet eine Verlosung auf Facebook statt. Es geht um eine Ausgabe der diesjährigen kulinarischen Momentaufnahme des Restaurant Ikarus im Hangar-7. Für die Teilnahme begibst Du Dich am besten gleich auf die Facebook- Seite und machst mit. Alle Infos erfährst Du dort. Viel Glück!

LE CHOCOLAT – Alain Ducasse


Donnerstag ist Kinotag, so auch heute. Wieder mal mit Alain Ducasse, der in diesem Beitrag eine ehemalige Renault- Garage heimsucht. Hier findet er Nicolas Berger, er produziert in dieser Schokoladen- Manufaktur bedächtig zusammengestellte Kreationen aus der Kakaobohne und bringt sie direkt auf den vorhandenen Verkaufsflächen an die Liebhaber dieser verarbeiteten Import- Rohstoffe. Diese beeindruckenden Bilder machen da Lust auf mehr.

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/Daniel-Kubini-Porträt-960x694_c.jpg

12 F.A.Q. an Daniel Kubini


Zu einem gelungenen Abend gehört bei einem Dinner natürlich auch ein edler Tropfen. Anlässlich der Buchvorstellung des Titels „Die Weltköche zu Gast im Ikarus – Maibock mit Bete und Schokolade“ stellen wir heute noch den Sommelier aus dem Restaurant Ikarus im Hangar-7, Daniel Kubini vor. Der gebürtige Tscheche hat aber nicht nur den Flascheninhalt im Sinn. Er sammelte auch eine Zeitlang die Korken sämtlicher geöffneter Weine und fabrizierte Kunst auf seine Art. Daraus entstand die sogenannte „Cork- Art“. Seine Hommage an Freddie Mercury ist auch in der laufenden Ausstellung zu bestaunen, entstand es doch aus insgesamt 11.956 Korken. Heute stellt er sich uns mit seinem ausgefüllten Fragebogen vor.

Mediales Foodstück: “NATURALITÉ” | Alain Ducasse


Natürlichkeit steht ganz im Zeichen des neuen Videos von Alain Ducaisse. Er führt eine Küche der Natürlichkeit, die sich um drei Schlüsselelemente dreht: Fisch, Gemüse und Getreide. Eine gesunder, nachhaltiger und umweltbewusster Ansatz wird, wie wir finden, hier sehr schön auf die Leinwand gebracht.

Credits
Director: Simon Pénochet
Director Of Photography: Yann Tribolle
Soundman: Julien Ferrente
Colorist: Yann Tribolle
Supervising Sound Editor: Les Cosmonotes
Music: Michel Nassif, Amandine Butterworth, Antoine Chabert
Label: La Prod Entreprise
Producer: Pierre Baussaron
Executive Producer: Martin Zarka
Production Company: Blast production

 

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/Ikarus-Cover-2-960x685_c.jpg

Martin Klein | “Die Weltköche zu Gast im Ikarus – Maibock mit Bete und Schokolade”


Im letzten Jahr verließ Roland Trettl die heiligen Hallen des „Restaurant Ikarus“. Es liegt nun an Martin Klein diesen kulinarischen Entwurf weiter zu führen. Zusammen mit Eckart Witzigmann, dem Jahrhundertkoch, zieht er gegenwärtig die Fäden in dieser Salzburger lukullischen Hochburg. Ständig unter Strom und immer am Ball war Trettl an so vielen Schauplätzen zu sehen. Hat es Martin Klein in seinem ersten Jahr geschafft, dieses Niveau zu halten? Betrachtet man das nun veröffentlichte Buch, dann hat man daran keinen Zweifel.

Das einzigartige Programm im Ikarus sucht ja seit jeher seinesgleichen. Insgesamt 11 verschiedene internationale Köche sollen eine kulinarische Momentaufnahme der aktuellen weltweiten Trends im Hangar-7 widerspiegeln.

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/Titelbild-12-Faq-Martin-Klein-960x639_c.jpg

12 F.A.Q. an Martin Klein


Martin Klein (38) darf sich glücklich schätzen, an einem der interessantesten Arbeitsplätze, die es für Köche überhaupt gibt, Executive Chef zu sein. Er ist mit mit Ausnahme einer zweijährigen Stippvisiti auf den Fiji- Inseln bereits seit 2003 Teil des Teams im Restaurant Ikarus. Sein erstes Jahr an der Spitze seiner Küchenmanschaft ist vollbracht. Die jährlich erscheinende kulinarische Momentaufnahme ist kürzlich erschienen und so einiges hat sich verändert. Allen voran der Executive Chef. Wir stellen ihn auf diesem Wege vor und freuen uns, Euch hier schon die baldige Rezension des Titels “Maibock mit Bete und Schokolade” ankündigen zu dürfen. Netterweise beantwortete er mir meine 12 kulinarischen Fragen, aber lest selbst!

http://steffensinzinger.de/blog/wp-content/uploads/2014/11/zier2_bw-thumb-zitat-960x794_c.jpg

12 F.A.Q. an Sebastian Zier


Nur zwei Tage nach der erfolgreichen Verteidigung der 2 Sterne im Guide Michelin schlug diese Nachricht ein wie eine Bombe. Das Gourmetrestaurant La Mer auf Sylt wird nur noch bis zum 4. Januar 2015 geöffnet sein. Danach verabschiedet man sich ein weiteres Mal vom Konzept der Spitzengastronomie. Wir bedauern das sehr, gerade weil er immer wieder fantastische Gänge wie beim letzten CookTank in Hamburg kreiert. Uns bleibt nur abzuwarten, wohin ihn es nun kulinarisch gesehen hinzieht. Derweil vertreiben wir uns die hoffentlich nicht lange Wartezeit mit seinen Antworten auf die “12 Food Art Questions”.

Menu