Espresso Martini

Der sogenannte Espresso Martini ist eine Erfindung aus den frühen 80-ern und soll heute Abhilfe schaffen, denn das Jahr war bisher sehr heiß. Wir haben den wärmsten April seit 140 Jahren erlebt. Zudem gab es kaum Regen. Das schreit alles nach einer gehörigen Abkühlung. Dafür stelle ich Euch heute einen, wie sollte es anders sein, Drink mit Kaffee vor. Er kommt stilsicher daher und ist vor allen Dingen unkompliziert und schnell zuzubereiten. Heute gibt es also eine kleine Abkühlung für die uns ganz sicher noch bevorstehenden heißen Tage.

Der zweifelsfreie Urheber des Espresso Martini

Wenn eines über dieses Getränk bekannt ist, dann der Erfinder. Der wohl berühmteste Kaffeecocktail der Welt wurde von Dick Bradsell entwickelt. Er arbeitete in der Londoner Fred’s Bar. Dorthin verirrte sich ein junges und heute weltberühmtes Model, welches ihn herausforderte. Denn der Drink sollte folgende Kriterien erfüllen:

Bar Foto
unbekanntes amerikanisches Model

wake me up, and then fuck me up.

Daraufhin mixte er den ersten Espresso Martini, welcher mit Wodka und einem frisch gezogenen Espresso genau diese Eigenschaften erfüllen sollte. Mit den Jahren wurde diese Kreation immer erfolgreicher und mehr und mehr gehypt bis er heute auf meinem Blog gelandet ist.

Das ursprüngliche Rezept

Die International Bartenders Association empfiehlt in der Zubereitung 5 cl Wodka, 1 cl Kalhúa und je nach Geschmack noch Süße in Form von Zuckersirup und natürlich den starken Espresso Shot. Alles wird zusammen in einen Shaker gegeben, geschüttelt und anschließend in die Cocktailschale abgeseiht. Ganz nach eigenem Geschmack kann man diesen noch individuell in einer eigenen Version ableiten, sei es mit der Zugabe von Vanille, Minze oder aromatisierten Wodka. Dieses Getränk kann sehr vielseitig an den Mann oder die Frau gebracht werden. Try it!

Kaffeebohne gemahlen
Espresso Maschine

Zwischentitel

Rezeptesammlung für den Espresso Martini

Espresso Martini

Zutaten

*affiliate Links

Zubereitung 

1. Einen Shaker mit Eiswürfel füllen und alle Zutaten hineingeben
2. Shaker und in ein Cocktailglas abseihen
3. Nach Belieben mit Kaffeebohnen dekorieren

Author

Steffen Sinzinger

Steffen Sinzinger, Jahrgang 1980, ist ein in Berlin lebender Küchenchef und seit nun mehr als 10 Jahren ein passionierter Foodblogger. In der deutschsprachigen Bloggerszene ist er ein fester Bestandteil und spricht mit seinen breitgefächerten Themen sowohl die professionellen Köche als auch die am heimischen Herd kochende Fraktion an. Als vermutlich Deutschlands einziger Küchenchef produziert er regelmäßig seinen eigenen Blog.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.